öffentlich
Redaktion Druckversion

Tierfotografie: Haustiere professionell fotografieren

Tierfotografie: Allgemeine Tipps zum Handling Ihres "Motivs"

Die Technik, die passende Ausleuchtung und die Wahl des richtigen Hintergrundes oder Untergrundes sind nur eine Sache. Das Wichtigste überhaupt beim Fotografieren ist natürlich das Motiv selbst. Ihr Problem bei der Tierfotografie ist: Das Motiv lebt. Es lässt sich nicht einfach an die gewünschte Stelle setzen, um dort geduldig zu warten, bis Sie alles eingestellt haben, die Beleuchtung getestet und die Kamera fertig haben. Ganz im Gegenteil!

Alles muss schnell gehen. Viele Tiere wollen außerdem auch noch animiert werden, sonst gucken sie gelangweilt an der Kamera vorbei, was nicht wirklich gut aussieht. Wir geben Tipps zum Umgang mit Ihrem Motiv.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild117872

Helma Spona ist Fachautorin und Expertin im Bereich Digitalfotografie, Bildbearbeitung, (Website-)Programmierung und Webdesign. Seit einigen Jahren fotografiert sie für verschiedene Bildagenturen vor ...

Newsletter abonnieren