öffentlich
Redaktion Druckversion

Gründen 50 plus - die besonderen Chancen und Risiken älterer Existenzgründer

Chancen - 5 gute Gründe für eine Selbstständigkeit ab 50

Wolfgang P. hatte vor seiner Gründung einige altersspezifische Fragen und Probleme zu klären. Es gab aber auch mindestens ebenso viele positive Aspekte, wie sie eben nur ältere Gründer mitbringen können. Das war Wolfgang P. vor der ersten Beratung gar nicht bewusst. Jedenfalls hatte er sich nie Gedanken darüber gemacht, dass er neben seiner Berufserfahrung auch sonst einige Erfolgsfaktoren per se mitbringt.

Vielleicht spricht ja auch bei Ihnen mehr für eine Gründung, als Sie im Moment glauben, wie zum Beispiel:

  • die Unterstützung durch Ihre Familie,

  • die finanzielle Situation,

  • gute Kontakte,

  • Ihre Glaubwürdigkeit und

  • Erfahrung.

Die Familie

Wolfgang P. hat sein Gründungsvorhaben mit allen Vor- und Nachteilen im "Familienrat" besprochen. Die schon erwachsenen Kinder haben ihn ermutigt, sich aber sonst aus der Diskussion heraus gehalten. Ehefrau Frauke war zunächst skeptisch, hat aber - ebenso wie ihr Mann - während der Planungsphase zunehmend an Sicherheit gewonnen und schließlich volle Unterstützung signalisiert. Sie ist nicht nur eine wichtige moralische Stütze, sondern trägt durch ihre Berufstätigkeit auch zum Lebensunterhalt bei und hilft bei der Erledigung aller anfallenden Büroarbeiten.

Das familiäre Umfeld spielt regelmäßig eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit einer beruflichen Selbständigkeit. Die Familie kann Sie und Ihr Vorhaben unterstützen und den nötigen Halt geben. Sie kann Ihnen den Rücken frei halten. Familiäre Probleme können ein Vorhaben aber auch (zusätzlich) belasten.

Ein älterer Existenzgründer wie Wolfgang P. ist hier häufig im Vorteil. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, in einer festen Partnerschaft oder Ehe zu leben. Ist der (Ehe-)Partner berufstätig und verfügt über ein eigenes Einkommen, entlastet dies jeden Gründer und reduziert den psychischen Druck, den Lebensunterhalt allein verdienen zu müssen. Zeitweise Engpässe und Einkommensschwankungen, die nach einer Gründung eher die Regel als die Ausnahme sind, können zu zweit einfach besser bewältigt werden als allein. Hilfreich ist es natürlich auch, wenn die Kinder nicht mehr durchgefüttert werden müssen (oder sonstiger finanzieller Beihilfen bedürfen).

Finanzielle Situation

Wolfgang P. war bis auf die letzte Zeit vor der Gründung immer berufstätig. Weil das Arbeitslosengeld unabhängig von der wirtschaftlichen Bedürftigkeit gewährt wird, musste er auch keine Reserven offen legen oder in nennenswertem Umfang verbrauchen. Seine Gründung ist noch rechtzeitig vor Ablauf des Bezugszeitraumes erfolgt. "Hartz IV" war zwar gedanklich oft ein Thema, brauchte aber nicht beantragt zu werden.

So war Wolfgang P. in der Lage, das erforderliche Startkapital in Höhe von 30.000 Euro selbst aufzubringen. Sein Büro und Firmensitz konnte er im eigenen Haus einrichten, nachdem geklärt war, dass dies rechtlich zulässig ist. Störendes Gewerbe darf z. B. nicht im Wohngebiet ausgeübt werden.

Eine komfortable Situation, die bei jungen Gründern nahezu undenkbar ist.

Die finanzielle Situation älterer Gründer ist häufig besser als die jüngerer. Berufsanfänger, Studenten, junge Familienväter oder -mütter usw. hatten oftmals noch keine Gelegenheit, Eigenkapital zu bilden, wenn sie sich mit dem Thema Existenzgründung beschäftigen. Ältere Gründer hingegen können oft ihre Ersparnisse als Startkapital nutzen oder zumindest das geforderte Eigenkapital zur anteiligen Finanzierung aufbringen. Dies erleichtert den Start in die Selbständigkeit oder erlaubt sogar eine von Kreditinstituten unabhängige Gründung wie bei Wolfgang P.

Wird doch ein Darlehen benötigt, können ältere Gründer häufiger als junge Menschen die vielfach benötigten Sicherheiten beibringen. Aber Vorsicht: Es macht keinen Sinn, die gesamte Altersvorsorge oder den letzten "Notgroschen" leichtfertig einzusetzen (hierzu später mehr). Auch eine Kreditaufnahme will besonders gut überlegt sein. Das Risiko des Scheiterns besteht immer und auch dieser Fall muss gründlich durchdacht werden. Auch hierzu später mehr).

Kontakte

Man kann sich leicht vorstellen, dass ein Mensch, der wie Wolfgang P. 32 Jahre lang in einer Branche gearbeitet hat, u. a. auf Messen und im Vertrieb, über vielfältige, nützliche Kontakte verfügt.

Wolfgang P. kennt nicht nur Hinz & Kunz, sondern auch alles, was Rang und Namen hat in seiner Branche - vom Wettbewerber bis hin zu Lieferanten und Firmenkunden. Diese Kontakte waren vielleicht sogar die wertvollste Ressource.

"Ohne die gute Vernetzung innerhalb der Branche wäre mein Geschäft niemals so gut angelaufen. Früher hat mir die Zusammenarbeit mit anderen Menschen einfach nur Freude gemacht und ich habe nicht weiter darüber nachgedacht. Heute weiß ich: Kontakte sind mit keinem Geld der Welt zu bezahlen" sagt Wolfgang P. überzeugt.

Ältere Gründer können oft stärker als junge Menschen von hilfreichen, berufsbezogenen Kontakten profitieren. Wer lange Jahre im Berufsleben steht, verfügt fast zwangsläufig über mehr und auch intensivere Kontakte als ein Berufsanfänger.

Nützliche Kontakte können ein Gründungsvorhaben (mit-)entscheidend beeinflussen! Es kommt vielfach gar nicht darauf an, das beste Produkt oder die beste Leistung anzubieten, sondern die richtigen Kontakte und ein entsprechendes Verkaufstalent zu haben.

Was die so wertvollen Kontakte angeht, sind so genannte "Best Ager" naturgemäß im Vorteil.

Wolfgang P. federt hierdurch z. B. auch das Ausfallrisiko, etwa durch eine Krankheit, ab. Mit zwei befreundeten "Wettbewerbern" hat er einen Kooperationsvertrag geschlossen, sodass im Falle von Krankheit eines Anbieters ein Auftrag auf jeden Fall durch einen der Kooperationspartner übernommen und zu Ende geführt wird.

Kooperationspartner finden

Kooperationen unter Selbstständigen sind ein probates Mittel, um gemeinsam Projekte zu stemmen, die der Einzelne gar nicht bewältigt bekäme. Wir geben Tipps, wie sich solche Kleinunternehmer-Kooperationen gewinnbringend gestalten lassen: Geschäftspartner und Kooperationen.

Glaubwürdigkeit

Je nach Branche und Geschäftsidee können Sie als älterer Gründer auch von einer stärkeren Glaubwürdigkeit profitieren. Dies gilt zum Beispiel, wenn es um die stets wachsende Zielgruppe der Menschen 50+ geht. Wer dieser Zielgruppe etwas verkaufen will, wird oft als Mensch im gleichen Alter von vornherein eine größere Glaubwürdigkeit und mitunter auch einen Vertrauensvorschuss erhalten.

Im Dienstleistungsbereich, z. B. bei beratenden Tätigkeiten, vertrauen die Menschen ebenfalls eher älteren Anbietern, die häufig seriöser wirken und denen man im Vergleich zu jungen Menschen eine größere Erfahrung zumindest unterstellt.

Im Beispiel von Wolfgang P. hängt seine besondere Glaubwürdigkeit z. B. gegenüber Lieferanten und Firmenkunden wiederum mit seinen Kontakten zusammen, aber auch mit guten Referenzen aufgrund der früheren Tätigkeiten. Im Privatkundenbereich profitiert er stark von Empfehlungen zufriedener Kunden.

Erfahrung

Wolfgang P. sagt über sich selbst: "Ich glaube, mit der Alltagshektik und den Anforderungen an einen selbständigen Unternehmer hätte ich früher nicht so gut fertig werden können. Heute kann ich aufgrund meiner Erfahrung auch mit schwierigen Kunden souverän umgehen. Außerdem kann ich Stress mittlerweile auch ganz gut mit überlegtem Handeln und Besonnenheit begegnen. Gut geplant ist halb gewonnen. Früher musste alles immer nur schnell von der Hand gehen, manchmal zu Lasten der Qualität."

Tatsächlich verfügen ältere Gründer oft gegenüber jungen Menschen über Erfahrungsvorsprünge in mehrfacher Hinsicht. Vielleicht können auch Sie folgende "Pfunde" in die Waagschale werfen?

  • Lebenserfahrung,

  • emotionale Intelligenz (u. a. durch Erfahrung),

  • Führungserfahrung,

  • Berufserfahrung und

  • Branchenerfahrung.

Die Kombination dieser Erfahrungen ist ein unschätzbares Pfund, mit dem ältere Gründer oft wuchern können. Dabei sind nicht nur Erfahrungen aus abhängiger Beschäftigung wertvoll. Auch eine gescheiterte frühere Existenzgründung kann den Erfahrungsschatz positiv erweitern, auch wenn sich dies noch längst nicht überall herumgesprochen hat.

Eine Entscheidung pro oder contra Existenzgründung sollte immer höchst individuell erfolgen - unter Abwägung aller Chancen und Risiken.

Die aufgeführten Argumente erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie müssen auch nicht auf jeden älteren Existenzgründer zutreffen, zeigen aber häufige Vorteile und Stärken der "Alten" gegenüber Jüngeren auf. Sie sollen Ihnen Mut machen, sich näher und vor allem ganz selbstbewusst mit den eigenen Stärken und dem Thema Selbstständigkeit auseinanderzusetzen.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild133015

Sandra Bonnemeier blickt auf 20 Jahre Berufserfahrung in der freien Wirtschaft zurück, davon fünf Jahre in hauptberuflich selbstständiger Tätigkeit, sowie vier abgeschlossene Studiengänge (Betriebswi ...

Newsletter abonnieren