Cloud-Computing im eCommerce: Wie Online-Shop-Betreiber Funktionen ihres Shops auslagern - in eine Cloud

Wie Online-Shop-Betreiber Funktionen ihres Shops auslagern - in eine Cloud

Cloud-Computing bezeichnet Netzwerkdienste zur zeitnahen, einfachen Bereitstellung von IT-Infrastrukturen, die sich dynamisch an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen.

Dabei unterscheidet man zwischen Hardware-Infrastrukturen (Rechner, Speicher, Netze) und Software-Umgebung (Anwendungen, Betriebssysteme, Management- und Entwicklungs-Tools).

Jeder professionelle Shopbetreiber benötigt eine möglichst schnelle Leitung für den Datenaustausch bzw. den Zugriff auf Shopdaten, Webserver, E-Mails usw. Noch wichtiger ist ein schneller Aufbau des Onlineshops über den Browser bei Ihrem Kunden. Das senkt die Absprungrate und steigert den Umsatz. Im Übrigen hilft das auch bei Google: Performance und Ladezeit beeinflussen nämlich die Suchmaschinen-Platzierung Ihrer Site erheblich.

Gerade für Kleinunternehmen und Existenzgründer ist der Einstieg in den eCommerce-Bereich mit Cloud-Computing aus Kostengründen ideal. Susanne Angeli erklärt, warum das so ist, wie es funktioniert und welche Anbieter es gibt.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild117228

Susanne Angeli ist seit 1998 mit dem Internet vertraut und erlebte den Start des eCommerce in Deutschland hautnah mit. Seit mehreren Jahren betreut sie ihren eigenen Online-Shop. Neueste Standbeine s ...

Newsletter abonnieren