öffentlich
Redaktion Druckversion

Die eigene Geschäftsausstattung entwickeln

Die Produktion der Geschäftsausstattung - Hilfe von außen einkaufen

Wie erkenne ich eine gute Agentur bzw. einen professionellen Grafiker?

Gute Agenturen und Grafiker erkennt man nicht unbedingt durch ihre aufwändigen Imagebroschüren oder lustige Flash-Animationen auf deren Website sondern an Hand von anderen fachlich basierten Kriterien. Machen Sie einfach selbst den Check:

  • Das Spiel vom Fragen
    Ein guter Dienstleister in diesem Bereich besteht auf ein ausführliches Briefing und fragt Ihnen Löcher in den Bauch. Er will Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Leistungen ganz genau kennen lernen, damit er Ihre Zielsetzungen versteht. Und er fragt nach, ob er Sie richtig verstanden hat.

  • Ehrliche Antworten
    Ein guter Dienstleister antwortet offen und ehrlich. Das bedeutet, er scheut sich nicht zu sagen "Das kann ich nicht" oder "Damit habe ich noch keine Erfahrung". Keiner kann alles können. Versucht Ihnen jemand aber genau das weiszumachen, verabschieden Sie sich freundlich, aber schnell.

    Wer nichts zu verbergen hat, gibt auch ausführlich Auskunft über den Werdegang, die Ausbildung, praktische Erfahrungen und Referenzprojekte.

  • Beratung
    Ein guter Dienstleister ist vor allem auch Ihr persönlicher Berater. Wenn Sie die ersten beiden Punkte beachtet haben, dann steht Ihnen ein kompetenter Ansprechpartner zur Seite, der Ihnen genau erklärt, warum eine Strategie oder ein Design besser als andere ist.

    Einen guten Berater erkennen Sie auch daran, dass er Ihnen Hintergrundinformationen und Fachinformationen gibt, damit Sie Zusammenhänge besser verstehen können. Er gewährt Ihnen einen Einblick in seine Fachwelt. Und will Sie damit nicht beeindrucken, sondern er will, dass Sie verstehen.

    Beratung heißt in diesem Fall auch mitdenken. Ihr Berater macht ihnen Vorschläge, wie Sie kosteneffizient und vorausschauend Ihre Zielsetzungen und Produktionsschritte optimieren.

    Ein guter Berater akzeptiert auch ein Nein und versucht nicht, Ihnen Leistungen aufzuschwatzen, die Sie gar nicht benötigen.

  • Schwarz auf Weiß
    Klare Zielvereinbarungen, schriftlich festgehaltene Aufgaben sind ein Muss. Viele Gespräche, viele unterschiedliche Aussagen, man meint etwas gehört zu haben und am Ende steht ein Ergebnis das mit der Ausgangssituation nichts mehr zu tun hat.

    Ein guter Dienstleister beugt von sich aus vor. Kurze Gesprächsprotokolle, Dokumentationen des aktuellen Projektstatus gehören genauso dazu wie eine regelmäßige Korrespondenz. Dabei sollen keine Romane verfasst werden, meist sind es nur Stichworte. Bestehen Sie auch von sich aus darauf - damit keiner von Ihnen den roten Faden verliert.

  • Kostentransparenz
    Stichwort Kostenvoranschlag. Ein guter Dienstleister weiß, was seine Leistung kostet, kann den erforderlichen Aufwand einschätzen und kalkuliert entsprechend.
    Mögliche Zusatzkosten, z.B. durch Zeitverzögerungen, Erweiterung des Auftrages usw., schlüsselt er Ihnen genau auf.

    Ein heißes Thema in diesem Bereich sind die Korrekturen. Profis geben diese bereits im Angebot an: "inkl. zwei Korrekturstufen". Sonst fragen Sie danach. Nachträgliche Korrekturen, die dann z.B. außerhalb einer Pauschale auf Stundenbasis abgerechnet werden, können die Kosten plötzlich explodieren lassen!

    Stichwort Ausfallsbeitrag. Es passiert immer wieder - Sie lassen sich drei Designvorschläge ausarbeiten und keiner passt. Sie möchten keine weiteren Vorschläge sondern den Dienstleister wechseln. In diesem Fall ist es branchenüblich, eine Ausfallsbeitrag bzw. ein Abstandshonorar zu bezahlen. Die Urheberrechte an den Entwürfen bleiben beim Dienstleister. Das Abstandshonorar ist nur eine Aufwandsentschädigung und meist nur ein Bruchteil des tatsächlichen Stundenhonorars. Legen Sie das vorab fest! Schreiben Sie in Ihren Auftrag hinein, ob Sie in solchen Fällen eine Aufwandsentschädigung zahlen oder nicht.

Sichern Sie sich ab!

Lassen sie sich bei Ihrer IHK oder Ihrem Rechtsanwalt beraten, wie Ihre Aufträge bzw. Ihre AGBs formuliert sein müssen, damit Sie rechtsverbindlich gegen Nachforderungen jedweder Art geschützt sind. Fragen Sie auch nach Musterverträgen.

  • Enthusiasmus
    Ein guter Dienstleister ist mit Freude bei der Sache und sieht Ihre Aufgabenstellung als persönliche Herausforderung. Er vertritt seine Ansichten und Empfehlungen mit Nachdruck.

    Verstehen Sie mich nicht falsch - ich sage nicht dass ein überschäumendes Energiebündel der bessere Dienstleister ist. Nein, aber Sie spüren es, zwischen den Zeilen, ob jemand nur seinen Job macht oder mit seinem Herzen dabei ist.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild117553

Elisabeth Karger-Posch ist Kommunikations-Wissenschaftlerin, begeisterte Empirikerin und bekennender Fan der Systemtheorie. Seit 1995 ist sie als Kommunikationsberaterin, Texterin und Journalistin tä ...

Newsletter abonnieren