Kleine Forderungen im EU-Ausland geltend machen

Das Europäische Verfahren für geringfügige Forderungen

Ersten Kommentar schreiben
Stand: 12. März 2009

Geldforderungen im EU-Ausland

Seit 2009 gibt es eine neue Möglichkeit, Geldforderungen im EU-Ausland grenzüberschreitend geltend zu machen, solange sie den Wert von 2.000 Euro nicht überschreiten. Wir erklären, wie ein solches europäisches Bagatellverfahren abläuft.

Europäische Verordnungen zu grenzüberschreitenden Forderungen - der Sinn der neuen EuBagVVO

Für Unternehmen, die in EU-Nachbarländern tätig sind, haben schon zwei frühere Regelungen die grenzüberschreitende Geltendmachung von Forderungen erheblich erleichtert:

  1. die Einführung des Europäischen Mahnverfahrens (EuMahnVO) durch die Verordnung (EG) 1896/2006 sowie

  2. die Einführung eines Europäischen Vollstreckungstitels durch die Verordnung (EG) 805/2004

Wozu ist da die Einführung eines Verfahrens für geringfügige Forderungen durch die neue EuBagVVO-Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 861/2007) überhaupt noch notwendig?

Sinn und Vorteil des neuen Bagatell-Verfahrens der EuBagVVO besteht in erster Linie darin, kleinere Geldforderungen ohne aufwändige Gerichtsverhandlungen im Ausland eintreiben zu können. Der Hauptanwendungsfall wird darin liegen, dass Händler oder Dienstleister, die eine Leistung an einen Vertragspartner innerhalb der EU erbracht haben, ihren Zahlungsanspruch geltend machen wollen. Wenn der Streitwert 2.000 Euro nicht überschreitet (und andere Voraussetzungen stimmen, s. u.), können Sie nun bequem von zu Hause aus mit einem standardisierten Formular auch eine von Ihrem Kunden bestrittene Forderung einklagen. Das Gerichtsverfahren wird im Regelfall schriftlich durchgeführt, eine mündliche Verhandlung soll die Ausnahme sein und die Anwesenheit des Gläubigers oder das Hinzuziehen eines ausländischen Anwalts ist nicht erforderlich. Der Schriftverkehr kann sogar per Fax und E-Mail erfolgen. Und ein auf diesem Wege erzieltes Urteil ist in den EU-Mitgliedsstaaten ohne Umwege vollstreckbar.

Dabei ist es völlig unerheblich, ob es sich um Forderungen gegen Konsumenten oder Unternehmer handelt.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren