öffentlich
Redaktion Druckversion

Große Websites selbst bauen

4.666665
(3)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 13. Oktober 2011

Erste Schritte

Das erste Versionen-Wirrwar

Nun ist HTML allerdings eine zwar - vom schon genannten W3-Consortium - standardisierte, gleichwohl gewachsene Sprache, bei der es verschiedene Varianten gibt. Im Laufe der Zeit haben sich dabei auch Unsauberkeiten eingeschlichen, vor allem, was die Trennung von Layout und Struktur angeht.

Heutzutage sind im Wesentlichen zwei Versionen im Einsatz und zu empfehlen: HTML 4.01 und XHTML 1.0/1.1. Und, um die Verwirrung noch zu steigern, gibt es davon jeweils gleich drei verschiedene Varianten: strict, transitional (engl. vorübergehend) und frameset.

  • Ganz klar ist die pingeligste Variante strict, bei der viele beliebte Attribute oder Eigenschaften als deprecated (engl. missbilligt) gekennzeichnet sind. Schon das oben eingesetzte background-Attribut des body-Elements ist verboten, deprecated. Wir werden daher nachher eine andere Lösung dafür suchen.

  • Transitional ist ein Kompromiss angesichts der Tatsache, dass ganz viele Internet-Seiten schon vorhanden waren und alle die "falschen" Elemente enthielten. Da wir neu anfangen, sollten wir diesen bloß kleinsten gemeinsamen Nenner direkt ignorieren.

  • Frameset ist ein Sonderfall, weil früher ganz oft (und auch heute noch gelegentlich) Seiten aus mehreren Teilen (frames, engl. Rahmen) zusammengesetzt wurden. Die Inhalte der frames konnten durch Verweise in anderen Frames aufgerufen werden, was eine einfache Navigation erlaubte.

Kurz gesagt: Wenn es ordentliches HTML werden soll, muss es strict sein. Aber es gab ja noch eine Möglichkeit, nämlich XHTML. Das ist sogar noch pingeliger als HTML/strict, denn es besteht auch noch auf korrekter Kleinschreibung der Element- und Attribut-Bezeichnungen.

Wie können Sie strict sicherstellen

Es ist leichter gesagt als getan, dass bestimmte Elemente oder Attribute vermieden werden sollen.

Wenn Sie die Dateien wirklich nur in einem normalen Text-Editor erstellen, müssen Sie es selbst kontrollieren.

Sie können aber auch das kostenlose Microsoft-Tool Visual Web Developer benutzen. Das ist ein Web-Editor, bei dem Sie (im Bild rechts oben) einstellen können, welche Variante Sie schreiben wollen. Sie erhalten dann automatisch (unten) Fehlermeldungen, wenn Sie gegen eine der zugehörigen Regeln verstoßen.

Bild vergrößernDer Visual Web Developer meldet Verstöße.

XHTML erzwingt auch insgesamt vollständigere Datei-Inhalte, denn dort ist die minimale Vorgabe so:

<?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1" ?>
<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-strict.dtd">
<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">
<head>
<title>Wunderbare Welt der Wolpertinger</title>
</head>
<body>
</body>
</html>

In HTML, auch in der strict-Version, reicht viel weniger:

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN">
<html>
<body>
</body>
</html>

Wie Sie sehen, ist das aber durchaus nicht zum Nachteil, denn eine Internet-Seite sollte sowieso immer ein title-Attribut besitzen, welches die im Browser ganz oben angezeigte Beschriftung darstellt.

XHTML verlangt außerdem die korrekte Angabe von Start- und Ende-Tags und Attributen mit Wert. Einfaches HTML und alle Browser akzeptieren meistens schon diese unvollständigen Angaben:

<img src="beispiel.png" ismap >

In XHTML muss es hingegen korrekt mit Ende-Kennzeichnung, alt-Attribut und (für ismap) einem Attribut-Wert-Paar geschrieben werden:

<img src="beispiel.png" alt="Hintergrund-Bild" ismap="ismap" />

Ein XHTML-Dokument erfüllt damit immer alle Bedingungen für ein HTML-Dokument, so dass Sie auf der sicheren Seite und für zukünftige Verbesserungen gerüstet sind. Mit der XHTML-Version haben Sie die aktuellste und gleichzeitig sauberste Version. Daher werden alle Beispiele dies berücksichtigen.

Im Moment sieht die Datei in der XHTML-Version also so aus:

<?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1" ?>
<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-strict.dtd">

<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">
<head>
<title>Wunderbare Welt der Wolpertinger</title>
</head>

<body>

<h1>Das wird die wichtigste Seite zum Thema "Wolpertinger"</h1>
<p>Hier fehlt allerdings noch ein wenig Text. Das macht aber nichts, weil sich diese Seite noch erheblich ändern wird. So sehen Sie aber schon mal, dass es technisch funktioniert.
</p>

</body>

</html>

Die Datei-Endung kann übrigens weiterhin *.html bleiben, denn der Browser soll nicht diese, sondern die DOCTYPE-Kennzeichnung am Anfang der Datei als Maßstab für den Inhaltstyp nehmen.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren