Mein (Ehe-)Partner ist insolvent - muss ich nun für seine Schulden aufkommen?

Das Vermögens- und Pfändungsrisiko von Lebenspartnern in der Insolvenz

Das eigene Unternehmen in die Krise schlittern zu sehen, ist nicht nur für die betroffenen Selbstständigen schrecklich. Finanzielle Probleme im Unternehmen wirken sich oft auch auf das Privatleben aus.

Ist das Unternehmen oder der Selbstständige überschuldet, stellt sich schnell die Frage, welche finanziellen Konsequenzen die Insolvenz oder Überschuldung von Selbstständigen auf deren Ehepartner oder Lebensgefährten hat. Ist auch deren Vermögen in Gefahr?

In diesem Leitfaden informieren wir Sie darüber,

  • wie weit das Vermögen des Partners oder gemeinsamer Besitz betroffen ist,

  • welche Befugnisse der Insolvenzverwalter gegenüber dem Partner hat und

  • welche Chancen bestehen, um "das Haus" oder sonstigen privaten Immobilienbesitz zu retten.

Außerdem gehen wir auch auf den Fall ein, dass beide (Ehe-)Partner gleichzeitig von Insolvenz betroffen sind.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Immobilienverkauf

Hallo,ich habe eine Renditeobjekt gekauft,-auf meinen Name -bin verheiratet -habe ein Eigenheim in dem nur ich im Grundbuch stehe und möchte dieses über einen Zwischenverkauf an einen dritten,an meine Frau verkaufen (Kleiner Kaufpreis) mit der "Idee"sollte mit meinem Renditeobjekt etwas schief laufen und ich in die Insolvenz müsste wäre mein Eigenheim gesichert!? Ich habe das Renditeobjekt gerade erworben und Habe diese Idee nur als Vorsichtsmaßnahme um einer eventuellen Rückabwicklung zu entgehen.Kann mir jemand sagen ob das legal oder überhaupt sinnvoll ist? Vielen Dank im Vorraus

Beratung einholen - und Anfechtungsfristen beachten

Guten Tag,

angesichts der Anfechtungsfristen, die im Rahmen einer Insolvenz gelten, halte ich persönlich Ihre Strategie des Risikomanagements für, nunja, riskant.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung - und genau hier liegt der eigentliche Punkt. Wenn es um die Absicherung des Privatvermögens angesichts einer möglicherweise riskanten Investition geht, sollte Ihnen eine solide Rechtsberatung die dafür notwendige Summe wert sein. Die Kosten einer Erstberatung beim Rechtsanwalt sind für Verbraucher auf 190 Euro gedeckelt - das erscheint mir im Kontrast zu möglichen drastischen Folgen falscher Entscheidungen recht angemessen. Denn eine Rechtsberatung im Einzelfall kann dieses Forum nicht leisten - und eine Haftung für Beratungsaussagen werden Sie auch in anderen Online-Foren nicht geltend machen können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre akademie.de-Redaktion
Simon Hengel

Zwangsversteigerung1

Ein interessanter Artikel. Wie sieht es aber aus wenn der Schuldner eine Grundschuld kurz vor Beginn des Zwangsversteigerungsverfahrens z.B. auf seine Ehefrau eintragen lässt? Damit wäre seine Ehefrau bei solch einem Verfahren bevorzugt. Zumindest würde ein Teil des Vermögens gerettet.

Vereiteln der Zwangsvollstreckung

Guten Tag,

bei einem solchen - selbstverständlich rein fiktiven - Szenario stünde womöglich der § 288 StGB im Raum. Je nach Sachlage könnte neben ihm auch noch § 283c StGB Aufstellung nehmen und drohend gucken.

Der Klarheit halber: Beide Paragraphen stehen im Strafgesetzbuch, es handelt sich um Straftaten.

Ausführlichere Anmerkungen und Szenarien finden Sie bei Notar Zimmermann, Rostock.

Beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen
  • Sie bekommen erhebliche Rabatte auf unsere von Experten geleitete Online-Workshops

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren