öffentlich
Redaktion Druckversion

Stress beim Girokonto

4.645835
(48)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 1. August 2005

Runde 3: Kostenlose Beschwerde bei der Schlichtungsstelle

Gehen Sie mit geringem Aufwand jetzt nach Runde 2 sofort in Runde 3. Beschweren Sie sich bei der zuständigen Schlichtungsstelle Ihrer Bank oder Sparkasse. Erhöhen Sie Ihren Gesamt-Lästigkeitswert und damit Ihre Erfolgschancen, indem Sie die Verwaltungsarbeit erhöhen.

Beschwerdegrundlage: Kündigt das Kreditinstitut Ihr Konto oder lehnt es die Eröffnung eines Guthabenkontos (das "Jedermann-Konto") gemäß der ZKA Empfehlung von 1995 ab, können Sie sofort kostenlos Beschwerde bei der für die Bank oder Sparkasse zuständigen Schlichtungsstelle einlegen. Verwenden Sie entweder einen einfachen Brief oder versenden Sie Ihr Schreiben am Besten per Fax - denn dann sparen Sie Porto, Papier und haben gleich einen Versandbeleg.

Für Ihre Beschwerde können Sie das Beschwerdeformular verwenden, was Sie unter "Download" bei der jeweiligen Beschwerdestelle unten finden. Füllen Sie das Beschwerdeformular aus und legen Sie als Anlage die Aktennotiz aus Runde 1 bei! Das Schreiben an die Rechtsabteilung der Bank aus Runde 2 sollten Sie nicht beilegen. Es könnte nur dazu führen, dass die Schlichtungsstelle den Vorgang verzögert und sagt: Klären Sie das doch erst einmal mit der Bank und melden Sie sich dann wieder.

Insgesamt gibt es vier zentrale Schlichtungs-/Kundenbeschwerdestellen. Stimmt die Bank Ihrer Beschwerde nicht zu, entscheidet ein Ombudsmann als unabhängiger Schiedsrichter. Dessen Entscheidung verpflichtet jedoch weder die Bank noch Sie zu etwas, sie hat meist aber schon etwas Gewicht.

Zuständigkeit: Welche der vier Beschwerdestellen für Ihre Bank zuständig ist, ist bei den Sparkassen und den Volks- und Raiffeisenbanken klar. Für die anderen Banken ist meist der Bundesverband deutscher Banken e.V. zuständig, nur wenige Banken mit Girokontoangebot gehören zu den öffentlichen Banken. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Beschwerdestelle für Sie zuständig ist, können Sie unten die Bankenliste des Bundesverbands deutscher Banken herunterladen oder dort einfach anrufen und nachfragen. Auch Ihre Bank ist übrigens verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, welche Schlichtungsstelle für die Bank zuständig ist.

Für die Privat- und Hypothekenbanken:

Bundesverband deutscher Banken e. V.
Kundenbeschwerdestelle
Burgstraße 28, 10178 Berlin
Tel: 030/16 63 - 0
Fax: 030/16 63 - 13 99

Welche Banken zu den Privatbanken gehören erfahren Sie über diese Liste. Das Beschwerdeformular für den Ombudsmann der Privatbanken finden Sie hier. Einfach ausfüllen, unterschreiben und abschicken / faxen.

Für die Volks- und Raiffeisenbanken:

Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Postfach 30 92 63, 10760 Berlin
Tel: 030/2021 - 0
Fax: 030/2021 - 1900

Auf der Website finden sich noch weitere Informationen über das Beschwerde-Verfahren.

Für die Sparkassen:

Deutscher Sparkassen- und Giroverband
Charlottenstraße 47, 10117 Berlin
Tel.: 030/20 225 - 0
Fax: 030/20 225-250

Auf der Website findet man unter der Suche nach "Beschwerdestelle", "Kundenbeschwerdestelle" oder "Ombudsmann" keinen Eintrag. Nutzen Sie einfach dieses Formular und schicken Sie es ausgefüllt an die Adresse.

Für die öffentlichen Banken:

Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), Kundenbeschwerdestelle
Postfach 11 02 72, 10832 Berlin
Tel: 0 30/81 92- 0
Fax: 0 30/81 92-2 22

Auf der Website finden Sie Infos zur Beschwerdestelle und die Liste der Mitgliederbanken.

Erfahrungsgemäß wird ein großer Prozentsatz der Beschwerden für den Verbraucher und gegen die Bank entschieden. Das jüngste Expertengespräch im Verbraucherausschuss des Bundestages vom März 2005 ergab aber, dass es meist zwischen drei bis sechs Monaten dauert, bis über eine Beschwerde entschieden wird. Für diese Zeit haben Sie womöglich monatelang kein Konto. Außerdem: Ein Konto, das Sie erst in einigen Monaten eröffnen oder erst dann wieder nutzen dürfen, ist auch nicht sehr sinnvoll. Dennoch erhöht die Beschwerde bei der Schlichtungsstelle erheblich Ihren Lästigkeitswert.

Sie verbessern also Ihre Erfolgschancen und beschleunigen die Entscheidung, wenn Sie sich sowohl direkt bei der Rechtsabteilung der Bank und zusätzlich noch bei der Schlichtungsstelle beschweren. Die erforderliche Mehrarbeit ist unbedeutend.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134809

Dr. Dietrich von Hase arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Psychologie zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später dann als freier Fachjournalist, freier Proje ...

Newsletter abonnieren