Business-Etikette: Kommunikation mit Stil

So treffen Sie den richtigen Ton: in Briefen, E-Mails, am Telefon

Kundenorientierte Kommunikation sollte kurz, konkret und positiv sein. Gelingt es Ihnen, gleichermaßen mündlich wie schriftlich, den richtigen Ton zu treffen, erzeugen Sie damit ein positives Image. Ohne viel Mühe - und ohne Extrakosten.

Ob Informationsaustausch, Mahnung oder Akquisition: ungeschickte Formulierungen oder inhaltliche Nachlässigkeiten lassen sich mit wenig Aufwand leicht vermeiden. Denn Renomee entsteht nicht allein durch die Arbeit teurer PR-Berater. Es ist vor allem Ergebnis hausgemachter Kompetenz und Freundlichkeit.

Neben einer kleinen Korrenspondenzkunde verraten wir Ihnen die Regeln korrekten Telefonierens. Darüber hinaus reichen wir Ihnen den aktuellen Handy-Knigge zur Hand. Danach wissen Sie, wie Sie sich professionell geben - und was Sie dringend vermeiden sollten.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Ich stehe gerade vor dem Problem, dass ich eine eingetragene
Lebenspartnerschaft anschreiben muss. Also beide gleiches Geschlecht,
gleicher Nachname.

Ich werde jetzt:

"Sehr geehrter Herr [Nachname],
sehr geehrter Herr [Nachname],"

schreiben. Aber ob das richtig ist?

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild80583

Anke Quittschau ist Gründer und Inhaberin des Trainingsinstituts korrekt!, das seit 2003 Coachings und Seminare zum Thema "Business-Etikette" als Schwerpunkt hat. Nach ihrem BWL-Studium war sie ...

Über die Autorin:

Auch Christina Tabernig ist Gründer und Inhaberin des Trainingsinstituts korrekt!

Christina Tabernig wuchs in internationalem adligem Familienumfeld auf, studierte BWL und arbeitete viele Jahre ...

Newsletter abonnieren