Negativeinträge bei Schufa, Bürgel & Co?

Was Unternehmer gegen Negativeinträge bei Auskunfteien und Bonitätsdiensten tun können

5
(1)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 7. Mai 2012 (aktualisiert)

Alles lief bisher problemlos ab: Ihr Lieferant lieferte und Sie haben pünktlich - unter Ausnutzung des Skontos - bezahlt. Doch plötzlich besteht Ihr Lieferant auf Vorkasse. Warum? Wahrscheinlich, weil ihm eine Auskunftei negative Daten über Sie geliefert hat. Das Teuflische dabei: Sie erfahren fast nie, wenn etwas Negatives über Sie in Umlauf gebracht wird.

Hartmut Fischer erklärt,

  • woher Auskunfteien und Bonitätsdienste Ihre Daten erhalten (und wie Sie selbst das beeinflussen können),

  • wie und wann Sie als Betroffener Einsicht in diese Daten nehmen dürfen und

  • was Sie tun sollten, wenn falsche Daten von Ihnen im Umlauf sind.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117279

Hartmut Fischer war über 15 Jahre für eines der führenden Steuersoftwareunternehmen Europas tätig und ist seit 2006 mit seiner Firma Wort Macht selbstständig tätig. Als freier Journalist mit Schwerpunkt Steuerrecht schreibt er für verschiedene Verlage.

Newsletter abonnieren