Google-Maps-Marketing: Eigene Karten und "Places"-Eintrag

Mithilfe von "Google Maps" können Sie auf einfache Art Kunden zu sich lotsen

4.25
(4)
Kommentar schreiben
Stand: 18. August 2010 (aktualisiert)

Eigene "Google Maps"

Wenn Sie lokales Marketing betreiben und Kunden in Ihrer Umgebung anlocken möchten, bieten die "Google Maps" zwei wirkungsvolle Mittel:

  • Mit selbst erstellten Karten, die Sie mit eigenen Ortsmarken, Beschreibungen, Fotos und Routen ergänzen, lotsen Sie Kunden zu sich und vermitteln einen Eindruck von der Lage und dem Aussehen Ihres Angebots. Ihre persönlichen Karten können Sie öffentlich machen oder nur einem ausgewählten Personenkreis zur Verfügung stellen.

  • "Google Places" ermöglicht schnell erstellte, kostenlose Brancheneinträge, die auf den Ergebnisseiten der Suchmaschine eingeblendet und in den "Google Maps"-Stadtplänen angezeigt werden.

Wir zeigen, wie Sie personalisierte Google Maps erstellen und Ihr Unternehmensprofil bei den "Google Places" anmelden.

Wenn die neuen "Street View"-Ansichten für Ihre Umgebung (noch) nicht zur Verfügung stehen, Sie mit den gezeigten Aufnahmen nicht zufrieden sind oder ein anderer Bewohner des Gebäudes gegen die Abbildung Widerspruch eingelegt hat, können Sie Fotos Ihres Wohn- oder Geschäftsstandortes trotzdem in Google Maps veröffentlichen - der praktische Karten-Editor macht's möglich.

Personalisierte Karten

Mit den "Eigenen Karten" gibt es dafür schon seit Jahren eine ebenso einfache wie elegante Lösung: Voraussetzung für die Nutzung des kostenlosen Dienstes ist ein Google-Konto. Per Mausklick auf die Registerkarte "Meine Karten" auf der "Google Maps"-Navigationsleiste am linken Fensterrand und dann auf "Erste Schritte" melden Sie sich zunächst mit den Zugangsdaten zu Ihrem Google-Konto an. Falls Sie noch kein Google-Konto haben, richten Sie es mit wenigen Mausklicks ein.

Die Anzahl eigener Karten ist nicht begrenzt. Ob Ihre Karten öffentlich sind und in Suchergebnissen veröffentlicht oder aber von Ihnen selbst nur ausgewählten Personen angezeigt werden sollen, entscheiden Sie in jedem Einzelfall selbst.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Eigene Karte: Kann man Namen und Zeitstempel ausblenden?

Hallo Herr Chromow,

habe schon einige Karten erstellt, bisher hat es mich nicht gestört - aber jetzt suche ich schon seit 2 Std. nach einer Möglichkeit, den Eintrag (Meine Orte - eigene Karte) "...erstellt am...von eigener Profil-Name..aktualisiert um..." auszublenden bzw. zu löschen. Geht das, falls ja, wie?

Danke!
mfG,
M. Schöner

Antwort

Hallo Herr / Frau Schöner,
haben Sie schon einmal versucht, sich von Ihrem Google-Konto abzumelden? Dann sehen Sie die Karte mit den Augen fremder Besucher ohne die Metadaten, oder?
Vielleicht hilft das ja schon weiter ...
Herzliche Grüße
Robert Chromow

Name und Änderungsdatum ausblendbar?

Hallo Herr Chromow,
klar, aber trotz Abmeldens von allen Konten erscheinen Name, Erstellungsdatum und Updatedatum immer noch.
Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass "meine Karten" und "Meine Orte" inzwischen zusammengeführt wurden...

Danke und viele Grüße,
Michael Schöner

Antwort

Hallo Herr Schöner,
Sie haben recht: Die Meta-Informationen zu "Meine Orte" erscheinen auch nach dem Ausloggen aus dem Google-Account. Ich habe auf die schnelle leider ebenfalls keine Möglichkeit gefunden, diese Angaben auszublenden. Beim nächsten Update dieses Beitrags werden wir uns gründlicher mit dieser Frage beschäftigen.
Herzlichen Dank für Ihren Hinweis und alles Gute
Robert Chromow

Vorweg: Ich habe eine recht ausführliche persönliche Karte erstellt. Bei fast allen Einträgen habe ich ein oder zwei kleine Fotos eingebunden.

Einbindung: Diese persönliche Karte habe ich bei diversen Artikeln eingebunden. Die jeweiligen Artikelseiten luden zunehmend langsamer.

Analyse: Die Analyse des Ladeverhaltens mittels Firebug zeigte mir, dass die Google MAps API alle eingebundenen Fotos lädt.

Ergebnis: Alle eingebundenen Karten entfernt und nur noch einen Link zur Karte gelassen, um die Ladezeiten der Seiten zu verbessern.

Sehr geehrter Herr Chromow,

"Straßenbezeichnungen und ÖPNV-Angaben sind Standardelemente der Google-Maps"

das habe ich nun auch entdeckt... leider liegen diese Informationen bei Google offensichtlich längst nicht zu allen Orten oder auch Berliner Stadtteilen vor 8(

Das macht Google-Maps gegenüber dem (teuren) stadtplandienst vergleichsweise nutzlos für Ortsunkundige und Interessierte ohne Fahrzeug.

Schade, die "Exemplarischen Einsatzzwecke" zeigen vielfältige Einsatzmöglichkeiten und dass unzählige an einem allgemein verfügbaren Kartenwerk interessiert sein dürften.

mfg, N. Lehmann (kein Mitarbeiter von stadtplandienst.de)

Hallo Herr / Frau Lehmann,
Straßenbezeichnungen und ÖPNV-Angaben sind Standardelemente der Google-Maps.
Danke für Ihr Interessen und freundliche Grüße
Freundliche Grüße
Robert Chromow
--
Redaktionsteam akademie.de

vielseitig verwendbar, auf jeden Fall,
mich wundert nur, wie die öffentlichen Verkehrsmittel und Nummern der Bundesstraßen in das Beispiel "Internet-Adresse zur fertigen Karte" eingeblendet wurden...

mfg, N. Lehmann

Hallo Herr Mehnert,
ich bin kein Anwalt, finde aber, die im Beitrag angesprochenen Google-AGBs...

+++++++++++++ Z I T A T +++++++++++++
Die legen fest, dass das Kartenmaterial und die Satellitenbilder ausschließlich direkt über eine spezielle Programmier-Schnittstelle (die so genannte Google Maps-API) in fremde Websites eingebunden werden dürfen.
+++++++++ Z I T A T - E N D E +++++++

... sind ziemlich unmissverständlich: Ein statischer Screenshot (ganz gleich ob mit oder ohne Nachbearbeitung) ist m. E. keine Einbindung via API. Wie weit die Unterscheidung zwischen privater, nichtgewerblicher und gewerblicher Nutzung eine Rolle spiel, wage ich nicht zu beurteilen. Im Zweifelsfall wäre ich auch als Privatperson zurückhaltend damit, Screenshots von Google Maps auf meine Website hochzuladen. Doch lesen Sie selbst:
http://maps.google.de/help/terms_maps.html
Danke für Ihre Rückmeldung und schöne Grüße
Robert Chromow
--
Redaktionsteam akademie.de

"Die naheliegende Idee, einfach auf die automatische Standortmarkierung zu verzichten, stattdessen einen Screenshot anzufertigen und darin per Grafikprogramm eigenhändige Markierungen vorzunehmen, wird durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Google Maps vereitelt: Die legen fest, dass das Kartenmaterial und die Satellitenbilder ausschließlich direkt über eine spezielle Programmier-Schnittstelle (die so genannte Google Maps-API) in fremde Websites eingebunden werden dürfen."

Ein interessanter Beitrag zu einem Thema mit Potenzial! Frage zum Zitat: Wie definiert sich die API-Schnittstellen-Nutzung? Ist ein Screenshot, gewonnen aus Nutzung der API (also ohne nachträgliche grafische Bearbeitung) von den Lizenzbestimmungen gedeckt oder muss es (das ist meine Interpetation) die Echtzeitnutzung der API sein?

Die Frage stellt sich, weil mir immer öfters Websites auffallen, die nur das Ergebnis der API in Form eines statischen JPGs einbinden.

VG, Matthias Mehnert

Die Leisung läst sich testen, für mich als Freiwilliger ist das jetzt schon einge gute Sache, in Google Maps zu investeiren - alleine wegen der Komunikation übers INternethalber

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren