Benutzerdefinierte Eigenschaften

Benutzerdefinierte Eigenschaften speichern zentrale Werte besser

Ersten Kommentar schreiben
Stand: 20. April 2012 (aktualisiert)

Es gibt in Excel eine Möglichkeit, grundsätzliche Einstellungen zu einer Datei zu speichern: die benutzerdefinierten Eigenschaften. Das ist optimal, um sich spezifische Werte zur jeweiligen Datei zu merken.

Benutzerdefinierte Eigenschaften aufrufen

Wenn Sie Excel einfach nur zum Rechnen benutzen, ist Ihnen diese Fähigkeit, übergeordnete Daten zu speichern, vielleicht bisher entgangen. Dabei wird (übrigens in allen Office-Programmen) zwischen benutzerdefinierten und Standard-Eigenschaften unterschieden. Mit dem Menü Datei/Eigenschaften zeigt Excel 2003 den Eigenschaften-Dialog an:

Auf der Registerkarte "Zusammenfassung" stehen die Standard-Eigenschaften.

Datei-Eigenschaften extern lesen

Die Standard-Eigenschaften sind übrigens auch "von außen", also ohne Excel, zu sehen und zu verändern. Dazu machen Sie im Explorer einen Rechtsklick auf die Datei und wählen im PopUp-Menü den Eintrag Eigenschaften. Dort finden Sie die Werte auf der Registerkarte Dateiinfo:

Bild vergrößernAuf der Registerkarte "Dateiinfo" stehen ebenfalls die Standard-Eigenschaften.

Die benutzerdefinierten Eigenschaften finden sich auf der Registerkarte Anpassen, wie das folgende Bild zeigt:

Auf der Registerkarte "Anpassen" lassen sich benutzerdefinierte Eigenschaften hinzufügen.

Excel 2007/2010

Die gleichen Eigenschaften gibt es auch in den neueren Excel-Versionen, nur ein wenig versteckter. Dort klicken Sie auf Office-Menü/Vorbereiten/Eigenschaften, um die Eigenschaften oberhalb der Tabelle einzublenden:

Bild vergrößernDie Eigenschaften werden oberhalb der Tabelle angezeigt.

Um den gleichen Dialog wie in früheren Versionen und damit auch die benutzerdefinierten Eigenschaften zu sehen, finden Sie dort ein Mini-Menü Dokumenteigenschaften/Erweiterte Eigenschaften (siehe Bild).

Um diese benutzerdefinierten Eigenschaften geht es, denn dort lassen sich beliebige Werte sogar mit Datentyp speichern. Natürlich sind diese Daten öffentlich, weil jeder Benutzer dort auch nachsehen und sie ändern kann. Das ist aber nach meinen Erfahrungen kein wirkliches Problem, vor allem nicht, wenn ein AddIn dort schon direkt beim Öffnen einer Datei Werte auslesen soll.

Beispiel: Welche Eigenschaften?

Typische benutzerdefinierte Eigenschaften sind etwa für Excel-Vorlagendateien (*.xlt oder *.xltm bzw. *.xltx seit Excel 2007) eine Versionsnummer, ein Datum der letzten Änderung, ob bestimmte Menüpunkte angezeigt werden sollen oder ähnliches.

Benutzerdefinierte Eigenschaften anlegen

Anders als die Standard-Eigenschaften sind die benutzerdefinierten Eigenschaften normalerweise gar nicht vorhanden. Sie müssen diese also bei Bedarf anlegen. Öffnen Sie den Dialog mit Datei/Eigenschaften und wechseln Sie auf die Registerkarte Anpassen.

So geben Sie eine Text-Eigenschaft ein.

Für Text-Eigenschaften geben Sie einfach einen neuen Namen (Leerzeichen sind erlaubt) sowie einen Wert an. Dann klicken Sie auf die Hinzufügen-Schaltfläche, so dass die Eigenschaft wie im folgenden Bild in der unteren Liste auftaucht:

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren