öffentlich
Redaktion Druckversion

Krank durch Amalgam

Amalgamentfernung und Entgiftungstherapie

Orale Unterstützung der Entgiftung

Als natürliche Entgiftungs- und Ableitungsmittel für Quecksilber werden in der Literatur empfohlen: frischer Koriander, Apfelpektin (z.B. durch Essen von Äpfeln), Sauerkraut sowie Knoblauch oder Bärlauch, Zwiebeln und Bohnen. Die letzten vier Sorten enthalten besonders viel Schwefel, das Quecksilber binden kann. Ebenfalls entgiftend wirken Alfalfa und auch Clorella-Algen.

Wer Nieren- oder Leberschäden hat, sollte zuvor eine allgemeine Reinigung dieser Organe anstreben und unter ärztlicher Aufsicht entgiften.

Ein besonderes Problem für die Entfernung von Quecksilber als Nervengift aus dem Gehirn und Zentralnervensystem (ZNS) ist die Gehirn-Blutsperre. Diese lässt viele entgiftende Stoffe nicht durch. So gelangt auch das sehr wirksam entgiftende Chelat DMPS wegen dieser Sperre nicht ins Gehirn. Daher wird zwar der übrige Körper entgiftet. Es dauert aber Monate, bis Quecksilberverbindungen im Gehirn dann in den übrigen Körper gelangen und dort wieder durch DMPS entgiftet werden können.

Dr. Nomura entdeckte, dass frischer Koriander diese Sperre überwindet und für das Gehirn das wirksamste Schwermetall-Entgiftungsmittel darstellt. Dabei wird aus frischem Koriander (z.B. in Thai- und China-Läden erhältlich) mit Knoblauch, Olivenöl und Salz im Mixer klein gehackt und zu einer Art Pesto verrührt. Vom Pesto, das sich auch als Salat- oder Spagetti-Sauce eignet, sollte man täglich ein bis zwei Esslöffel einnehmen. Im Schraubglas mit Olivenöl bedeckt hält sich das Pesto im Kühlschrank einige Zeit. Geschmacklich empfehlenswert ist es, z.B. Sonnenblumensamen, Walnüsse oder Pinienkerne im Mixer mit zu hacken.

Während der Entfernung des Amalgams wird zur Bindung freier Radikale auch die tägliche Einnahme von

  • ein bis zwei Gramm Vitamin C (hilft beim Abbau von Metallen) sowie

  • Vitamin A (25.000 Einheiten) und

  • Betakarotin (15.000 Einheiten)

empfohlen. Bei Selenmangel sollte Selen zusammen mit Vitamin E zugegeben werden.

Zur Unterbindung der Resorption von Schwermetallen im Darm, die über die Leber und die Gallenblase ausgeleitet wurden, sollte verstärkt auf faserhaltige Nahrung (Vollkorn, Gemüse) oder auf Clorella-Tabletten, bzw. auf Heilerde und Flohsamenpulver zurückgegriffen werden. Heilerde (1 Teelöffel) und Flohsamenpulver (2 Teelöffel) werden in einem Glas Wasser aufgerührt, getrunken und ein Glas klares Wasser nachgetrunken. Sie sollten mit mindestens einer Stunde Abstand zu Mahlzeiten eingenommen werden, weil sonst eher Stoffe aus der Mahlzeit absorbiert werden und der gewünschte Entgiftungseffekt verfehlt wird.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134809

Dr. Dietrich von Hase arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Psychologie zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später dann als freier Fachjournalist, freier Proje ...

Newsletter abonnieren