Honorar verhandeln als Unternehmerin

So meistern Gründerinnen und Selbstständige erfolgreich Honorarverhandlungen

5
(2)
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 21. Juni 2012

Vorbereitung

Honorarverhandlungen sind vielen Selbstständigen unangenehm. Vor allem aber Unternehmerinnen fällt es schwer, mit Auftraggebern ein Honorar zu verhandeln und dabei eine klare Position zu beziehen. In diesem Fall hilft gezielte Vorbereitung. Unsere Verhandlungs- und Konflikttrainerin Isabel Nitzsche leistet Erste Hilfe.

Die Gründe, warum vor allem Unternehmerinnen Honorarverhandlungen scheuen, sind vielfältig:

  • Die einen befürchten, sie könnten den Kunden womöglich mit ihren (berechtigten) Forderungen verärgern.

  • Wieder andere fühlen sich so unsicher, dass sie übertriebene Sorge haben, von ihrem Kunden über den Tisch gezogen zu werden.

  • Und die dritte Gruppe spricht die Honorarfrage selbst nicht an - in der vagen Hoffnung, dass der Kunde von sich aus ein angemessenes Entgelt vorschlägt.

All das kann dazu führen, dass Unternehmerinnen mit ihrer Arbeit einfach beginnen - und zwar, ohne dass ein konkretes Honorar verhandelt wurde.

Das wiederum ist in zweierlei Hinsicht problematisch: Zum einen vergeben diese Unternehmerinnen die Chance, sich als Profi zu präsentieren, der seinen Wert kennt. Zum anderen bringen sie sich so in die Lage, am Ende akzeptieren zu müssen, was der Auftraggeber bietet.

Warum ist das so? Zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer gibt es neben der Beziehung auf der sachlichen Ebene immer auch eine emotionale Beziehung. Und an diese emotionale Beziehung haben gerade Unternehmerinnen oft den Anspruch, dass sie unbedingt harmonisch sein muss. Sie trauen sich dann nicht, ihre eigene Position zu vertreten, weil sie befürchten, dass die emotionale Beziehung gestört wird. Dasselbe Muster zeigt sich beispielsweise im Privatleben, wenn Frauen nicht wagen, an ihren Partner die Forderung zu stellen, dass die Hausarbeit gerecht aufgeteilt wird. Bevor es in der Beziehung Ärger gibt, übernehmen sie die Arbeit lieber selbst.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild81477

Isabel Nitzsche ist Diplom-Journalistin und Germanistin. Sie hat sich auf Job-, Karriere- und Personalthemen spezialisiert und leitet die Redaktion der Zeitschrift "Wirtschaftspsychologie aktuell". A ...

Newsletter abonnieren