Praxistipps für Fotografen-Teams und Mehr-Kamera-Nutzer

Wenn Teams gemeinsam fotografieren: Praktische Bildverwaltung für kollektiv erstellte Foto-Serien

Wenn Fotos aus verschiedenen Kameras bzw. von verschiedenen Fotografen in ein gemeinsames Archiv einfließen, gibt das schnell ein Durcheinander - unterschiedliche Dateibezeichnungen, Daten, Exif-Daten. Aber auch dafür gibt es praktische Abhilfe - man muss sich nur von vornherein auf das Problem einstellen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen ganz praktisch in diesem kleinen Leitfaden.

Mehrere Kameras parallel

Warum mit zwei Kameras fotografieren? Vielleicht sind bei einer Veranstaltung zwei Fotografen unterwegs, die ihre Bilder später auf einer gemeinsamen CD oder DVD präsentieren wollen.

Ein anderer Grund, um zwei Kameragehäuse zu benutzen: Eine Kamera ist mit einer kurzen, die andere mit einer langen Brennweite ausgestattet. Das Wechseln der Objektive würde zu viel Zeit kosten, also verwendet man zwei Kameras. Viele Sportfotografen gehen diesen Weg.

Ein weiterer Grund können die Lichtverhältnisse sein: Vielleicht müssen Sie den Standort mehrmals wechseln und Sie fotografieren einmal mit Blitz und einmal mit dem vorhandenen Licht (Available Light). Für beide Aufnahmesituationen müssen viele unterschiedliche Kameraeinstellungen angepasst werden. Unter Zeitdruck können dabei rasch Fehler passieren, also ist es einfacher, eine Kamera auf die Bedingung Blitzlicht, die andere auf Available Light einzurichten.

Mehrere Fotografen gleichzeitig am Werk

Fotografieren ist nicht nur etwas für Einzelgänger: Immer öfter dokumentieren mehrere Familienmitglieder mit verschiedenen Kameras die gemeinsame Feier. Oder mehrere Fotografen dokumentieren dieselbe Show.

Das Fotografieren nach dem Motto "Getrennt knipsen, vereint sammeln und auswerten" ergibt mehr unterschiedliche Bilder und verschiedene Perspektiven - ein großer Vorteil. Es bringt aber auch ein praktisches Ordnungsproblem bei der Foto-Verwaltung mit sich.

Hinterher trotzdem Durchblick im Archiv!

Wenn die Fotos anschließend auf dem Firmen- oder Familiencomputer gespeichert werden, wünscht man sich beim Durchblättern der Erinnerungen kein wildes Durcheinander, sondern möglichst eine chronologische Abfolge aller Bilddateien. In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie das hinbekommen - egal, ob es um die Übersicht über privat oder beruflich genutzte Foto-Archive geht. Das beginnt bei den richtigen Kameraeinstellungen und führt zu den Archiv-Funktionen diverser Fotoverwaltungs- und Bildbearbeitungsprogramme. In diesem kleinen Leitfaden geht es explizit um IrfanView, Photoshop Elements, iPhoto und Picasa. Die Grundprinzipien sind aber von der einzelnen Software-Marke unabhängig.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren