öffentlich
Redaktion Druckversion

Feng-Shui-Tipps für den Alltag

Umstellen, anordnen, Platz schaffen

Die Einrichtung der Büroräume von akademie.de wirkte provisorisch: Offene Bücherregale hier, kleine Sitzgruppen dort und dazwischen einige Pflanzen, die wie wild gestreute Farbtupfer wirkten. Von einer einheitlichen Struktur konnte keine Rede sein. Bis Umani Becker kam. Die Feng-Shui-Beraterin entwarf einen neuen Raumplan und gab dabei praktische Tipps, die auch die Skeptiker in der Firma überzeugten.

Als studierte Betriebswirtin waren die Karten für eine Karriere in der Wirtschaft gut. Doch Umani Becker (39) ging einen anderen Weg: Statt Wirtschaftszahlen und Marktanalysen auszuwerten, berechnet sie als Feng-Shui-Beraterin die Energieströme und Himmelsrichtungen von Wohnungen und Büroräumen. Eine solide Ausbildung unter anderem beim Feng-Shui-Meister Joseph Yu ebnete ihr den Weg. Seither setzt die Berlinerin die traditionellen Methoden und Techniken der chinesischen Raumgestaltungslehre erfolgreich in die Praxis um. Innenräume werden in Harmonie mit der Umgebung gebracht. Ihr Leitgedanke: "Ich verstehe meine Arbeit als Kommunikation zwischen Mensch und Raum."

Umani Becker

Von Sinn und Wirkung einer Feng-Shui-Beratung konnte sich jetzt akademie.de selbst überzeugen. Mit einem Kompass ausgerüstet, erschien Umani Becker im Büro und brachte Ordnung ins Chaos. Dabei warf sie nicht nur alte Sitzordnungen über Bord, sondern auch die Vorurteile einiger Mitarbeiter. Ihre praktischen Feng-Shui-Tipps sind auch für den Heimbedarf nützlich.

Ecken und Kanten

Bei einem Menschen sind sie Teil der Persönlichkeit. Bei Feng Shui stören sie aber nur: die Ecken und Kanten. Im Eingangsbereich sollte sich kein Tisch befinden, dessen scharfe Kante auf den Bewohner zeigt. Dann sollte der Tisch so umgestellt werden, dass die Spitze nicht mehr zur Tür gerichtet ist. Ist kein Platz für eine Umstellung vorhanden, kann auch eine Zimmerpflanze davor gestellt werden.

Im Allgemeinen sollte der Eingangsbereich klar gestaltet sein. Schließlich soll die Wohnung oder das Büro einladend wirken und den Besucher nicht gleich mit zu vielen Möbelstücken erdrücken. Aus praktischen Gründen neigen viele dazu, den Flur des Eingangs als Stauraum zu nutzen: Wasserkisten, Bücherregale oder der Staubsauger finden dort Platz. Ist dies nicht zu vermeiden, sollten die Gegenstände zumindest verdeckt werden. Oft reicht ein Vorhang oder ein Rollo. Gerade bei Bücherregalen kann ein Stück Stoff viel bewirken: Den Vorhang einfach an der obersten Leiste festmachen und schon wird aus dem offenen Regal ein geschlossener Schrank.

Topf und Blume

Pflanzen mit runden Blättern sind harmonischer als spitzblättrige Gewächse - solche Feng-Shui-Weisheiten findet man häufig in den Illustrierten. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Beispielsweise kann eine Palme mit spitzen Blättern durchaus aufgestellt werden, solange die gesamte Form der Pflanze rund ist.

Eines sollte man allerdings im Hinterkopf behalten: Pflanzen gehören in die Natur und nicht in geschlossene Räume. Sie sollten von daher nur sporadisch eingesetzt werden. Für welche man sich entscheidet, sollte gut überlegt sein: Das so genannte Fensterblatt (Monstera Deliciosa) kann man kostengünstig in Baumärkten und Blumenläden kaufen, ist aber alles andere als Feng-Shui-gerecht. Schon der lateinische Name Monstera lässt gruselige Assoziationen wach werden. Auch die Form der Blätter mit ihren typischen Einschnitten ähnelt einer Hand, die nach etwas greift. Das sorgt für Unruhe und Disharmonie.

Weniger bedrohlich wirken hingegen Bonsai-Bäume. Aber auch die haben in geschlossenen Räumen nichts zu suchen. Ursprünglich waren die Zwerggewächse für die chinesische Gartenkunst gedacht. Sie standen draußen, wurden geformt, geschnitten und klein gehalten. Für Innenräume sind Bonsai-Bäume eher nachteilig. Nach Feng Shui mindern sie die Steigerung und das Wachstum des Reichtums, Glücks und der Harmonie.

Achsen und Aussichten

Die Anordnung der Möbel im Raum verlangt viel Feingefühl. Dabei spielen die Himmelsrichtungen und der Energiefluss eine zentrale Rolle. Feng-Shui-Berater arbeiten hier mit dem Prinzip der Fliegenden Sterne. Dabei wird der Grundriss mithilfe einer speziellen Tabelle in viele kleine Bereiche eingeteilt, die dann in ein Gleichgewicht gebracht werden. Dieses Prinzip ist sehr komplex und erfordert viel Know-how.

Für Laien gibt es einige einfache Grundregeln: Zwischen Tür und Fenster sollte kein Bett stehen. In diesem Bereich ist der Energiestrom sehr stark und führt zu Unruhe.

Auch im Arbeitsraum sollte ein Gleichgewicht vorherrschen. Um konzentriert arbeiten zu können, ist eine richtige Platzierung des Schreibtisches nötig. Sitzt jemand mit dem Rücken zur Tür, ist kein Schutz vor den zirkulierenden Energieströmen vorhanden. Hier helfen Trennwände, die den Arbeitsbereich abschirmen. Nicht immer muss dafür Geld ausgegeben werden. Kleine Schränke, die im Raum herumstehen, werden übereinander gestapelt. So entsteht eine Wand.

Sitzgruppen sollten in einer einheitlichen geometrischen Form zusammengefügt werden oder entlang einer Achse angeordnet sein. Dadurch schafft man Platz und Ordnung.

Kleine Handgriffe mit großer Wirkung

Kleine Details wie lose herabhängende Gardinen oder offene Schubladen lassen den Raum unordentlich aussehen. Nur einige Handgriffe reichen, um dem entgegenzuwirken.

Wer ein Buch aus dem Schrank nimmt, sollte es danach auch wieder an seinen Platz stellen. Türen und Schubladen nach dem Öffnen gleich wieder zumachen und Gardinen ordentlich zur Seite ziehen - das sind die Handgriffe, die mehr Ordnung schaffen. So kann der Energiestrom besser fließen. Mit ein bisschen Disziplin kann man Feng Shui im Alltag integrieren und auf einen langfristigen Erfolg hinarbeiten.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Fliegender Stern - Wechsel der Interpretation

Wenn ich manche Artikel richtig interpretiere wird der Fliegende Stern mittlerweile leicht anders interpretiert.

Dies ist mir nur aufgefallen und da ich selbst gerade meine Wohnung versuche nach Feng Shui einzurichten, bin ich auf diesen Unterschiedaufmerksam geworden.

ich finde es ja ganz interessant, aber ich glaube jeder muss selbst entscheiden ob er da dran glaubt oder es so machen will. ich persönlich würde es mal ausprobieren, erhoffe mir aber nicht alzu viel davon.

mhm ich denke, dass muss jeder für sich entscheiden...
*make love, not war*

Meine Meinung zu Feng Shui: Ich zum Beispiel hatte in meiner ersten Wohnung Dachschrägen, Balken, ganz viel Holz(mein Element ist Feuer) in der Wohnung (da wurde seit 1970 nicht renoviert)und gaaanz kleine Fenster, sodass es immer dunkel war. Dazu kam, dass auf der einen Seite des Hauses eine Schnellstraße direkt vor dem Schalfzimmerfenster vorbei ging und auf der Wohnzimmerseite Schienen. Über meine Pflanzen zu der ZEit möchte ich nichts sagen :-(
Ihr glaubt nicht, wie schlecht es uns in der Wohnung ging. Kein ERfolg auf der Arbeit, keine Lust auf einender, nur schlafen oder streiten...Dann habe ich mit Feng shui angefangen.... und es wirkt!!! JEder sollte es versuchen

Wir haben jetzt den Herd aus der Toilette geholt. Fühlt sich schon viel besser an. Das Schlafzimmer ist dafür jetzt im Keller. Aber na ja, Energie fließt da ja auch. Durch die Rohre und so. Überhaupt: Energie. Ist ja auch wichtig. Vor allem auch, weil man ja sparen muß (die Energie). Die Erde wird es einem/einer (politisch korrekt!) danken. In der Zukunft...

Ich mag offene Regal und Schränke lieber, die wirken einladener und persönlicher in meinen Augen, und nicht so steril.
Es soll doch Leben in dem Raum sein, oder nicht? Für Büroräume mag das ja ganz nett sein, aber bei mir zu Hause bestimme ich doch lieber alleine.

Na, der Glaube an eine Offenbarungsschrift wird ja normalerweise auch nicht mit dem Ehrgeiz verknüpft, dadurch besonders chic zu sein oder dem Trend der Zeit zu entsprechen? Jedenfalls kann man Feng Shui auch als rein ästethische Lehre verstehen, man ist dadurch an keinerlei weltanschauliches Bekenntnis gebunden, soweit ich das verstehe.

beste Grüße

S. Hengel

Interessant ist, dass FS wie eine Wissenschaft mit offenen Armen angenommen wird und es heute chic ist, sein Leben den FS-Weisheiten anzupassen, man aber belächelt wird, wenn man sich an religiöse Grundlagen hält, bei denen es sich um Offenbarungsschriften handelt und die Religion nicht gerade zufällig auf einen sympathisch lächelnden Dicken zurückgeht

Ich glaub, einige sehen das hier etwas zu verbissen. Dass man nicht zwischen Tür und Fenster sitzen soll, dafür hätte meine Oma eine andere Erklärung:"Kind, geh aus der Zugluft, du erkältest dich sonst...". Oder solche Hinweise, dass man die Badezimmertür geschlossen halten soll und dass das Klo nicht neben der Küche liegen soll wegen der "negativen Energie". Ich würd eher sagen, es stinkt sonst! Und dass aufgeräunte Zimmer einfach netter aussehen weis man doch auch ohne Feng-Shui (ich schaff es nur nicht immer). Für mich sind das normale Verhaltensregeln und damit sich auch jeder Depp dran hält, wird gesagt: mach es so, oder dir gehts schlecht. Und wer nun seinen Drachenbaum mit den spitzen Blättern oder seine Monstera mag, der soll ihn einfach behalten!

Übrigens, in Deutschland ist Hollunder im Garten gut. Jahrhunderte alte Tradition. Vertreibt böse Kräfte und ist gesund, weil man die Blüten oder die Beeren für/gegen alles mögliche als Saft, Tee, usw. nehmen kann.

Alles Relativ ... wenn ihr das glaubt dann erscheint es euch auch so ..
ich hab das eben auch nur mal gehört ...
lasst euer wahres Selbst entscheidem!!

Schone mentale Konstruktion der artikel °_°

Also ich habe auch noch ein paar Grundsatzfragen, obwohl ich bisher keine Antworten entdecken kann...

Die Sache mit dem Bonsai ist sehr "individuell" (Ein grosses Wort!).

Sichtachsen sind eher kollektiv, wenn es auch immer individuell bleibt, wie viele und wie verwinkelt es Sichtachsen geben soll, in offenen Regalen und unaufgeräumten Tischen gibt es halt sehr viele, und viele schneiden sich dadurch. Ob das nun motivieren oder blockieren kann ist individuell. Es soll welche geben, die in Unordnung besser zurecht kommen als in Ordnung.

Mit den Gegenständen verhält es sich wie mit Proportionen, man muss halt darauf achten, dass sich die Formen nicht schneiden. Bzw, wenn sie sich schneiden, dass sie harmonisch zueinander passen in Material, Oberfläche, Form, Farbe und Symbol.

Mit den unterschiedlichen FS Systemen ist es nicht so einfach wie mit den Sichtachsen, fakt ist jedoch, dass man auch alles dumm benutzen kann, zB Attacken auf das FS Feld eines anderen Hauses mit spitzen Gegenständen.
Dann entsteht ein FS Battle Field wie in Hong Kong teilweise.

Das grosse FS, das vollständige, ganze, gesamte, das des Himmels, kleidet das kleine FS der Erde in die Landschaft. Ob man nun von Innen anfängt mit den 5 Elementen bis nach Aussen oder von den Himmelsrichtungen nach Innen geht ist hier egal.
Ansonsten liegen auch mir die unterschiedlichen Anschauungen und Einordnungen der Ba Gua als irdisches Rätsel vor.

Streng genommen muss man bei der Himmelsrichtung anfangen, nicht bei der Einganstür. Streng genommen muss man dann, nach der geophsysichen Lage (Berg, am See, Stadt, ...) beim Innenraum nach den Himmelsrichtungen weitermachen, ist der Raum verschoben, also zB der Eingang nicht im Norden, kann das Gefälle das ganze Qi Gleichgewicht ins kippen bringen und so entstehen neue "Richtungen", abhängig vom Eingang und Fenstern, aber immer noch verbunden und den tatsächlichen Himmelsrichtungen untergeordnet. Dazu kommen die Einflüsse der Umgebung, Strassen, Wege, denen enstlang Qi fliesst (überall dort lang, wo sich etwas bewegt). Dann teilt man jedes der Ba Gua ein wiederum 9 Einheiten ein, ebenso den Schreibtisch, alles, am besten man konzentriert sich auf einen achteckigen Haushalt.

Ganz streng genommen, macht das dann richtig Sinn, wenn man von Anfang an nach dem persönlcihen Horoskope geht, bezüglich der Himmelsrichtungen und der verschiedenen Formen (Qualitäten) von Qi.

Alle Abhandlungen und Listen, was "funktioniert" sind natürlich praktisch und weitgehend kollektiv richtig (Spitze Formen bilden spitze Felder und die tun nicht gut), auch wenn es Menschen gibt, denen in Ausnahmefällen so etwas nichts ausmacht oder jede Menge abgestumpfte Menschen, aber nur ein Anfang.

Es gibt kein richtig/falsch in Bezug auf viele Fragen, siehe Bonsai, es gibt viele solche Themen, Schwerter, Bücher, ...
Die Frage ist individuell, daher auch ein Bezug zum Horoskope.
Alles aber (oder fast alles) muss man jedoch ausprobieren, einen anderen Weg gibt es nicht, auch wenn alle Berechnungen stimmen.
Darüberhinaus kann man aus allem (fast) alles machen, auch aus dem kleinsten Raum, solange Luft dort ist.

Auch darf man nicht abergläubisch verhaften, wenn Dinge "Ungünstig" sind, lieber ausprobieren.

Rund wirkt rund und Eckig eckig. Die elektromagnetischen Emissionen runder Objekte sind anders als die eckiger, die Strahlen die eine Farbe reflektiert anders als die einer anderen.

Also ich habs mal ausprobiert. Danach sah mein Zimmer nicht mehr so gemütlich und schön aus wie vorher aus. Auch habe ich mich eher gestresst gefühlt als vorher obwohl es keine anderen Veränderungen in meinen Leben gab. Jetzt schaut mein Zimmer wieder so aus wie vor Feng-Shui und ich fühl mich auch wieder besser.

Im Imperial Style des Feng Shui (Chue Foundation) warnt man eindringlich vor gesundheitlichen Gefahren ,von Kakteen ausgehend, im Wohnbereich (auch ausserhalb des Hauses). Was ist davon zu halten?

Ausserdem ergeben die Berechnungen im Imperial Style andere favorisierte Himelsrichtungen fuer Feng Shui Anwender als die im F.S. System nach Joseph Wu.(Fuer ein und dieselbe Person sind im Imperial
Style N/S und NO/SW favorisiert im Joseph Wu Style NW. Was nun?Wir haben mithilfe einer serioesen Schuelerin des Imperial Style ausfuehrlich gearbeitet, bisher nennenswertes Ergebniss.

Yu,Moran und Biktashev betrachten Lilian Too offensichtlich mit" augenzwinkernder Herablassung". Auch mir erscheint sie etwas simplizistisch,effekthascherisch... Bitte Ihre Meinung dazu!?

Eine mostera habe ich auch, aber ich liebe die und würde mich ohne sie nicht wohl fühlen. das ist, denke ich auch eine sache deiner persönlichkeit. ich verbinde sehr schöne erinnerungen mit der pflanze und gebe sie nicht mehr her. glücklich bin ich auch noch dazu. "dein wunsch ist mir befehl;)"

darf man einen Spiegel über dem Esstisch aufhängen?

geldmacherrei? wer so ein blödsinn schreibt ist für feng-shui auch garnicht zugänglich...ein verarmter unglücklicher kopfmensch...die roboter werden die bald ersetzten...hau rein...

ich bin aufjedenfall dafür !!!!!!!!!!!! nur ist mein zimmer so klein da geht kaum was, kann mir da vielleicht jemand helfen? also feng shui in einem etwas kleinerem zimmer wo keine große(mittlere)pflantze oder sowas reinpasst

fande den artikel sehr interessant wüsste nur megr gern zb wie man am besten das schlafzimmer feng.shui gerecht gestalten könnt
bitte um ihre Rückmeldung

Seit ich mich mit Feng Shui beschäftige und meine
Wohnung so weit es möglich war danach ausgerichtet
habe, bin ich nicht mehr krank geworden (4 Jahre her!), meine Gäste fühlen sich "pudelwohl" bei mir und ich mich auch. Nur: Bonsai im Zimmer sind lt.
meinem Chinesischen Freund sehr wohl gut und bringen positive Energie ins Haus. Grüße, Marika

Im oberen Zimer des Hauses unsres Vaters, das wir mit unsere nKinder bald übernehmen, befindet sich ein nach oben sehr spitz verlaufendes sehr großes Fenster. Könnten wir etas hinhängen, um die negative energie abzuwenden? Bitte um Ihre Hilfe! Danke

unstimmig, Thema verfehtlt, nix verstanden

auch wir lassen unser Berliner Büro nach FengShui ausbauen, große Klasse die Ideen die dort mit einfließen...

hmm... das klingt sehr harmonisch und das meiste hier wusste ich selber schon, doch ich würde gerne mehr überblick erhalten!!

Sind ja auch plegeleicht :-))

Aha, und was ist mit künstlichen Pflanzen??? Gilt das überhaupt?

Alles nur Geldmacherei und Selbstdarstellung um von fliesender Energie zu provitieren muss man in der lage sein diese zu spühren wenn man das kann braucht man keine anleitung um Energeiflüsse in räumlichkeiten zu schaffen. Ohne wenn und aber man muss ein empfinden haben und schulen und sich nicht erzählen lassen was einem gut täte wenn.....

Ist doch alles scheiß was da geschrieben wird! Zwischen Fenster und Tür fließt viel Energie?? Das ich nicht lache!!

Ist doch alles subjektiv
"Geschlossene Schränke lassen den Raum harmonischer aussehen."
ICH finde vielleicht das offene Schränke mit Ihrem Inhalt nach Arbeit und Leben aussehen, und geschlossene Schränke eher öde, einfach, leer und depressiv wirken.

Nun wundert mich nichts mehr, warum meine Mutter immer sagt, sie fände auf der Couch im Wohnzimmer nicht zur Ruhe. Da steht eine Monstera daneben. Alles klar...

Sehr gut

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren