öffentlich
Redaktion Druckversion

Contao: Installation und erste Schritte

5
(1)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 11. September 2013

Contao installieren

Contao installieren in 8 Schritten

Nach den einleitenden Worten zu Contao geht es jetzt in die Praxis!

Contao-Check

Bevor Sie mit dem Aufruf der Installationsroutine starten, möchte ich Ihnen noch ein praktisches Werkzeug, den Contao-Check, vorstellen. Es prüft, ob auf dem Server alle Voraussetzungen erfüllt sind, um sämtliche Funktionen von Contao nutzen zu können und leitet die Installation ein.

Sie können sich das Tool von der Contao-Webseite herunterladen, entpacken und das enthaltene Verzeichnis check in das Root-Verzeichnis Ihres Server hochladen.

Rufen Sie nun das Tool im Browser auf. Die URL sollte in etwa so aussehen:

http://www.ihre-domain.de/check

Nun überprüft das Tool die Konfiguration Ihres Webservers. Rot markierte Texte weisen auf Probleme hin. Diese müssen unter Umständen erst beseitigt werden, bevor die Installation von Contao gestartet werden kann.

Sind alle Tests bestanden, können Sie direkt mit der Installation von Contao beginnen.

Erfolgreiche Systemüberprüfung mit dem Contao CheckAbbildung 1: Erfolgreiche Systemüberprüfung mit dem Contao Check

Safe Mode Hack

Kein Grund zur Sorge, wenn das Tool nach dem Safe Mode Hack verlangt. Die Einstellung des Webservers verhindert in diesem Fall, dass Dateien verändert oder mit Hilfe des in Contao integrierten Dateimanagers hochgeladen werden.

Abhilfe schafft der Safe-Mode-Hack, der bei Bedarf automatisch in die Installations-Routine integriert wird. Direkt nach dem Aufruf der Installationsroutine tragen Sie unter Dateien via FTP bearbeiten einfach die Zugangsdaten Ihres FTP-Servers und den relativen Pfad zum Contao-Verzeichnis ein und klicken dann auf FTP-Einstellungen speichern . Dann fahren Sie ganz normal mit der Installation fort. Alles weitere erledigt Contao, ohne dass Sie etwas davon merken.

Der Webinstaller

Nach erfolgreicher Überprüfung des Webservers mit Contao-Check klicken Sie auf den Link ‚ Install the latest Contao version‘. Im nächsten Fenster wird automatisch die aktuelle Version der Software zur Installation ausgewählt, so dass Sie an dieser Stelle einfach nur den Button klicken müssen, um die benötigten Dateien auf den Webserver zu kopieren.

 Webinstaller startenAbbildung 2: Den Webinstaller starten

Nachdem alle benötigten Dateien auf den Webserver kopiert wurden, rufen Sie im nächsten Schritt mit einem Klick auf den Button die Installationsroutine auf.

Aufruf der InstallationsroutineAbbildung 3: Aufruf der Installationsroutine

Contao manuell installieren

Sollte die Installation der Software mit Hilfe des Webservers nicht möglich sein, können Sie Contao selbstverständlich auch manuell installieren.

Im allerersten Schritt laden Sie sich die Software von der offiziellen Contao-Webseite herunter. Die jeweils aktuelle Version steht auf der offiziellen Webseite als zip- oder gzip-Archiv zum Download bereit.

Nach dem Sie das Installationspaket heruntergeladen haben, müssen Sie das zip- oder gzip-Archiv mit einer Software wie WinRAR oder WinZip entpacken. Mac-User können für diese Aufgabe den Stuffit-Expander benutzen.

Anschließend übertragen Sie die entpackten Dateien mit Hilfe eines FTP-Programms in das Root-Verzeichnis, also die oberste Ebene Ihres Webserver. Windows-User benutzen dafür zum Beispiel WsFTP oder Filezilla , für Mac-User stehen die Programme Transmit oder Fetch zur Verfügung.

Zum Start der Installation rufen Sie die Installationsroutine des Content Management Systems mit Hilfe Ihres Internetbrowsers auf. Befindet sich die Contao-Dateien im Root-Verzeichnis Ihres Webservers, könnte die URL in etwa so aussehen:

http://www.ihre-domain.de/contao/install.php

Schritt 1: Lizenz akzeptieren

Welchen Weg Sie auch gewählt haben, die Installation der Software verläuft in beiden Fällen absolut identisch.

Im ersten Schritt der Installation müssen Sie zunächst die Lizenzbedingungen akzeptieren, damit die Installation fortgesetzt werden kann.

Akzeptieren der LizenzbedingungenAbbildung 4: Akzeptieren der Lizenzbedingungen

Schritt 2: Installtool-Passwort vergeben

Das Installtool von Contao ist aus Sicherheitsgründen durch ein Passwort geschützt. Es wird nämlich nicht nur für die Installation von Contao benötigt, sondern befähigt den User auch nach Abschluss einer Installation dazu, wichtige Einstellungen nachträglich zu ändern.

Um Unbefugten den Zugriff zu verwehren, vergeben Sie daher in Schritt 2 der Installationsroutine ein mindestens 8 Zeichen langes Passwort für das Installtool, bestätigen dieses anschließend noch einmal und klicken auf Passwort speichern .

Noch ein gut gemeinter Tipp: Notieren Sie sich das Installations-Passwort unbedingt, damit Sie es auf keinen Fall vergessen. Sie werden es bei der Arbeit mit Contao immer wieder benötigen!

Passwort für das Installtool vergebenAbbildung 5: Passwort für das Installtool vergeben

Nachträgliche Änderung der Daten

Das Installtool arbeitet alle Schritte der Reihe nach ab, vorhergehende Schritte können aber auch im Nachhinein noch bearbeitet werden. Klicken Sie dafür einfach auf den Namen des Schrittes, nehmen die gewünschten Änderungen in den Eingabefeldern vor und bestätigen die Eingabe mit einem Klick auf den dazugehörigen Button.

Fehlerhafte oder fehlende Eingaben werden durch roten Hinweistext hervorgehoben, so dass eigentlich kaum etwas schief gehen kann.

Schritt 3: Verschlüsselungsschlüssel erstellen

Der Verschlüsselungsschlüssel schützt Ihre wertvollen Daten vor fremden Zugriff und wird in der Regel vom System automatisch erstellt. Dieser Schritt wird daher von der Installationsroutine übersprungen, kann aber nachträglich manuell durch einen Klick auf Verschlüsselungsschlüssel geöffnet und dann bearbeitet werden.

Automatische DatenverschlüsselungAbbildung 6: Automatische Datenverschlüsselung

Schritt 4: Datenbankverbindung herstellen

Im nächsten Schritt fragt die Installations-Routine Informationen zur Datenbank ab.

Achten Sie bei der Eingabe der Zugangsdaten unbedingt auf Groß- und Kleinschreibung. Die meisten Webserver sind case-sensitive und unterscheiden sehr genau zwischen Groß- und Kleinschreibung.

  • Treiber : Wählen Sie hier das PHP-Modul aus, das mit der Datenbank kommunizieren soll. Probieren Sie zunächst MySQLi , die optimierte Variante von MySQL, wenn das nicht klappen sollte wählen Sie MySQL . 
Zur Wahl steht außerdem noch PostgreSQL , eine auch für sehr komplexere Anwendungen geeignete Datenbank.

  • Host : Tragen Sie hier den Namen Ihres Datenbank-Servers ein. Liegen Datenbank und die Dateien des Content Management Systems auf demselben Rechner, muss hier localhost stehen.

  • Benutzername : Tragen Sie hier den Benutzernamen ein, mit dem Sie auf die Datenbank zugreifen.

  • Passwort : Das Passwort wird benötigt, um Zugriff auf Ihre Datenbank zu erhalten.

  • Datenbank : Hier tragen Sie den Namen der Datenbank ein.

  • Dauerhafte Verbindung : Bei Auswahl dieser Option wird die Verbindung zur Datenbank für längere Zeit aufrechterhalten. Die Einstellung ist vor allem bei Webseiten mit sehr hohem Besucheraufkommen sinnvoll. Sie sollten Sie nur aktivieren wenn Sie einen eigenen Datenbank-Server zur Verfügung haben. Dies ist bei Homepage-Paketen der Fall, die als "Dedizierte Server" angeboten werden.

  • Zeichensatz : Tragen Sie hier UTF8 ein, die am weitesten verbreitete Kodierung im Internet.

  • Portnummer: MySQLverwendet standardmäßig Port 3306 für den Datenbankserver.

  • Socket-Datei : Die Socketdatei ( mysql.sock ) wird vom Server für die Kommunikation mit dem Browser benötigt. In der Regel wird der Pfad zur Datei bei der Einrichtung des Servers definiert, das heißt, das Feld darf in den meisten Fällen leer bleiben.

Wenn Sie alle Angaben gemacht haben, klicken Sie auf den Button Einstellungen speichern . War die Datenbankverbindung erfolgreich, wird die Meldung „Datenbankverbindung ok“ ausgegeben. Falls nicht, müssen Sie Ihre Einstellungen noch einmal überprüfen und die Einstellungen erneut speichern.

Zugangsdaten für die Datenbank eingebenAbbildung 7: Zugangsdaten für die Datenbank eingeben

Schritt 5: Kollation anpassen

Auch dieser Schritt wird von der Installationsroutine standardmäßig übersprungen, kann aber nachträglich manuell bearbeitet werden. Bei der Erstellung der Datenbank haben Sie bereits UTF8 als Zeichensatz angegeben, utf8_general_ci sollte daher auch hier die erste Wahl sein.

Kollation anpassenAbbildung 8: Kollation anpassen

Schritt 6: Datenbanktabellen anlegen

Im sechsten Schritt legt Contao die benötigten Tabellen und Felder in der Datenbank an. Ignorieren Sie den Warnhinweis „Die Datenbank ist nicht aktuell“ und setzen Sie zur Sicherheit ein Häkchen vor die Option select all , damit auch tatsächlich alle Tabellen in der Datenbank eingerichtet werden. Jetzt scrollen Sie bis ganz an das Bildschirmende und klicken auf den Button Datenbank aktualisieren , um die angezeigten SQL-Befehle auszuführen und die Datenbankstrukturen anzulegen.

Datenbanktabellen anlegenAbbildung 9: Tabellen in der Datenbank anlegen

Schritt 7: Template auswählen

Nachdem die Datenbankstrukturen angelegt sind, können Sie ein Webseitentemplate, also eine komplett vorkonfigurierte Webseite importieren. Der Import eines Templates überschreibt alle eventuell in der Datenbank vorhandenen Daten und ist nicht rückgängig zu machen. Er sollte daher gut überlegt sein!

Damit Sie ein Template importieren können, muss sich dieses auf dem Webserver im Verzeichnis /templates innerhalb des Contao-Verzeichnisses befinden. Beim Import des Templates können Sie wählen, ob Sie die Webseite mit oder ohne Inhalte importieren möchten. Markieren Sie für Ersteres die Option Tabellen nicht leeren und klicken anschließend auf den Button Ein Template importieren .

Die Installation ist mit dem Import des Templates abgeschlossen. Ein Administratorkonto (siehe Schritt 8) muss nicht angelegt werden, weil dieses bereits im Webseitentemplate enthalten ist.

Wenn Sie eine eigene Webseite entwickeln möchten, können Sie das Importieren eines Templates überspringen und direkt mit dem Anlegen des Administratorkontos fortfahren.

Importieren eines TemplatesAbbildung 10: Importieren eines Templates

Schritt 8: Administratorkonto anlegen

Nun müssen Sie nur noch einen Administrator anlegen. Wählen Sie also im nächsten Schritt einen Benutzernamen , geben Name und E-Mail-Adresse an und wählen ein Passwort , das Sie gleich darauf noch einmal bestätigen. Auch dieses Passwort sollten Sie sich natürlich gut einprägen!

Administratorkonto anlegenAbbildung 11: Anlegen eines Administratorkontos

Herzlichen Glückwunsch!

Mit dem Importieren des Templates beziehungsweise dem Anlegen des Administratorkontos ist die Installation von Contao nun abgeschlossen und die eigentliche Arbeit mit Contao kann beginnen!

Zum Abschluss der Installation löschen Sie aus Sicherheitsgründen noch das komplette Verzeichnis /check vom Webserver.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild80601

Thekla Grützner ist seit 1997 Webdesignerin und Inhaberin der Agentur formtreu. Ihre Schwerpunkte sind die Konzeption, Gestaltung und Programmierung von benutzerfreundlichen Internetauftritten. Die ...

Newsletter abonnieren