öffentlich
Redaktion Druckversion

Google Maps auf der Website - was ist erlaubt, was nicht?

Wie immer kommt es auf das Kleingedruckte an

Landläufige Ansicht ist, dass das Kartenmaterial von Google Maps in jeder Form frei genutzt werden darf. Und zwar egal, ob im privaten Blog oder auf der gewerblichen Homepage. Wie immer kommt es auf das Kleingedruckte an. Die IT-Recht-Kanzlei klärt auf.

Ein Blick in die deutschen AGB von Google Maps schafft Klarheit: So wird zunächst nach der Nutzung

  • für private Zwecke einerseits und

  • der gewerblichen Verbreitung andererseits

unterschieden.

Private oder gewerbliche Nutzung?

Einzelnutzer dürfen die Karten, die lokalen Suchergebnisse und die fotografischen Abbildungen nur zu nichtgewerblichen, persönlichen Zwecken nutzen.

Eine private Nutzung (in den AGB wird in diesem Zusammenhang von der Nutzung zu "persönlichen, nichtgewerblichen Zwecken" gesprochen) liegt beispielsweise dann vor, wenn jemand die Adresse eines Freundes von Google Maps auf einer Karte anzeigen lassen möchte. Einzelne Benutzer von Google Maps dürfen dabei die angezeigten Karten, die lokalen Suchergebnisse und die fotografischen Abbildungen nur zu privaten Zwecken nutzen. In diesem Zusammenhang ergibt sich aus den AGB leider nicht eindeutig, ob die Verwendung der von Google Maps angebotenen Funktion "HTML-Code zum Einbetten in eine Website" auf privaten Internetseiten eine solche, von Google Maps erlaubte private Nutzung ist. Zwar können die ABG so verstanden werden und nur so ergibt auch das Anbieten dieser Funktion durch Google Maps einen Sinn. Allerdings sind die AGB diesbezüglich unklar und undefiniert.

Die gewerbliche Verbreitung (also Nutzung) der Inhalte von Google Maps ist grundsätzlich nicht gestattet, es sei denn, der entsprechende Nutzer verwendet für den "Zugriff auf und die Anzeige von Kartendaten die Google Maps API entsprechend der allgemeinen Geschäftsbedingungen für das API".

Gemäß der Google Maps AGB ist die gewerbliche Nutzung von Google Maps somit nur über die Google Maps API und nicht über die viel einfachere HTML-Code-Integration gestattet. (Über dem oberen rechten Rand einer Karte von Google Maps befindet sich stets der Link "URL zu dieser Seite", mit dessen Hilfe sich Google Karten auf deutlich einfachere Weise in die eigene Homepage integrieren lassen.)

Das API (Application Programming Interface) ist eine Programmierschnittstelle, mit deren Hilfe sich dynamische Karten von Google Maps relativ leicht in die eigene Internetseite integrieren lassen. Zur Einbindung von Google Maps in die eigene Homepage wird ein elektronischer Schlüssel benötigt, der zu den Anfragen an die Server von Google Maps berechtigt. Diesen Schlüssel vergibt Google Maps kostenlos.

Google Maps in die eigene Website einbinden

Wie Sie Google Maps per API in die eigenen Website einbinden, erfahren Sie im Beitrag "Google Maps API: Google-Karten für Ihre Website".

Wie das ohne API und ohne Programmierung funktioniert, zeigt der Beitrag "Google Maps ganz einfach in die eigene Website einbinden".

Google Maps: Was Sie nicht dürfen

Das Kartenmaterial von Google Maps, das aufgrund der dynamischen Verbindung zu Google stets aktuell ist, ist mit Urheberrechtshinweisen, Markenzeichen oder anderen eigentumsrechtlichen Hinweisen versehen. Diese Hinweise und Zusatzinformationen dürfen gemäß der AGB nicht gelöscht oder anderweitig verändert werden. Der Nutzer muss das Material somit genau so verwenden, wie es ihm von Google Maps geliefert wird.

Ein Internetnutzer darf nicht einfach das Logo von Google Maps in seine Homepage integrieren, also beispielsweise nicht eine elektronische Kopie des Google-Logos anfertigen (etwa per Screenshot) und dieses dann auf der eigenen Homepage abbilden, sodass z. B. der Eindruck entstehen könnte, Google sei in irgendeiner Form an der Homepage beteiligt.

Die von Google Maps verwendeten fotografischen Abbildungen unterliegen einer einfachen, nicht übertragbaren Lizenz. Diese dürfen nach den AGB im Gegensatz zum Kartenmaterial überhaupt nicht zu gewerblichen Zwecken oder in einer geschäftlichen Umgebung verwendet werden. Sie dürfen - auch zu privaten Zwecken - nicht verändert oder kopiert und dann veröffentlicht werden.

So heißt es in den AGB:

"Es ist untersagt, die Abbildungen vollständig oder teilweise zurückzuentwickeln, zu dekompilieren, zu disassemblieren, zu übersetzen, zu ändern oder abgeleitete Arbeiten aus ihnen zu erstellen. Darüber hinaus dürfen die Abbildungen oder Teile davon weder vermietet, weitergegeben, veröffentlicht, verkauft, abgetreten, verleast, sublizenziert, vermarktet, übertragen oder in einer sonstigen Weise genutzt werden, die nicht ausdrücklich durch diese Vereinbarung gestattet wird.
Aus der Nutzung von Google Maps ergeben sich für Sie keine Rechte. Alle Eigentumsrechte an den Abbildungen verbleiben bei Google und/oder den Lizenzgebern von Google (sofern zutreffend). Die Abbildungen unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert werden, auch wenn sie verändert oder mit anderen Daten oder anderer Software zusammengeführt wurden."

Davon unberührt bleiben das gesetzliche Recht zur Privatkopie gemäß § 53 UrhG und das gesetzliche Recht zur Bearbeitung gemäß § 3 UrhG, für Google Maps, welche nur im privaten Bereich bleiben, also nicht veröffentlicht werden. Dazu zählt eine Anzeige auf einer eigenen, privaten Homepage oder einem Blog jedoch nicht, da sie eine Veröffentlichung darstellt. Unklar bleibt hierbei jedoch, was Google mit "fotografischen Abbildungen" genau meint, da dieser Begriff in den AGB nicht definiert wird.

Fazit

Die Karten von Google Maps können von jedem - auch zu gewerblichen Zwecken - kostenlos verwendet werden, wenn sich der jeweilige Nutzer an die AGB von Google Maps hält. Insbesondere dürfen keine einfachen Screenshots von Google Maps verwendet werden, sondern nur die von Google Maps generierten dynamischen Karten, die stets aktuell von den Google Maps Servern bezogen werden. Die gewerbliche Nutzung ist gemäß der AGB nur über die Google Maps API gestattet.


Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

"fotografische Abbildungen"

Was ist genau unter "fotografischen Abbildungen" zu verstehen?
Es dürfen also keine bei Google Maps veröffentlichten Fotos z.B. Brandenburger Tor, in irgendeiner Art und Weise verwendet werden?

Für eine Studienarbeit wollen wir Kartenausschnitte von OSM mit Google Maps vergleichen (Screenshots). Könnte es dabei zu rechtliche Probleme kommen?

Auch Screenshots unterliegen dem Urheberrecht

Ja, so würde ich "fotografische Abbildungen" auch verstehen.

Screenshots unterliegen grundsätzlich auch dem Urheberrecht, wenn das Werk (also das Design, die Software, Datenbank etc.), das im Screenshot zu sehen ist, urheberechtlichen Schutz genießt. Deshalb und aufgrund der Nutzungsbedingungen brauchen Sie im Prinzip eine Genehmigung. Ob bei einer Studienarbeit Verletzungen geahndet werden, ist eine andere Frage.

Das ist aber nur meine unmaßgebliche Privatmeinung.

S.

^^Auch Screenshots unterliegen dem Urheberrecht

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Demnach sind Screenshots von Kartenausschnitten aus Google Maps auch urheberrechtlich geschützt?

Kurze Antwort: Ja.

Lange Antwort steht bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Rechte_an_Geoinformationen

@anonym vom 25.11.:

Guten Tag,

wir sind _keine_ Juristen. Aber gegen eine Verlinkung - als Link, nicht i-frame oder ähnliches - auch von gewerblichen Seiten aus hat Google m.E. keine Einwände oder Vorschriften. Wenn Sie einen Link auf maps.google.de setzen, bieten Sie Ihren Besuchern an, diese Seite zu besuchen, Sie nutzen Sie aber nicht selbst.

Oder habe ich Sie falsch verstanden?

beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Ich habe die verschiedenen Beiträge zum Thema Verlinkung der eigenen -öffentlichen/gewerblichen - Seite via URL auf Google-Maps mit Interesse gelesen. Eine Antwort auf die Frage, ob die Verlinkung via URL erlaubt oder nicht erlaubt ist, habe ich so explizit jedoch nicht herauslesen können.
Deshalb noch einmal die Frage an die Juristen: Darf ich einem Kunden die Verlinkung seiner Seite und dort relevanten Adressen mit Google-Maps via URL-Link anbieten, ohne dass der Kunde oder ich Gefahr laufen, von Google abgemahnt zu werden bzw. eine Rechnung über die Nutzung der Links zu erhalten?

Hallo,

danke für das Feedback. Wenn Sie eine Stellungsnahme bekommen - lassen Sie uns dann wissen, wie die ausgefallen ist? Das wäre ja spannend zu erfahren - vielen Dank.
Ihre akademie.de-Redaktion

Nochwas zum Thema Verein:
ich habe für unseren Car-Sharing-Verein die Standorte der Autos mit dem API eingebunden und dann aber nach der Lektüre diverser Kommentare- ganz schnell- den Verweis durch einen auf OpenStreetMap ersetzt.
Speziell beim Thema Car-Sharing bewegen wir uns ja in einer ziemlichen Grauzone zwischen "Verein" und "Gewerblich", wir sind zwar nicht gewinnorientiert, müssen aber unsere Autos finanzieren und stellen somit durchaus ein "Geschäft" dar...

Ich werde allerdings versuchen, Google Deutschland direkt zu kontaktieren, um von denen eine Stellungnahme zu bekommen.

@anonym vom 23.09.

Hallo,

wie schon weiter unten festgestellt: Die Informationen und Aussagen von Google selbst zur Maps-Nutzung sind nicht gerade ein Muster an eindeutiger Klarheit. Einerseits gibt es diese Hinweise zur einfachen Einbettung. Andererseits eben auch die oben im Beitrag erwähnten Einschränkungen in den AGB. Auf diesen Widerspruch können wir leider auch nur hinweisen, auflösen können wir ihn nicht.

Freundliche Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

@anonym vom 19.04.

Letzlich hängt das alles davon ab, ob Google Sie ggf. juristisch in Anspruch nimmt, wenn Sie die Maps ohne API einbinden, und ob dann vor Gericht der Hinweis auf eine englische Nutzungsbestimmung mehr wiegt als die ausdrückliche deutsche Nutzungsbestimmung, die nach wie vor lautet: "Gewerbliche Nutzer dürfen Google Maps ausschließlich zu internen Zwecken nutzen. Eine gewerbliche Verbreitung ist nicht zulässig, ausgenommen der Zugriff auf und die Anzeige von Kartendaten über die Google Maps API entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen für das API.". Und diese Fragen können wir nicht - und ich denke, auch sonst niemand - wirklich klar beantworten ...

beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Guten Tag Zusammen,
ich bin noch immer verunsichert. Auf folgender Google-eigener-Seite: http://maps.google.com/help/maps/getmaps/quick.html steht "Uses of a map on your website: Show customers a map of your company location". Und dabei geht es nicht um API, sondern um die ganz "normale" Einbindung per Link copy/paste und laut Text auch um Firmen, die einfach nur auf der Karte zeigen möchten, wo ihre Firma liegt. Und genau das möchte ich auch machen. Ich will über Maps nichts verkaufen oder sowas, sondern nur anzeigen, wo wir sitzen. Das ist doch dann demnach erlaubt, oder nicht? Oder ist das eine neue Entwicklung?

Lieber Mario D.,

die Deutungshoheit über die - wie Sie schon sagen nicht unbedingt einfachen - Google-AGB haben wir nicht - und Rechtberatungen im Einzefall können wir auch nicht leisten. Aber allgemein kann man doch sagen, dass die Passage " Eine gewerbliche Verbreitung ist nicht zulässig, ausgenommen der Zugriff auf und die Anzeige von Kartendaten über die Google Maps API ..." nicht wirklich obskur ist. Da Ihre Website darauf ausgerichtet sein wird, Einnahmen aus dem Verkauf von Werbemöglichkeiten zu erzielen, hätten Sie wohl Mühe mit dem Nachweis, dass sie die Google Maps-Dienste dort "ausschließlich zu persönlichen, nicht gewerblichen Zwecken" nutzen. Das ist aber nur meine persönliche und damit in diesem Fall unmaßgebliche Ansicht. "Klare Antworten" in Rechtsfragen - das ist nun mal so eine Sache ...

beste Grüße
Simon Hengel
Redaktion akademie.de

Hallo,
eigentlich komme ich als Journalist mit meiner Recherche immer schnell ans Ziel doch bei den Nutzungsbedingungen von Google kann man nur kapitulieren, zumal schon die Definition gewerblich schwierig ist. Ich hoffe sehr, dass Sie mir vielleicht eine Antwort geben können. Ich baue derzeit ein touristische Website für eine Insel auf. Darin sind alle möglichen Informationen zur Insel, zu Sehenswürdigkeiten, zu Bars und Clubs etc. enthalten. Adressen von Bars und Clubs, als auch Hotels oder Sehenswürdigkeiten möchte ich mit der Implementierung von Google Maps unterstützen. Die Seite ist kostenfrei und für jeden Zugänglich. Es besteht die Möglichkeit auf dieser Seite einen Werbeplatz zu kaufen oder das eigene Hotel mit einer Microsite vorzustellen. Wird die Seite dadurch zur Gewerblichen Seite und ist damit die Nutzung und Einbindung eines HTML-Codes für Google-Maps untersagt oder nicht?
Ich würde mich über eine klare Antwort freuen.
Vielen Dank
Mario D.

Guten Tag,

"gewerbliche Nutzung" liegt immer dann vor, wenn die Nutzung a) auf Gewinn gerichtet und b) auf Dauer angelegt ist (und zwar unabhängig davon, in welchem Medium das Ganze stattfindet).

Besten Gruß,
Redaktion akademie.de

Danke für den Artikel. Was ist denn gewerbliche Nutzung? Ist nur eine Firmenwebsite gemeint, oder wenn ich mit der Karte von Google Geld verdienen möchte?
Eigentlich gehe ich davon aus, dass die Funktion "HTML-Code zum Einbetten in eine Website" auch auf Firmenwebsite erlaubt ist.
Siehe z. B. hier: http://maps.google.com/support/bin/answer.py?hl=de&answer=160717

Danke für weiteres Feedback.

Meiner Ansicht nach hat sich diese ganze Thematik durch das Projekt:
http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Hauptseite
erledigt.
Herzliche Grüße Woody

Google-Maps darf also auf gewerblichen Seiten per API kostenlos eingebunden werden. Wenn ich die Nutzungsbedingungen richtig verstehe, sind bei dieser Nutzung ggf. Rechte Dritter betroffen, z.B. bei der Nutzung der Satellitenansicht. Sollte man sich deshalb bei dieser Nutzungsform nicht definitiv auf die reine Kartenansicht beschränken?

Danke für diesen Artikel, dessen Definitionen aber m.E. präziser sein müssten. Wieso? Ich möchte ebenfalls wie Anonym (23.04.2008 10:36:27) gerne wissen, ob es erlaubt ist, nur einen Google-Maps-Link auf einer gewerblichen Website anzubieten, der dann *in einem neuen Fenster* (mittels target=blank) und *auf Google Webspace* die gewünschte Google-Maps-Adresse anzeigt - so als hätte man die Adressdaten direkt bei Google Maps eingegeben. Die Karte wird also nicht in der gewerblichen Website eingebunden, sondern ausschließlich mit den entsprechenden Koordinaten verlinkt.
(Wenn auch diese Methode abmahngefährdet ist, dann weiss ich auch nicht, wie man in diesem Land noch etwas machen soll, ohne schlaflose Nächte zu haben!)

Ich glaube, dass gerade viele Vereine Interesse an den Google-Maps haben und so zeigen wollen, wo ihr Vereinslokal liegt. Vielleicht wäre es möglich eine Aussage für einen "ganz normalen" Verein zu treffen, also etwa einen Gesangverein oder einen Tanzsportclub, der mit der Homepage durchaus neue Mitglieder gewinnen will, aber außer den Mitgliedsbeiträgen keine wesentlichen Einnahmen hat; und natürlich auch keinen Shop o.ä. auf der Homepage. Problematisch könnte es dann jedoch schon werden, wenn auf der Homepage Banner von fördernden Unternehmen auftauchen, oder? Und Gemeinnützigkeit ist ja dann doch wohl wieder etwas ganz anderes.

Die Frage, ob ein Verein gewerblich im Sinner der AGB von Google Analytics ist, ist allgemeingültig nicht zu beantworten. Einerseits haben Vereine zwar grundsätzlich einen gemeinnützigen Charakter. Auf der anderen Seite setzen viele Vereine nicht unerhebliche Summen Geld um. Beispielsweise sind viele Vereine der deutschen Fußball-Bundesliga Vereine. Diese wiederum als nicht gewerblich anzusehen, obwohl sie Millionumsätze generieren, wäre wohl falsch.

Es ist davon auszugehen, dass Google Analytics die "Gewerblichkeit" einer Internetseite im Sinne von "Geld verdienen" versteht. Wenn also der Betreiber einer Internetseite mit dieser Seite z.B. über Werbung in einem nicht geringen Umfang Geld einnimmt, so ist dies wohl ein gewerblicher Rahmen, unabhängig davon, ob es die Internetseite eines Vereins betrifft.

Eine rechtsverbindliche Aussage kann hier allerdings nicht getroffen werden. Letztendlich ist dies eine rechtliche Frage, die - im Einzelfall - von Gerichten zu entscheiden wäre, wenn es zu einer Klage kommen sollte.

Wie sieht es denn eigentlich mit der Darstellung von Google-Maps auf einer Vereinsseite aus? Ist ein Verein in dieser Hinsicht als gewerblich oder als privat anzusehen, unabhängig ob er auf seiner Seite Werbung betreibt oder nicht. Grundsätzlich hat ja ein Verein eher einen gemeinnützigen Charakter.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen
  • Sie bekommen erhebliche Rabatte auf unsere von Experten geleitete Online-Workshops

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild143055

Rechtsanwalt Max-Lion Keller, LL.M. (Informationsrecht) ist Partner der Münchner Kanzlei IT-Recht, die sich auf das IT- und Vergaberecht spezialisiert hat. Neben Datenschutz und IT-Security beschäftig ...

Newsletter abonnieren