Die Google-Webmaster-Tools

Fundgrube für Suchmaschinenoptimierer und Seitenbetreiber

Von: Saša Ebach
Stand: 13. Juli 2007
5
(3)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren

Diagnose

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Google Webmaster-Tools zur Diagnose und Optimierung Ihrer eigenen Website nutzen können. Ganz nebenbei wird das Geheimnis der einfachsten Suchmaschinenoptimierung der Welt gelüftet: Optimieren Sie Ihre Website einfach für die Begriffe, die Ihnen Google anbietet.

Die Google Webmaster-Tools

Google bietet unter der Bezeichnung "Webmaster-Tools" Webmastern eine Menge an nützlichen Werkzeugen. Einmal angemeldet, können Sie Ihre Website auf Herz und Nieren überprüfen. Die Tools helfen Ihnen aber nicht nur dabei, Probleme aufzudecken, sie geben auch Hinweise, wie Sie Ihre Website verbessern können - wenn Sie wissen, wie sie zu interpretieren sind. Um die Tools verwenden zu können, brauchen Sie lediglich ein (kostenloses) Google-Konto. Nach der Anmeldung können Sie direkt zur Webmaster-Zentrale gehen. Hier finden Sie den Link zu den Webmaster-Tools (einschließlich Sitemaps).

Bild vergrößernÜbersichtsseite von Google-Webmasters

Nach dem Login müssen Sie erstmal eine Ihrer Domains anmelden. Folgen Sie einfach den Anweisungen. Sie werden eine Datei mit kryptischem Namen auf Ihren Server hochladen müssen, damit Google sicherstellen kann, dass Sie auch wirklich der Betreiber der Domain sind.

Meine Domain ist bereits angemeldet. Also klicke ich auf den entsprechenden Eintrag.

Bild vergrößernDie Listenübersicht der GWT.

Die GWT sind in die vier Hauptbereiche Diagnose, Statistiken, Links und Sitemaps aufgeteilt. Jeder dieser Bereiche bietet wiederum eine Vielzahl an Optionen und Informationen. Fangen wir mal oben links an und gehen einfach Punkt für Punkt durch das Menü.

Diagnose

In der Diagnose hilft Ihnen Google dabei, den aktuellen Stand der Indizierung zu verfolgen. Sie können hier sehr gut ablesen, ob Google überhaupt von Ihrer Website weiß. Außerdem sehen Sie auch, ob der Googlebot Probleme damit hatte, Ihre Website zu erreichen, wie in meinem Fall. Unser Server hatte vom 22.06. bis zum 26.06.2007 einiges an "Downtime", weil ein Festplattensystem ausgefallen war. Leider hat es mit dem Ersatz eine ganze Weile gedauert, so dass es in dieser Zeit immer wieder zu längeren Ausfallzeiten kam. Untersuchen wir also einfach mal, ob Google das mitbekommen hat.

Die Zusammenfassung und Crawlingfehler

  • Ich lese, dass meine Website bzw. Startseite das letzte Mal am 01.07.2007 erfolgreich indiziert wurde. Einige meiner Seiten befinden sich im Index. Das ist gut, denn da gehören sie auch hin.

  • Unter "Fehler" gibt es einige Warnungen. Ich klicke auf "Details" und schaue sie mir an.

Bild vergrößernEinige Seiten sind nicht erreichbar.

Google hat festgestellt, dass meine Website im genannten Zeitraum nicht richtig erreichbar war. Übrigens kein Grund zur Sorge: Dass eine Website für ein paar Tage Probleme hat, ist ganz normal - Google versucht es später nochmal. Wenn die Website dann wieder erreichbar ist, verschwindet dieser Fehler automatisch.

Es gibt noch einen "Nicht-gefunden"-Fehler. Google beschwert sich, dass die Adresse:

http://www.digitale-wertschoepfung.de/artikel/ suchmaschinenoptimierung-off-page/ %3C/div%3E%3Cp%3E%E2%80%9D%20 class=%E2%80%9Dextlink%E2%80%9D%20%20title=%E2%80%9...

nicht existiert. Ich untersuche das auf meiner Seite, kann aber kein Problem bei mir feststellen. Ich gehe in diesem Fall einfach davon aus, dass jemand anderes auf meine Seite verlinkt hat und dabei Fehler im HTML-Code hat. Diesen Fehler kann ich getrost ignorieren.

Meine Website zeigt ansonsten keine anderen Fehler. Mögliche andere Fehler wären:

  • HTTP-Fehler treten auf, wenn eine Seite nicht mehr unter gegebener Adresse erreichbar ist. Das ist der berühmte Fehler "404 - Seite nicht vorhanden". Diese Information ist für Sie wertvoll, wenn Sie beispielsweise auf ein neues CMS umrüsten. In den meisten Fällen ändert sich dabei die URL-Struktur. So wie in meinem Fall. Ein Artikel, der vorher unter http://www.digitale-wertschoepfung.de ...
    .../artikel/suchmaschinenoptimierung-off-page/
    erreichbar war, befindet sich jetzt unter
    .../news/168/suchmaschinenoptimierung-off-page/.
    Die Fehlermeldungen bei GWT zeigen solche Fehler an und ermöglichen es Ihnen, eine entsprechende Weiterleitung einzurichten. Das ist sehr wichtig, denn nur so können Sie einmal gewonnene Positionen auch beibehalten. Mit einer permanenten Weiterleitung ("301 permanent redirect") teilen Sie den Suchmaschinen mit: "Liebe Suchmaschine, die Seite XYZ war mal HIER. Sie ist jetzt aber DORT. Bitte vererbe jegliche Suchmaschinenoptimierungspower, die die Seite XYZ vorher hatte, an die neue Adresse und vergiss bitte die alte."

  • Unter "Nicht aufgerufene URLs" zeigt Ihnen Google, welche Links zwar bekannt sind, aber aus dem einen oder anderen Grund noch nicht wirklich indiziert sind.

  • "URLs durch robots.txt eingeschränkt" sind URLs, die Sie (hoffentlich) bewusst über Ihre robots.txt ausgeschlossen haben. Falls Ihnen das schon mal unabsichtlich passiert ist, dann werden Sie dankbar dafür sein, dass die GWT das anzeigen. So ist es mir schon mal passiert, dass ich eine robots.txt verwendet habe, in der sich ein Tippfehler eingeschlichen hatte. Nach zwei Monaten habe ich mich dann gewundert, warum auf dieser Website die Besucherzahlen stark zurückgegangen waren, obwohl fast jeden Tag neue Inhalte dazu kamen.

  • Die "Zeitüberschreitung beim Aufrufen von URLs" zeigt an, ob es zu starken Verzögerungen bei der Auslieferung Ihrer Seiten kommt. Das ist in der Regel ein Indiz dafür, dass der Server, auf dem Sie Ihre Website betreiben, zu langsam geworden ist - vielleicht sollten Sie über einen Hosterwechsel nachdenken, vielleicht muss auch einfach nur mehr Serverpower her.

Auf diese Informationen zugreifen zu können, ist für alle Webmaster wichtig. Bei einem Softwarewechsel oder Domainumzug sind diese Infos unentbehrlich. Aber auch sonst sollten Sie mindestens einmal im Monat nachschauen, ob alles in Ordnung ist.

Diagnose-Werkzeuge

robots.txt-Analyse

Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen möchten, dass Ihre "robots.txt" in Ordnung ist, empfiehlt sich ein Kurztest.

Bild vergrößernrobots.txt-Analyse

Crawling-Geschwindigkeit

Die Crawling-Geschwindigkeit beschreibt die Geschwindigkeit, mit der Googlebot Ihre Website durchläuft. Dies kann interessant für Websites mit sehr vielen Seiten (10.000+) sein. Wenn der Bot kommt, kann das Ihren Server ganz schön in die Knie zwingen. Um diesen Effekt ein bisschen abzufedern, lässt Google Sie die Geschwindigkeit beeinflussen. Stellen Sie jedoch, bevor Sie hier etwas verändern, sicher, dass eine Verlangsamung auf dem Server auch wirklich mit dem Googlebot in Zusammenhang steht.

Bild vergrößernCrawling Geschwindigkeit

Bevorzugte Domain

Lange Zeit hat es deswegen immer wieder Probleme gegeben. Viele Domains sind standardmäßig so eingestellt, dass Sie sowohl unter http://domain.xy als auch unter http://www.domain.xy erreichbar sind. Seit es die GWT gibt, können Sie hier Google direkt mitteilen, welche der beiden Varianten denn nun die richtige ist. Sonst könnte es passieren, dass Ihre Website sich "verdoppelt". Ihr Artikel unter http://domain.xy/artikel/ ist dann auch unter http://www.domain.xy/artikel/. Solche doppelten Inhalte (duplicate content) können zu einer Abwertung Ihrer Position für diesen Artikel führen, denn Google muss jetzt entscheiden, welche wohl die richtige Version ist. Am besten verwenden Sie zusätzlich auch noch eine permanente Weiterleitung. Ich mache das in meiner Apachekonfiguration so:

RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.digitale-wertschoepfung\.de
RewriteRule ^(.*)$ http://www.digitale-wertschoepfung.de$1 [R=permanent,L]

Das bedeutet so viel wie: "Wenn eine Seite mit der Adresse http://digitale-wertschoepfung.de/xyz aufgerufen wird, dann sage der Suchmaschine (und allen anderen), dass sich diese Seite permanent unter http://www.digitale-wertschoepfung.de/xyz befindet." Wenn Sie mit dieser Anweisung nichts anfangen können, dann fragen Sie am besten Ihre lokale Expertin, ob sie Ihnen bei der Konfiguration helfen kann.

Bild vergrößernBevorzugte Domain festlegen

Die "Erweiterte Bildsuche" brauchen Sie vielleicht nur, wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihre Bilder besser gefunden werden. Und zum Thema "URL-Löschungen" verweise ich Sie auf den Artikel des Kollegen Robert Chromow: Google-Abmeldung: 50 Ways to leave your Spider.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen
  • Sie bekommen erhebliche Rabatte auf unsere von Experten geleitete Online-Workshops