Geschäftswagen - richtig buchen und abschreiben

Erfolgreiche Strategien für Arbeitgeber und Existenzgründer

Firmenwagen sind steuerrechtlich sehr komplexe Gebilde. Die richtige Buchung der Anschaffungskosten von Firmenwagen, der laufenden Kosten des PKW, der Buchung bei privater Nutzung, bei Verkauf und ähnlichem verlangt zum Teil steuerrechtliches Spezialwissen. Wer das nicht hat, zahlt für den Firmenwagen mehr Abgaben als nötig - oder bekommt Ärger mit dem Fiskus, weil er mehr abschreiben möchte als erlaubt. Der Teufel liegt wie immer im Detail - wir verraten, an welchen Stellen Sie ihn finden.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Fahrzeugbeschriftung

Gem. Urteil des FG München, Urteil vom 10.5.2006, 1 K 5521/04 (rkr.) sind Fahrzeugbeschriftungen nicht aktivierungspflichtig, sondern sofort als Aufwand abzugsfähig.

Hallo kmolina,
vielen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung. Zu Ihrer Frage:
1. Da Sie Ihr Fahrzeug überweigend betrieblich nutzen, haben Sie die Wahl, ob Sie den privaen Nutzungsanteil per Fahrtenbuch oder per 1%-Methode ermitteln.
2. Wenn Sie eine tatsächliche Privatnutzung von 46 % festgestellt haben, müssen Sie 46 % der gebuchten Betriebsausgaben als privaten Nutzungsanteil (= fiktive Betriebseinnahme) buchen. Auf 80 % dieser Einnahme fällt zusätzlich Umsatzsteuer an.
3. Wenn Sie den auf diese Weise ermittelten Wert der privaten Pkw-Nutzung mit dem Ergebnis der 1%-Methode vergleichen, müssen Sie berücksichtigen, dass mit "Listenpreis" der Brutto-(!)Neuwert gemeint ist. Auch hier sind 80% des so ermittelten Privatanteils an den Betriebsausgaben umsatzsteuerpflichtig.
Vielleicht hilft Ihnen das ja ein wenig weiter.
Alles Gute und freundliche Grüße
Robert Chromow

Ausführungen haben mir viele Fragen beantwortet. Vielen Dank.
Nur noch eine Sache: Berücksichtigung der privaten Nutzung des KfZ, wenn dieses im Betriebsvermögen ist. Ich führe Fahrtenbuch, könnte also eine 46% private Nutzung nachweisen. D.h. ich setze alle Aufwendungen voll als betr. Kosten an. Die private Nutzung erfasse ich über die 1%-Regelung oder den Anteil lt. Fahrtenbuch.(Habe ich das soweit richtig?)Die 1% Regelung bezieht sich auf den Listenpreis, d.h. 12% auf Listenpreis p.a.. Auf was beziehe ich die 46% lt. Fahrtenbuch?

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117272

Josef Ellenrieder, Jahrgang 1943, Diplom Betriebswirt FH, lehrt an diversen Fachhochschulen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern die Themen: Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechnungs ...

Newsletter abonnieren