öffentlich
Redaktion Druckversion

Krank durch Amalgam

Amalgamentfernung und Entgiftungstherapie

Entfernung des Schwermetalls

Die einfachste Lösung einer Therapie: Amalgamfüllungen entfernen. Aber selbst das ist nicht ganz unproblematisch. Da sich die Schwermetalle jahrelang im Körper angesammelt haben, reicht eine Entfernung der Quecksilber-Quelle in den Zähnen nicht aus. Noch wichtiger ist die Entgiftung des Körpers über orale oder intravenöse Chelat-Therapie (wie durch DMPS) sowie eine gezielte und verstärkte Aufnahme bestimmter Lebensmittel, Gewürze und Vitamine. Eine Entgiftungstherapie hat zusätzlich den Vorteil, dass auch andere giftige Schwermetalle wie Blei ausgeschieden werden. Dabei sollte man ärztliche Hilfe oder die eines erfahrenen Heilpraktikers suchen. Ein Problem dabei ist, dass vielen Ärzten in Deutschland weder der Forschungsstand noch die gesamte Problematik und die Therapiemöglichkeiten bekannt sind.

Quecksibersalze

Eine von manchen Homöopathen angebotene Quecksilber-Entgiftung durch Einnahme potenzierter Quecksilbersalze hat nachweislich keinerlei Abbauwirkung. Sie kann nur schaden, weil sie dem Körper nur weiteres Quecksilber zuführt und wird auch von vielen Homöopathen abgelehnt.

Entfernen der Amalgamfüllungen

Um die ständige Quecksilberquelle im Körper zu beseitigen, müssen die Amalgamfüllungen entfernt werden. Dabei handelt es sich nicht nur um einfache Füllungen, denn teilweise wird Amalgam auch zur Füllung tieferer Zahnbereiche oder als Füllmaterial unter Goldkronen verwendet.

Bei der Beseitigung sollte der Zahnarzt so genannte Sicherheitsmaßnahmen nach Kofferdam durchführen. Dabei wird ein Gummimantel um den betroffenen Zahnbereich gelegt, damit beim Ausbohren kein Amalgam herausgeschleudert wird und sich in die Schleimhaut hineinbohrt.

Nach Daunderer sollte Amalgam bis zur vollständigen Körperentgiftung vom Zahnarzt nicht durch Gold, sondern zunächst für etwa zwei bis fünf Jahre mit Glasiono-Zement ersetzt werden. Gold würde das Quecksilber erneut binden und so die endgültige Ausscheidung erschweren. Andere meinen, dass dieses Vorgehen zwar günstig, aber nicht unbedingt erforderlich sei.

Entgiftung des Körpers von Schwermetallen

Die Entfernung von Amalgamfüllungen ist jedoch höchstens die "halbe Miete". Da sich im Körper jahrzehntelang mehr und mehr Schwermetalle angesammelt haben, steht vor allem eine nachhaltige Entgiftung des Körpers an. Zu unterscheiden ist dabei eine kräuter- und ernährungsorientierte orale Entgiftungstherapie und eine vom Arzt zu begleitende medikamentöse Therapie durch DMPS. Für eine Entgiftung nur mit Kräutern sind drei bis vier Jahre zu veranschlagen. Bei zusätzlicher Verwendung von DMPS verkürzt sich die Behandlung auf ein bis zwei Jahre.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134809

Dr. Dietrich von Hase arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Psychologie zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später dann als freier Fachjournalist, freier Proje ...

Newsletter abonnieren