Food-Fotografie in der Praxis: Wie fotografiere ich ein Brathähnchen?

Food-Fotografie gehört zu den schwierigsten Gebieten der Fotografie

Ein lecker wirkendes Brathähnchen zu fotografieren, ist gar nicht mal so einfach. Unser Praxisleitfaden für Food-Fotografen verrät Ihnen, wie Sie die Aufnahme so hinbekommen, wie hier gezeigt:

Damit das Hähnchen am Ende so aussieht, muss man doch schon mehr Aufwand betreiben, als man dem Bild auf den ersten Blick ansieht.

Die Probleme mit dem "Motiv Brathähnchen"

Ein Hähnchen aufzunehmen, das stellt Sie als Fotografen - neben den Problemen, die es allgemein mit dem Fotografieren von Fleisch gibt - vor besondere Herausforderungen. Vor allem zwei Probleme müssen Sie lösen:

  • Das gebratene Hähnchen sieht im Backofen noch schön prall und cross gebraten aus. Nach wenigen Sekunden unter kälteren Zimmertemperaturen fällt es jedoch ein. Dadurch bekommt die Haut Dellen und Falten, die sehr unschön wirken.

  • Backen Sie das Hähnchen mit niedrigeren Temperaturen, fehlt ihm häufig die Farbe. Bei höheren Temperaturen (200 °C und höher) verbrennen jedoch viele Gewürze, wie z. B. Paprika. Das führt zu dunklen Sprenkeln und Flecken auf der Haut. Auch das sieht unschön aus.

Hier zeigen sich die typischen Probleme: Zu dunkle Stellen auf der Haut, eine ungleichmäßige Bräunung und eingefallene Stellen und Falten auf der Haut - und auch farblich ist das Bild nicht gerade ein Hingucker.

Diese Probleme - Falten, eingefallenen Haut und ungleichmäßige Farbe - lassen sich zwar lösen, indem Sie einfach ein rohes Hähnchen einfärben. Aber das Ergebnis ist auch nicht sonderlich ansprechend: Man erkennt auf den ersten Blick, dass das Hähnchen roh und nicht gebraten ist.

Keine wirkliche Lösung: Ein rohes Hähnchen einzufärben.

Sie müssen also im Prinzip mehrere Teilprobleme lösen:

  1. Das Hähnchen soll prall und saftig (nicht eingefallen) aussehen.

  2. Das Hähnchen darf nicht roh wirken. Es darf aber auch nicht fertig gebraten sein (siehe oben).

  3. Das Hähnchen muss eine goldgelbe Farbe haben, mit einer gleichmäßigen Bräunung.

In den folgenden Abschnitten zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt und ganz praktisch den Weg zum perfekten Brathähnchen-Foto: vom Einkaufen, dem Besorgen der Utensilien und der sonstigen Vorbereitung über die Dekoration und das Anrichten der Beilagen bis hin zur Aufnahme selbst.

Food-Fotografie - der umfassende Einstieg

Wenn Sie nicht nur Tipps und Tricks zum Fotografieren eines Brathähnchens suchen, sondern nach einem umfassenderen Einstieg in das Thema Food-Fotografie, dann empfehlen wir Ihnen diese Leitfäden von Helma Spona:

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren