öffentlich
Redaktion Druckversion

Stress beim Girokonto

4.645835
(48)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 1. August 2005

Auf eine Kontopfändung folgt die Kontokündigung

Alltag in Deutschland: Speziell nach Kontopfändungen kündigen Banken den Betroffenen häufig das Girokonto. Der Grund: die hohe Mehrarbeit und -kosten bei den Kontopfändungen, zu denen sie vom Gesetzgeber gezwungen werden. Daher will man oft solche Kunden schnellstmöglich vor die Tür setzen.

Bankgebühren für die Kontopfändungen sind verboten

Für eine Kontopfändung darf Ihnen die Bank keine Gebühren berechnen oder vom Konto abziehen. So entschied der Bundesgerichtshof (BGH 18.05.1999, AZ XI ZR 219/98 und BGH 19.10.1999, AZ XI ZR 270/96). Sollte Ihre Bank hier Gebühren berechnen, können Sie auf die Urteile verweisen und widersprechen.

Eine Umfrage der AG Schuldnerberatungen ergab 2003 in über 2000 untersuchten Kontoverweigerungsfällen, dass in 57 Prozent aller Kündigungen der Kündigungsgrund eine Pfändung war.

Neues Konto wird wegen Schufa-Eintrag verweigert

Hat der Gekündigte einen negativen Schufa-Eintrag, verweigern ihm dann andere Banken die Eröffnung eines neuen Girokontos auf Guthabenbasis. In der genannten Umfrage wurde in 75 Prozent aller Ablehnungsfälle bei Kontoneueröffnungen ein negativer Schufa-Eintrag als Grund angegeben.

Selbstauskunft einholen

Liegt ein negativer Schufa-Eintrag vor? Sie können jederzeit selbst bei der Schufa durch einen Antrag auf Selbstauskunft überprüfen, ob ein negativer Schufa-Eintrag vorliegt. Mehr Praxisinformatioen und Tipps zum Thema finden Sie im Beitrag Schufa-Selbstauskunft von akademie.de.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134809

Dr. Dietrich von Hase arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Psychologie zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später dann als freier Fachjournalist, freier Proje ...

Newsletter abonnieren