öffentlich
Redaktion Druckversion

Glossar SEO/SEM: Fachbegriffe und Erklärungen

Begriffe aus Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing schnell erklärt

Die Unsitte, möglichst häufig in Fachjargon zu reden, ist auch bei Suchmaschinenoptimierern oder Online-Marketing-Experten weit verbreitet.

Macht aber nichts - wenn Sie eine Abkürzung oder einen Begriff aus SEO und Internet-Marketing nicht verstehen, können Sie einfach hier nachschauen. Falls das Gesuchte nicht dabei ist, dann fragen Sie uns einfach - per Kommentar-Eingabefeld unten auf dieser Seite!

Begriff

Erläuterung

Themenfeld(er)

(Ad-)Impression

Anzahl der Einblendungen einer Werbung (Textanzeige, Banner o.ä.) in einer Website.

Online-Werbung

Adsense (Google Adsense)

Google-Anwendung zur themengesteuerten Einblendung von Werbeanzeigen auf Webseiten. Alle Websites, die Google-Anzeigen einblenden, bilden zusammen das Google Display-Netzwerk.

Google Adwords

Adwords (Google Adwords)

Google-Anwendung zur themengesteuerten Schaltung von Werbeanzeigen auf Google-Suchausgabeseiten, im Google-Such-Netzwerk sowie im Google Display-Netzwerk ("Placements")

Google Adwords

Alt (HTML Attribut)

Wenn in Webseiten Bilder eingebettet werden, muss nach den Regeln des W3C immer auch das Alt-Attribut verwendet werden. Es dient dazu, einen beschreibenden Text zu hinterlegen, der immer dann gezeigt (oder z.B. vorgelesen) wird, wenn das Bild selbst nicht dargestellt werden kann - z.B. bei Screenreadern für Sehbehinderte. Google untersucht die im Alt-Attribut hinterlegten Inhalte auf Keywords, weswegen wichtige Suchmaschinenbegriffe hier hinterlegt werden sollten.

SEO, Usability

Anzeigengruppe (Adwords)

Adwords-Kampagnen werden in Anzeigengruppen organisiert, wobei einem Set von Keyworten ein Set von passenden Anzeigen zugeordnet wird. Alle Anzeigen einer Anzeigengruppe werden von Google für die hinterlegten Keyworte geschaltet. Dabei untersucht Google automatisch, welche Anzeigen der Gruppe am erfolgreichsten konvertieren und schaltet dann diese Anzeigen häufiger als schlecht konvertierende Anzeigen.

Google Adwords

Ausstiegsseite

Die Seite einer Website, die ein Besucher als letztes ansieht; von der aus er also die Site dann verlässt.

Usability

B2B

Firmenkundengeschäft (Vertrieb an Unternehmen)

Strategie

B2C

Endkundengeschäft (Vertrieb an Privatkunden) - hier gelten spezielle rechtliche Regelungen, z.B. die des Fernabsatzgesetzes, mit umfangreichen Belehrungspflichten und erweiterten Kundenrechten.

Strategie

Backlinks

Links von anderen Websites = externe, eingehende Links.

SEO

Call-to-Action / Handlungs-aufforderung

Aufforderung an den Besucher, aktiv zu werden. Üblicherweise direkt an oder auf einem Aktionselement (Link oder Button). Z. B.: "Jetzt bestellen" oder "Gleich Beratungstermin sichern".

Usability

Controlling

Betriebswirtschaftliche Steuerung durch Setzung von Zielen, Messung von Ergebnissen und entsprechender Justierung der Methoden. Beim Onlinemarketing ist das Webcontrolling die Basis der Steuerung.

Strategie

Conversion / Konversion

"Umwandlung", der Vorgang, der einen Shopbesucher zu einem Käufer macht (Konversion im Webshop = Kauf) oder einen Websitebesucher zu einem Anfragenden per Kontaktformular / Download-Registrierung o.ä. (Konversion auf sonstigen Websites = Leadgenerierung)

Google Adwords, Usability, Preisportale, Banner

Conversions-Funnel / Konversionstrichter

Grafische Darstellung von Bestellabschlüssen/Leadgewinnungen über alle Schritte vom Aufruf der Website zur fertigen Bestellung: Weil in jedem Zwischenschritt Nutzer abbrechen, kommen (in der Grafik unten) bei der Bestellung viel weniger Leute an, als (in der Grafik oben) in die Website eingestiegen sind. Dies verleiht der Grafik eine Trichterform - und so den Namen.

Strategie, Usability

Crawling / Crawler

Die "Suchroboter" der Suchmaschinen, auch "Spider" genannt, die Websites ansurfen und indexieren.

SEO

CTR / Click Through Rate / Klickrate

Die Klickrate ergibt sich aus der Anzahl von Klicks auf Werbebanner oder Links bezogen auf die Impressionen (d.h. wie häufig die Werbung angezeigt wurde). Wird z.B. eine Anzeige hundertmal angezeigt und dabei einmal angeklickt, beträgt die CTR 1%. Mitunter liegt die CTR im Promillebereich, sodass auf 1.000 Einblendungen von Werbeträgern nur 1-2 Klicks erfolgen.

Google Adwords

Dateiname / URL / Domainname

Für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung sind sowohl der Domainname (=Internetadresse, also 'musterfirma.de') als auch die Bezeichnungen von einzelnen Dateien wichtig.

,Sprechende' URLs ohne kryptische Sonderzeichen, Zahlen o.ä. (sinnvoll wäre z.B. hotelpreise.html auf einer Hotelseite anstelle von ,index.php?id=8') sind ebenso relevant wie auch treffende Bildbezeichungen, die die wichtigsten Keyworte enthalten: 'Ferienwohnung_Kitchenette.jpg anstatt 'DSC102939.jpg'.

SEO

Datenschutz

Schutz der Einzelperson vor übermäßiger Datensammlung und dem Missbrauch ihrer personenbezogener Daten. Unternehmen unterliegen in Deutschland strengen Datenschutzauflagen, sie sind z.B. zur Datensparsamkeit gezwungen und müssen ihre Websitebesucher bei jeglicher Datenerhebung in einer Datenschutzerklärung über Umfang und Verwendung der erfassten personenbezogenen Daten ausführlich belehren sowie Dateneinsicht und Löschung anbieten.

Kundenbindung, Recht

Description

Der Metatag Description ist nach dem title-tag der zweite besonders wichtige Metatag und sollte bei keiner Website fehlen. Die description dient dazu, den Inhalt einer HTML-Seite zusammenfassend zu beschreiben. Der Inhalt dieser Meta-Angabe wird dem User im Internet-Browser nicht angezeigt, i.d.R. aber von der Suchmaschine zur Ermittlung der Relevanz einer Seite und für die Darstellung der Suchergebnisse herangezogen. Er sollte 150 bis 180 Zeichen (inkl. Leerzeichen) lang sein und zum Anklicken animierend formuliert sein, um den Suchtreffer in der Suchausgabeliste herauszustellen

SEO, Usabiltiy

E-Mail-Marketing

Teilbereich des Direktmarketings, bei dem als Übertragungsweg E-Mail dient. Man unterscheidet zwischen Stand-alone-Mailings und Newsletter-Mailings: Während bei ersterem (z.B. anlassbezogen) für sich einzeln stehende Werbemails versendet werden, richten sich letztere in regelmäßigen Aussendungen an feststehende Abonnentenkreise.

Mailmarketing

Einstiegsseite

Die Einstiegsseite ist die diejenige einzelne Internetseite, die Websitebesucher als Erst-Einstieg in den gesamten Internetauftritt verwenden. Das kann die Startseite sein oder die jeweilige unter einem speziellen Suchbegriff bei Google gefundene Unterseite - in der Regel werden aber für Marketingmaßnahmen (AdWords/Newsletter/sonstige Werbemaßnahmen) spezielle Unterseiten erstellt, die zielgruppengenau und auf die jeweilige Werbebotschaft ausgerichtet sind.

Usabiltiy

Facebook: Gruppe

Facebook-Gruppen dürfen von jedem Mitglied erstellt werden. Das Thema ist dabei frei wählbar - so gibt es zu allen erdenklichen sinnvollen und unsinnigen Bezügen Gruppen - wie z.B. die ,Müden' für all die schlaflosen Mitmenschen, die locker bis 2 Uhr auf bleiben, um morgens total verschlafen aus dem Bett zu krabbeln...

Im Onlinemarketing besitzen Facebook-Gruppen ein Werbe-Potential, da sie als effektives Marketingtool einsetzt werden können, beispielsweise um Massennachrichten an die Gruppenmitglieder zu versendet.

Social Media Marketing

Facebook: stationärer Ort / Geschäft

Facebook Orte (mitunter auch als Facebook Angebote bekannt) sind bei Facebook von Eigentümern eingetragene Adressen. Facebook-Nutzer können sich per Smartphone bei solchen Adressen vor Ort "einchecken" und geben so ihren "Freunden" ihren Standort bekannt, was eine Bewerbung des Ortes darstellt. "Orte"-Besitzer können das Einchecken durch das Angebot von Gutscheinen oder Einkaufsrabatten bewerben.

Social Media Marketing

Facebook: Fanpage / Seite

Während sich Privatpersonen bei Facebook ein Profil einrichten, ist für Unternehmen das Format der Facebook-Page vorgesehen. Diese hat gegenüber Profilseiten andere Funktionen und Möglichkeiten und kann zusätzlichen Anwendungen versehen werden.

Social Media Marketing

Fans / Followers / Kreise

Siehe Tweet/Status/Update

Social Media Marketing

Google Panda Update (Farmer Update)

Anfangs als "Farmer-Update" bezeichnet wurden die von Google unter dem Codenamen "Panda-Update" im Frühjahr 2011 vorgenommenen Algorithmen-Änderungen. Das vorrangige Ziel des Updates war, Inhaltsaggregatoren ("Content Farms") abzuwerten, die mit billig produziertem bzw. aggregriertem (und damit doppeltem) Inhalt Nutzer locken, um vorrangig Werbeeinnahmen zu erzielen.

SEO

Google Places / Google Maps

Google Places ist das Google-eigene Branchenverzeichnis per Landkartensuche und - ansicht: Ein Google Places ist kostenlos und vergleichsweise simpel zu erstellen und kann diverse Detailangaben (Adresse, Öffnungszeiten, Fotos des Unternehmens etc.) enthalten.
Google Places sind in die Google Suchergebnisse eingebunden und werden dort in der Universal Search sowie unter Google Maps direkt angezeigt. Google Maps ist der Landkartendienst von Google, hier können Orte, Hotels und andere Objekte gesucht und ihre Position auf einer Karte oder auf einem Bild der Erdoberfläche (Satelliten- und Luftbilder) angesehen werden.

SEO, regionales Marketing

Guerilla Marketing

Unter Guerilla-Marketing versteht man das Verwenden ungewöhnlicher Marketing-Mittel, um (oft mit mit kleinem Etat) möglichst große Aufmerksamkeit zu erzielen. Innerhalb des Guerilla-Marketings gibt es unzählige Werbemittel, die alle das Ziel verfolgen, mit besonders auffälligen, witzigen oder spektakulären Mitteln Aufmerksamkeit zu erzeugen - Hauptkriterium ist hierbei ein möglichst unkonventioneller Weg außerhalb der klassischen Werbekanäle und Marketing-Traditionen.

Viele verschiedene Beispiele von Streetbranding, Fahrzeugwerbung und sonstigen Werbeideen finden Sie hier:

http://www.slideshare.net/arts118/100-guerrilla-marketing-examples.

Marketing-methoden

Indizieren

Mit ,Indizieren' oder auch, indexieren' bezeichnet man die Aufnahme einer Webseite in den Suchmaschinen-Index: Jede einzelne Seite einer Domain wird hierbei für den Datenbestand einer Suchmaschine erfasst und analysiert und kann erst nach erfolgreicher Indizierung von Suchenden auf den Ergebnislisten gefunden werden.

SEO

Kampagne (Adwords)

Google Adwords-Werbung wird in Form von "Kampagnen" organisiert, um die Ausrichtung auf bestimmte Zielgruppen und Inhalte sowie die Werbeeinstellungen (Budgets, Werbemittel etc.) zu bündeln. Eine Kampagne ist wiederum in verschiedene Anzeigengruppen untergliedert.

Google Adwords

Kampagne (Marketing allgemein)

Meist zeitlich begrenzte und geplante Werbemaßnahme, gekennzeichnet durch das Kampagnenziel.

Marketing

Keyworddichte

Die Keyworddichte einer Seite beschreibt den prozentualen Anteil der kennzeichnenden Begriffe auf einer Webseite. Wenn ein bestimmter Begriff sieben Mal in einem aus 100 Wörtern bestehenden Text vorkommt, hat die Seite in Bezug auf eben diesen Begriff eine Keyworddichte von 7%. Die Keyworddichte fließt entscheidend in das Suchmaschinen-Ranking einer Seite für das betreffende Keywort ein. Um eine hohe Keyworddichte zu erreichen, ,streut' man Keywords so in Texte ein, dass sie ausreichend oft vorhanden sind, aber nicht zu häufig verwendet werden, da sonst bei Suchmaschinen der Verdacht des Keyword-Spamming entsteht, was zur Abwertung führen kann.

SEO

Keywords (META)

Im sog. ,Meta-Head' werden die ,Kopfdaten' eines HTML-Dokumentes eingepflegt - unter anderem Seitenbeschreibung (description), Seitentitel (title), Sprachversion und auch ,keywords'.
Die ,Meta-Keywords' wurden bis vor einiger Zeit von Suchmaschinen zur Rankingberechnung herangezogen, mittlerweile werden sich nicht mehr ausgewertet.

SEO

Keywords / Keyworte / Keyphrase

Deutsch auch ,Schlüsselworte' oder ,Suchbegriffe'.
Die Wörter (Keyword) oder Wortkombinationen (Key Phrase), die Internetnutzer eingeben, wenn sie in Suchmaschinen nach etwas recherchieren. Die Keywords sind der Kern aller Suchmaschinen-Optimierungsmaßnahmen: Die (von der Zielgruppe) meistgenutzten Keywords zu finden und sie so in Webseiten zu positionieren, dass diese auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen möglichst weit oben gelistet werden, ist die Hauptaufgabe jeglicher SEO-Aktivität.

Google Adwords, SEO

Klickpreis / CPC

Cost per click - bezeichnet die Kosten pro Klick auf einen Link in einer Anzeige (wie Google Adwords) oder auf einen Banner.

Google Adwords, Banner, Affiliate

Kunden- / Nutzer- / Produkt-Bewertungen

Kunden- und Nutzerbewertungen dienen im Internet zur Vertrauensbildung, im E-Commerce in Form von Produktbewertungen auch zur Senkung von Retourenquoten.
Die Bewertungen werden von Internetnutzern als persönliche Empfehlungen abgegeben. Es gibt plattforminterne Bewertungssysteme wie bei amazon und ebay, Bewertunsdientleister wie Ekomi oder Trusted Shops, Bewertungsplattformen wie Ciao oder Qype. Auch Google bietet Bewertungsmöglichkeiten, beispielsweise bei Places. Zudem nutzt Google Bewertungen von diversen Drittportalen bei Darstellung und Ranking von Orte oder Shops.

Kundenbindung, SEO

Ladegeschwindigkeit

Google misst die Ladegeschwindigkeit von Webseiten und bewertet sie als Ranking-Faktor, um professionellen Seiten zu einem besseren Ranking zu verhelfen. Für SEO bedeutet dies, dass bei einer Suchmaschinenoptimierung auch die Website-Architektur optimiert werden muss.

SEO, Usability

Landeseite / Landing Page

Eine Landeseite (engl. Landing Page) ist eine meist speziell eingerichtete Webseite, die nach einem Klick auf ein Werbemittel (z. B. Google AdWords-Anzeige) oder ein Suchmaschinenergebnis aufgerufen wird.
Meist ist die Landing Page eine auf einen bestimmten Suchbegriff hin optimierte Webseite, mit dem Ziel der Konversion (Kauf/Kontaktaufnahme), weshalb gute Landeseiten meist sehr abgespeckt gestaltet sind, um nicht von der Werbebotschaft abzulenken.

Google Adwords, Banner, Affiliate

Lead / Lead-Generierung

Interessentengewinnung. Mit ,Lead' bezeichnet man einen benannten Interessenten für ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Unternehmen. Im Unterschied zum reinen (anonymen) Besucher ist der Lead aktiv geworden, indem er seine Kontaktdaten eingegeben hat. Lead-Generierung ist damit die der Kundengewinnung vorgelagerte Aktivität.

Google Adwords
SEM

Link-URL / Link-Anker, Link-Text

Ein Hyperlink, kurz Link, ist ein direkt anklickbarer Verweis auf eine Datei im Internet - z.B. eine HTML-Seite, eine Pdf-Datei oder anderes. Hyperlinks bestehen technisch gesehen aus mindestens zwei Elementen, dem Link-Anker bzw. der Link-URL sowie dem Link-Text.

Der Link-Anker/die Link-URL ist die Zieladresse, auf die verwiesen wird, und zwar in Form einer URL (Uniform Resource Locator = einheitlicher Quellenanzeiger) - so z.B. http://www.internetgarden.de/index.html. Sie ist zunächst für die Betrachter nicht sichtbar, wird allerdings beim Überfahren des Links mit der Maus im Browser ganz unten in der Statusleiste eingeblendet.

Der Link-Text dagegen ist das, was der Betrachter als Link angezeigt bekommt und beim Anklicken den Sprung zur Ziel-URL auslöst. Hier kann beispielsweise schlicht die Ziel-URL eingetragen sein oder ein beliebiger Text: <a href= "http://www.internetgarden.de"> Klick mich</a> legt einen Hyperlink auf die Webseite www.internetgarden.de an.

Aus SEO-Sicht sind beim Linkbuilding beide Elemente wichtig: Optimal ist es, Link-Anker auf dezidierte, (keyword-)spezifisch passende Unterseiten ("Deeplinks") zu erhalten und dabei als Link-Text eine (keyword-)optimierte Formulierung zu erhalten. Aus Usabilitysicht dagegen ist es wichtig, bei den eigenen Links transparent zu formulieren und klare Handlungsaufforderungen zu nutzen, z.B. "Klicken, um Details zum Seminar zu lesen".

SEO, Usability

Linkbuilding

Link-Building (Linkaufbau) bezeichnet den Aufgabe, die Zahl der Links, die von fremden Internetseiten auf die eigene Website führen (=Backlinks), zu erhöhen. Ziel dabei ist es einerseits, durch die höhere Anzahl der Backlinks in den Suchergebnislisten besser positioniert zu werden, da durch eine höhere Anzahl von Links Google die Seite als populärer und somit relevanter bewertet. Andererseits erhöhen Backlinks den Traffic der eigenen Seite und sorgen für direkte Websitebesucher. Zudem kann durch geschickt platzierte und formulierte Backlinks die Keyword-Relevanz erhöht werden.

SEO

Linkfrequenz

Die Häufigkeit auf eine Website verweisender Links im Web, also ein Wert dafür, wieviele Webseiten im Internet auf eine bestimmte Website verlinken. Die Linkfrequenz dient Google zur Berechnung des Pageranks.

SEO

Linktausch / Linkkauf

Viele Website-Betreiber verlinken sich gegenseitig. Hierbei spricht man vom Linktausch. Ob gegenseitige ("reziproke") Links tatsächlich den Pagerank der betreffenden Websites erhöhen, ist unklar. Fest steht, dass Google dann Websites als Link Farmen herabstuft, wenn eine Seite aus zu vielen Links besteht, so dass von Linkspam ausgegangen wird. Linkkauf lehnt Google ab und ergreift bei Erkennung Strafmaßnahmen, beispielsweise eine "+50-Penalty" (Herabstufen im Suchmaschinenlisting um etwa 50 Plätze).

SEO

Long Tail / Short Tail

Marktstrategie, die explizit auf Nischenspezialisierung setzt, beispielsweise im E-Commerce Spezialprodukte oder bei einer Keyword-Strategie auf seltener genutzte, aber günstigere Suchbegriffe. Der Name ,long/short tail' kommt von Verkaufsgrafiken: Bei Produktverkaufs-Charts eines Sortiments bilden üblicherweise die Verkaufsschlager eine Häufung an der linken Seite (Short Tail). Die weniger populären Produkte bilden rechts davon einen ´long tail´ (langer Schwanz).

Strategie

Marketing-Ziele

Die Marketingziele beschreiben die genauen Ziele einer Werbemaßnahme, beispielsweise Markenbildung/-pflege, Erhöhung der Besucherzahlen, Neukundengewinnung, Bestandskundenpflege oder der Abverkauf einzelner Produkte. Da unterschiedliche Ziele i.d.R. nur mit unterschiedlichen Werbemitteln und -botschaften erreicht werden können sind Kampagnen meist um so erfolgreicher, je enger und konkreter die Ziele gesteckt sind.

Strategie

Newsletter

E-Mail-Marketingform: Newsletter sind regelmäßig versendete Marketingmails an einen festen Empfängerkreis, der sich bewusst zum Erhalt entschieden hat.

Mailmarketing

Niedrigpreisstrategie

Preisstrategie, bei der versucht wird, sich durch besonders niedrige Preise von den Wettbewerbern abzuheben. Wegen der großen Preistransparenz im Internet sowie der massiven Marktmacht einzelner im Web eine äußerst schwierige Strategie, weil Preise u.U. leicht unterhalb gewinnbringende Schwellen sinken.

Strategie, Preisportale

Off-Page / Off-Site, On-Page / On-Site

Als On-Page bezeichnet man alle Elemente, die sich auf den Seiten der betroffenen Internetpräsenz befinden.
Suchmaschinenoptimierungs-Maßnahmen werden oft nach dem bearbeiteten Bereich in ,On-page' (=innerhalb der zu optimierenden Website) und ,Off-page' (außerhalb der Site) unterschieden.
On-page-SEO umfasst die Optimierung der Site-Struktur, von Auszeichnung/Tags, Dateinamen etc. sowie der Site-Inhalte im Hinblick auf Suchmaschinen-Ranking. In der Usability stehen On-page vor allem die Nutzerführung, aber auch interne Werbemaßnahmen (Cross-Selling, Up-Selling) im Fokus. ,Off-page' werden im SEO Maßnahmen zur Förderung der Linkfrequenz oder das Reputationsmanagemant eingesetzt.

SEO, Usability

Offline-Werbung

Zur Offline-Werbung zählen alle klassischen Werbemittel außerhalb des Internets wie jegliche Form der Printwerbung (Anzeigen, Prospekte, Mailings etc.) oder Displaywerbung.

Werbeformen

Online-Werbung

Onlinewerbung umfasst alle im Internet gebräuchlichen Werbeformen - wie E-Mail-/Newsletterwerbung, Bannerwerbung, Google AdWords etc.

Werbeformen

Optimierung / Optimization

Die stetige Verbesserung der eigenen Internetpräsenz unter Gesichtspunkten wie Suchmachschinen-Auffindbarkeit, Benutzerfreundlichkeit oder anderen Aspekten - hauptsächlich mit dem Ziel einer Umsatzsteigerung. Optimierungsmaßnahmen auf Webseiten sind ein kontinuierlicher Prozess.

Usability, SEO

Pagerank

Google berechnet über die Menge externer Links auf eine Website, wie wahrscheinlich es ist, dass ein zufälliger Besucher auf die Website stößt. Je mehr Links von anderen Websites auf eine Seite führen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Nutzer auf dieser landen. Diese Wahrscheinlichkeit wird als Pagerank ausgedrückt. Gibt es gar keine Links von außerhalb, ist der Pagerank einer Website Null. Sehr gut verlinkte Websites haben hohe Pageranks, Heise.de z.B. den PR 8 (maximal möglich: 10).

SEO

PPC / Pay-per-Click

Bezahlung pro Klick. PPC ist die gängige Verrechnungseinheit bei Suchmaschinen-Werbung wie AdWords.

SEO, Google Adwords

Preisportale / Preisvergleichsportale / Preissuchmaschinen

Preisportale geben Nutzern die Möglichkeit, Preise für einen bestimmten Artikel online zu vergleichen und so den günstigsten oder für sie geeignetsten Tagespreis zu finden.

Preisportale

Regionale Suche / Local Search

Rund 30 Prozent der Suchanfragen, die bei Google gestellt werden, haben einen regionalen Bezug. Besonders bestimmte Dienstleistungen oder Branchen werden im Internet vorwiegend regional gesucht, beispielsweise durch eine Keyword-Kombination mit Ortsbezug wie "Hotel Köln". Zudem stimmt google stets die Suchergebnisse mit dem Standort des Suchenden ab, der aus der IP des Nutzers (oder bei registrierten Nutzern aus den erfassten Daten) erkannt wird.

SEO

regionales Marketing

Werbung, die ausgerichtet ist auf die betreffende Region der Zielgruppe - sei es durch Werbung in regionalen (Online- und Offline-)Medien, sei es durch Suchmaschinenoptimierung oder -marketing unter regionalem Fokus.

Strategie

relevant / spezifisch

Auf das jeweilige Thema bezogen: Google untersucht Websites beim Indizieren darauf, wie "relevant" die enthaltenen Inhalte zu welchen Kernbegriffen ("Keywords") sind, um festzustellen, wie stark der Bezug der Website-Inhalte zum jeweiligen Suchthema ist. Die Relevanz wird über semantische Analysen durch den Abgleich von Sinnverwandschaften aufgefundener Begriffe festgestellt. So wären für eine Bäckerei-Website Begriffe wie "Brötchen", "Brot", "Gebäck" etc. relevant (zum Keywort "Bäckerei"), Begriffe wie "Schrottpresse", "Telefon", "Home", "Klicken" aber nicht.

Websitebesucher machen im Grunde dasselbe: Beim erstmaligen Aufruf einer Website scannen Besucher die Site nur wenige Sekunden auf das Vorhandensein von für sie interessanten Begriffen ab. Themen-"relevante" Inhalte zu bieten, ist daher nicht nur aus SEO-Sicht wichtig, sondern auch, um Besucher zu halten.

SEO, Usabiltiy

robots.txt

Die Robot.txt ist eine reine Textdatei, welche sich im Root-Verzeichnis einer Domain-Verzeichnisstruktur befindet. Inhalt dieser Datei sind Anweisungen, die für die Crawler der Suchmaschinen gelten. Mittels gezielter Anweisungen kann beispielsweise festgelegt werden, welche Seiten oder Verzeichnisse gecrawlt werden dürfen und welche nicht. Die seriösen Suchmaschinenanbieter halten sich i.d.R. an diese Vorgaben.

SEO

SEM

Search Engine Marketing (dt. Suchmaschinen-Marketing) umfasst alle Maßnahmen zur effektiven Nutzung der Suchmaschinen, weiterer Angebote der Suchmaschinenbetreiber wie Google Adwords sowie anderer Mittel aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung, um eine Website hinsichtlich Bekanntheit und Erfolg zu verbessern.

Google Adwords

SEO

Search Engine Optimization (dt. Suchmaschinenoptimierung) umfasst die technischen und inhaltlichen Maßnahmen, um die Positionierung einer Website in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu verbessern und diese zu halten. Der Bereich der SEO teilt sich in zwei Schwerpunkte auf, die On-Page bzw. On-Site Optimierung und Off-page bzw. Off-Site- Optimierung (s.dort).

SEO

Social Media (Marketing)

Social Media Marketing (SMM), auch Social Network-Marketing genannt, beschreibt die Nutzung sozialer Netzwerke für Marketingzwecke.
Im ,Mitmach'-Netz von heute können Menschen Inhalte beisteuern, sei es in Blogs, Wikis, Communities oder anderen Projekten. Daher stehen sich Anbieter und Rezipienten von Informationen bei weitem nicht mehr so strikt gegenüber wie bei den älteren Medien Zeitung, Radio und Fernsehen. Große Unternehmen und Marken haben darauf reagiert und nutzen die sozialen Netzwerke, um mit ihren Fans und Kritikern in Kommunikation zu treten. Neben Imagepflege und Markenbildung verfolgt Social Media Marketing hier das Ziel Kundenservice und Kundenbindung sowie langfristig der Kundengenerierung.

Social Media Marketing

Social Media Monitoring

Social Media Monitoring beschreibt die kontinuierliche Beobachtung von Beiträgen in sozialen Netzwerken (Foren, Blogs, aber auch große Communities wie Facebook).
Unternehmen, aber auch politische Parteien erhalten so Feedback in Form von Stimmungen, Kritik oder Ideen, die analysiert werden können und können auf negative Berichterstattung schnell reagieren.

Social Media Marketing, Kundenbindung

Social Networks / Soziale Netzwerke

Social Networks (Soziale Netzwerke) sind Portale, die Netzgemeinschaften - sog. Internetcommunities beherbergen.

Ihre Verbreitung kann lokal, regional, landesweit, weltweit sein, ebenso wie die gemeinsamen Themen der Netzwerke variieren können. Die bekanntesten Dienste in Deutschland sind Facebook, Twitter, XING, LinkedIn Myspace, SchülerVZSstudiVZ/MeinVZ, und Wer-kennt-wen.

Social Media Marketing

Stand-Alone-E-Mail

E-Mail-Marketingform: Stand-Alone-E-Mails sind jeweils einmalig versendete Marketingmails an gemietete Empfängeradressen, z.B. als "Sonderinformation", "Partnerinformation" o.ä. Allerdings muss auch hierfür die Einwilligung der Empfänger vorliegen.

Mailmarketing

Suchrobot, Crawler, Spider

Beim Suchrobot (synonym auch Robot, Spider, Searchbot oder Crawler) handelt es sich um ein Programm, das die Aufgabe hat, Websites zu erfassen und zur Indexierung in den Suchmaschinen auszulesen. Der Spider folgt dabei eigenständig Links im Internet, um neue Seiten zu finden. Alternativ können Internetadressen auch direkt bei den Suchmaschinen angemeldet werden.

SEO

Suchwort / Suchbegriff / Suchphrase

siehe Keywords

SEO

Targeting

Zielgruppenansprache: Werbung soll möglichst zielgruppengenau ausgerichtet werden, um möglichst die richtigen Nutzer zu attraktieren und zu gewinnen. Werbung kann mittels Targeting nach regionalen, thematischen oder auch soziodemografischen Eigenschaften und Interessen der Nutzer differenziert werden.

Strategie

Title (HTML Attribut)

Das HTML-Attribut title bietet die Möglichkeit, Elementen wie Bildern oder auch Links eine Beschreibung hinzuzufügen. Diese wird dann beim Überfahren des Elementes mit der Maus als sog. "Tooltip", d.h. Text daneben angezeigt. Auch das title-Attribut kann man für suchmaschinenrelevante Keywords nutzen.

SEO

Title (META)

Der Meta-tag ,title' verleiht einer HTML-Seite ihren ,Seitentitel': Dieser wird in der Kopfleiste des Browsers sichtbar angezeigt, beim Speichern von Lesezeichen verwendet und wird von Suchmaschinen für das Ranking ausgewertet.

SEO, Usabiltiy

Trigger

Auslöser: Das, was die Zielgruppe (unterbewusst) "anmacht" und eine Reaktion auslöst (z. B. Zum Kauf, zur Kontaktanfrage, Weiterempfehlung...)

Strategie, Usabiltiy

Tweet / Update / Status

Auf Social Networks werden Nachrichten über verschiedene Funktionen verbreitet. Die Standardform der Nachricht ist ein (oft längenbegrenzter) Eintrag, der automatisch in die Nachrichtenliste der Abonnenten eingeblendet wird. Diese Nachrichten und Nachrichtenlisten sowie der Empfängerkreis heißen bei den unterschiedlichen Netzwerken unterschiedlich:

Twitter: Nachricht ="Tweet" oder "Updates", Nachrichtenliste = "Timeline", Abonnenten = "Follower"

Facebook: Nachricht = "Status", Nachrichtenliste = "Pinnwand", Abonnenten = "Freunde" (bei Facebook-Seiten "Fans")

Google+: Nachricht = "Beitrag", Nachrichtenliste = "Stream", Abonnenten = "Kreise"

Social Media Marketing

Überschriften (HTML)

Innerhalb der HTML-Programmierung existieren sechs verschiedene Auszeichnungen für Überschriften, durchnummeriert in ihrer Hierarchieebene:
Der HTML-TAG für die wichtigste Überschrift lautet <h1>, gefolgt von <h2> bis hin zu <h6> (das h steht für das englische headline = Überschrift).

SEO, Usability

Universal Search (Google-Suchausgabe)

Innerhalb der Suchergebnisseiten werden von Google neben den herkömmlichen Websitetreffern zunehmend Elemente anderer Suchgattungen und anderen Quellen angezeigt - wie Bilder, Videos, Nachrichten, Karten oder Bücher.

SEO, Google Adwords

Usability

Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit.

Usability

User Generated Content/Nutzer-Content

Als "Nutzergenerierter Inhalt" werden Beiträge, Texte, Kommentare, Bewertungen, Bilder, Videos u.a., bezeichnet, die von Internetnutzern erstellt und in Internet-Foren, Gästebüchern, Blogs oder Sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden.

SEO, Kundenbindung

USP / Alleinstellungs-merkmal / Nische

'Unique Selling Proposition' (deutsch: Alleinstellungsmerkmal) beschreibt DIE Leistung eines Unternehmens, mit der es sich von Wettbewerbern deutlich abhebt. Die Frage nach dem USP müsste also salopp übersetzt werden mit "Was habe ich, was andere nicht haben?"
Das Alleinstellungsmerkmal kann durch qualitative, preisliche oder Service-Besonderheiten bestimmt werden.

Strategie

Virales Marketing

Virales Marketing hat das Ziel, eine Werbebotschaft möglichst schnell (ähnlichem eines Virus') zu verbreiten. Dabei werden Werbeformen und -inhalte genutzt, die ähnlich einer Mund-zu-Mund-Propaganda eine starke Weiterverbreitung durch Nutzer anstoßen, beispielsweise lustige Videos: So kann schnell eine millionenfache Verbreitungen der Werbebotschaft die Folge sein.

Web 2.0

Web 2.0

"Mitmach-Netz": In Abgrenzung vom 'alten' Internet, wo Webseiten reine Informationssender waren, wird als Web 2.0 das heutige Internet bezeichnet, bei dem jeder Teilnehmer auch selbst Inhalte erstellt, verändert oder distributiert.

Web 2.0

Web-Controlling

Auswertung der Internetnutzung: Mit Hilfe von Controlling-Software kann z.B. untersucht werden, welche Seiten besonders häufig frequentiert sind, wie sich Nutzer auf den einzelnen Seiten bewegen (Klickpfad-Analysen) oder auf welchen Seiten sie die Internetpräsenz wieder verlassen.
Funktionsweisen der Analysetools sind sehr unterschiedlich und technologisch bedingt auch unterschiedlich akkurat. Werden bei der Messung personenbezogene Daten (dazu gehört auch die IP-Adresse) ausgewertet, ist dies auch datenschutzrechtlich von Belang.

SEO, Usability, alle Werbeformen

Zielgruppen

Der Kreis von bestehenden oder potenziellen Kunden, auf die Marketingaktivitäten hin ausgerichtet werden. Die Zielgruppendefinition sollte möglichst präzise nach relevanten Merkmalen (Alter, Geschlecht, Besitz, Kaufwünsche, Einstellungen etc.) definiert sein.

Strategie

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild135562

arbeitete als klassische Webdesignerin zunächst in den Bereichen E-Learning und E-Commerce. Seit Anfang 2004 ist sie selbständig mit dem Netzwerk internetgarden.de, der Dienstleistungen rund um die Themen Corporate Design und Online-Marketing anbietet.

Newsletter abonnieren