öffentlich
Redaktion Druckversion

Die 10 besten Tipps für einen gelungenen Vortrag

Tipp 1: Worum geht es eigentlich?

Die mit Abstand wichtigste Frage wird bei Vorträgen gerne übersehen: Was ist eigentlich der Zweck des Vortrags?

  • Sie möchten ein Thema vorstellen.

  • Sie möchten einen Standpunkt verteidigen.

  • Sie möchten (oder sollen meistens) ein paar freundliche Grußworte sagen.

Damit haben Sie auch schon den roten Faden gefunden, der sich durch Ihre ganze Präsentation ziehen wird. Wenn Sie ein Thema vorstellen, müssen Sie sich bei jedem Satz fragen, ob es noch um das Thema geht oder wenigstens der Erläuterung nützt.

Verteidigen Sie einen Standpunkt, ist es wichtig, dass Sie keine "Nebenkriegsschauplätze" bearbeiten, sondern sich mit den Kernargumenten auseinandersetzen.

Für Grußworte müssen Sie eine Verbindung zwischen dem Publikum und sich oder Ihrer Institution finden.

Damit ersparen Sie Ihrem Publikum ausufernde Vorträge, bei denen erst die Geschichte der eigenen Firma erzählt, anschließend ein flammendes Plädoyer für die freie Marktwirtschaft gehalten und erst zum Schluss über die sensationelle Entwicklung des neuen Staubsaugers mit Atomantrieb berichtet wird.

Der Grundsatz für Vorträge muss lauten: Mehr ist zu viel. Ihr Publikum kann weniger aufnehmen, als man normalerweise glaubt. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigen Aspekte und nennen Sie diese lieber dreimal, als mit Nebensächlichkeiten die Aufmerksamkeit zu verlieren.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren