öffentlich
Redaktion Druckversion

10 Ideen für aktuellen Content

Wie Sie mit wenig Aufwand stets aktuellen Content auf Ihrer Website präsentieren

3.75
(8)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 22. Mai 2012 (aktualisiert)

Eine eigene Website zu besitzen, ist wichtig. Aber wenn sich auf Ihrer Website nichts tut, gibt es für Kunden keinen Anlass, Ihre Website regelmäßig zu besuchen. Wir geben Tipps, wie Sie auch mit wenig Aufwand immer aktuellen Content auf Ihre Site bringen.

Als Selbstständiger, als Chef eines Betriebes, ja sogar als Gründer eines gemeinnützigen Vereins wissen Sie inzwischen, dass es ohne eigene Webpräsenz nicht geht. Niemand findet Sie oder Ihre Produkte/Dienstleistungen/Meinungen, wenn es nicht eine entsprechende Internet-Seite dazu gibt.

Aber nachdem die Homepage einmal im Netz steht, war es das oft auch schon. Die E-Mail-Adresse ist längst ungültig und die letzte Meldung unter "Aktuelles" stammt aus dem Jahre 2006. Viele unterschätzen völlig den Aufwand, den es bedeutet, eine Internetpräsenz regelmäßig auf aktuellem Stand zu halten.

Idee 1: Sachinformationen regelmäßig prüfen

An erster Stelle eines etwa halbjährlichen Checks steht selbstverständlich das Impressum. Wie leicht wird dort ein Ansprechpartner genannt, der inzwischen eine andere Durchwahl hat oder der gar nicht mehr in der Firma oder im Verein arbeitet.

Viel unauffälliger, aber nicht weniger peinlich, sind Angaben zur Größe oder zum Umsatz des Betriebs. Wenn Sie so etwas überhaupt veröffentlichen, sollte es wenigstens einigermaßen stimmen. Schauen Sie aber beispielsweise mal auf die Seiten von Schulen, die noch fröhlich über den Erweiterungsbau berichten, während alle Welt schon in der Zeitung von deren letztjähriger Einweihung gelesen hat.

Idee 2: Aktuelles aktuell halten

Auf jeder neu geplanten Website taucht früher oder später die Rubrik "Aktuelles" auf. Das ist schließlich auf allen anderen auch drauf und zum Zeitpunkt der Homepage-Erstellung gibt es meistens auch etwas Neues zu vermelden. Aber dann?

Für eine solche Rubrik sollten Sie direkt einen Zeitplan und einen Verantwortlichen fixieren. Die Themen fliegen einem meistens nicht von alleine zu, sondern müssen erarbeitet werden. Wenigstens monatlich sollte es eine neue Nachricht geben, die dem Leser zeigt, dass diese Seite regelmäßig gepflegt wird. Das können wechselnde Informationen aus den verschiedensten Bereichen sein:

  • neu weiterentwickelte Produkte, veränderte Dienstleistungen oder Weiterentwicklungen oder verbesserte Versionen

  • personelle Veränderungen oder saisonale Öffnungszeiten

  • Brancheninformationen, die Sie oder Ihre Kunden betreffen

  • Terminhinweise auf eigene oder thematisch passende Veranstaltungen

Am besten ist es, für Saure-Gurken-Zeiten ebenso wie für Stress-Zeiten schon ein paar zeitlose Themen vorzubereiten.

Idee 3: Allgemeines konkret machen

Es gibt Zeiten, da können Sie problemlos eine Nachricht nach der anderen produzieren. Meistens aber bietet eine kleine Firma wenig aufregende Neuerungen. Dann schaffen Sie sich welche!

Sie können beispielsweise (mit deren Einverständnis natürlich) die Personen hinter den Projekten aus ihrer Anonymität holen und vorstellen. Das "menschelt" immer schön und schafft eine persönliche Bindung zwischen Ihrem Betrieb und Ihren Kunden.

Oder Sie eröffnen eine Rubrik wie "Projekt des Monats", in der Sie eines Ihrer Projekte herausgreifen und skizzieren. Manch ein Leser erkennt darin vielleicht zufällig die Lösung für ein Problem, das ihn gerade umtreibt. Und wenn nicht, unterstreicht so etwas Ihre fachliche Kompetenz.

Idee 4: Beiträge archivieren

Was auch immer auf Ihrer Website an aktuellen Inhalten erscheint, sollte bald in einem Archiv verschwinden. Eine Archivierung signalisiert, dass

  • Beiträge unter "Aktuelles" also wirklich aktuell sind, weil die veralteten Inhalte weggeräumt wurden und

  • Sie sich die Mühe der Umstrukturierung machen, damit der Benutzer eine übersichtliche Seite vorfindet.

Selbst wenn neue Beiträge am Anfang eingefügt werden, macht eine riesige Datei mit den 500 Nachrichten der letzten 10 Jahre nur einen ermüdenden Eindruck.

Idee 5: Fremdleistungen nutzen

Da Sie, wie viele andere auch, vermutlich wenig Zeit haben, die obigen Tipps alle selbst umzusetzen, gibt es Dienstleister für solche Inhalte. Je nach Branche bieten deren Verbände oder spezialisierte Unternehmen aktuelle Nachrichten, die Sie auf Ihrer Website einbinden dürfen. Das geschieht technisch sehr einfach als Feed.

Feeds

Was Feeds sind und wie Sie diese nutzen können, lesen Sie ausführlich im Beitrag "RSS-Feeds einbinden leicht gemacht".

Ist das neu oder frisch gewaschen?

Die ganze Aktualisierung ist übrigens nicht nur für die Augen Ihrer Kunden wichtig, sondern mindestens ebenso sehr für die Suchmaschinen. Finden diese Ihre Website beim nächsten Scan nämlich immer noch unverändert vor, kommen sie seltener wieder zu Besuch. Außerdem rutscht Ihre Website in der Relevanz nach unten, weil die Informationen ja potentiell veraltet sind.

RSS-Feeds "aktualisieren" Ihre Homepage nicht immer: Ein als IFrame eingebundener RSS-Feed ändert aus Sicht einer Suchmaschine übrigens nicht die Aktualität Ihrer Website. Nur mit PHP oder vergleichbaren Programmiertechniken entsteht abweichender HTML-Code und damit neuer Inhalt für eine Suchmaschine.

Idee 6: Bloggen und Twittern

Das meiste, was in Blogs, Twitter oder ähnlichen Kurznachrichten-Diensten veröffentlicht wird, ist so erschreckend belanglos, dass es zwar kurz, aber keine Nachricht ist. So, wie sich auch die meisten Handy-Telefonate um sich selber drehen, dass nämlich der Empfang schlecht sei oder man gleich durch einen Tunnel fahre.

Was diese von der "Aktuelles"-Seite unterscheidet, ist vor allem die Technik. Sie können von unterwegs aus den Inhalt der Website ohne viel Aufwand oder Spezialprogramme ändern. An den Inhalt sollten Sie jedoch die gleichen Anforderungen stellen wie an andere redaktionelle Texte auch.

Idee 7: Spezial-Aktionen

Was Supermarktketten billig ist, kann Ihnen nur recht sein: erfinden Sie Sonderaktionen, Preisnachlässe oder Ähnliches für Ihre Produkte oder Dienstleistungen. Wenn Schulungen erfahrungsgemäß im Januar kaum gebucht werden, dann bieten Sie doch einen extra günstigen Jahresanfangspreis an. Oder Sie kreieren eine Sonderedition eines Ihrer Programme zum Kennenlernen für einen unschlagbar günstigen Preis, aber ohne individuelle und arbeitsaufwändige Anpassung.

Diese Specials sollten Sie auf der Startseite Ihrer Internetpräsenz dann entsprechend auffällig ankündigen, so dass die Leser direkt sehen, dass diese Seite "lebt".

Idee 8: Termine nennen

Je nach Größe Ihrer Firma hilft eine Terminübersicht, Ihre Aktivitäten zu präsentieren, ohne dass Sie jedes Mal einen ganzen Artikel schreiben müssen. Das lohnt sich natürlich nicht, wenn darin nur Weihnachten, Ostern und Ihre jährlichen Betriebsferien vermerkt sind. Aber eine ausgewogene Mischung aus Release-Datum der nächsten Version Ihrer wichtigsten Produkte, Messe-Terminen Ihrer Branche, Firmenjubiläum oder Projektdaten (Vertragsabschluss größerer Projekte oder Baubeginn/Fertigstellung) hält Ihre Kunden auf dem Laufenden.

Idee 9: Tue Gutes und rede darüber

Wenn die Presse über Ihre Firma oder - wahrscheinlicher noch - über Ihren Verein schreibt, werden diese Artikel gerne als Pressespiegel veröffentlicht. Dazu benötigen Sie die Genehmigung(en) der Rechteinhaber.

Rechtliche Probleme mit einem Pressespiegel

Es ist juristisch nicht so unbedenklich, mal eben die Artikel über Sie oder Ihre Firma in der Zeitung einzuscannen und auf Ihrer Webseite zu zeigen. Sie missachten damit mindestens schon mal das Urheberrecht des Autors, dessen Beitrag Sie so ungefragt vervielfältigen würden. Ist ein Foto dabei, greift zusätzlich natürlich auch das Urheberrecht des Fotografen.

Weiterhin haben die im Artikel namentlich genannten Personen eigene Schutzrechte, da deren Namen darin typischerweise in Zusammenhang mit einer anderen Eigenschaft (Mitarbeit in einem Verein, berufliche Tätigkeit etc.) gebracht werden. Das sind datenschutzrechtliche Beschränkungen, die nur für die Medien als so genanntes Medienprivileg aufgehoben sind, nicht jedoch für Sie als Betreiber einer Website.

Mehr dazu lesen Sie bei Rechtsanwalt Oliver Langner: "Achtung, Schnellschüsse per Copy & Paste können teuer werden!". Für den Schnellüberblick empfehlen wir unsere "Checkliste Urheberrecht".

Bei Veröffentlichungen sollten Sie seriöse Quellen wie Tageszeitungen bevorzugen. Der Scan eines (möglicherweise sogar selber initiierten) Jubelbeitrags im örtlichen Wochenwerbeblatt wirkt meistens nur peinlich.

Idee 10: Tipps und Tricks

Wenn Ihr Thema (und Ihre Zeit!) das hergibt, können Sie regelmäßig Tipps und Tricks veröffentlichen. Sind dort tatsächlich qualifizierte Informationen zu finden, lockt das sehr viele Besucher auf Ihre Homepage und hat damit einen enormen Werbeeffekt.

Locken Sie damit auch die richtigen Besucher an?

Bei aller Freude über sagenhafte Besucherzahlen sollten Sie immer prüfen, ob damit die "richtigen" Leser angelockt werden. Tipps und Tricks zu Geräten und Handgriffen Ihres Installateurbetriebs interessieren eher die Kollegen als potentielle Kunden.

Falls Sie jedoch Computerprogramme schulen, Bücher darüber schreiben oder selber programmieren, brauchen die Leser genau die Hilfe, die Sie auch beruflich anbieten. Deswegen betreibe auch ich eine solche Website mit Tipps und Tricks.

Aber es soll nicht verschwiegen werden, dass das auch eine enorme Arbeit verursacht. Es ist mühsam, sich regelmäßig neue Themen auszudenken, die nicht schon hundertfach woanders veröffentlicht wurden. Dann muss es noch verständlich formuliert und eventuell illustriert werden.

Schließlich möchten die Benutzer mit zunehmender Menge an Tipps nach Themen, Schlüsselwörtern oder neuestem Datum suchen. Das bedeutet, dass Sie diese früher oder später in einer Datenbank verwalten müssen, was auch nicht mehr so nebenbei zu bewerkstelligen ist.

Fazit

Es reicht heutzutage schon lange nicht mehr, einmalig eine Website zu erstellen und sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen. Wer Kunden (und Suchmaschinen!) von seiner Kompetenz und Aktualität überzeugen will, muss regelmäßig interessante Neuigkeiten auf seiner Homepage veröffentlichen.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Frischer Content von Presseportalen

Ein guter Beitrag, wenn auch nicht unbedingt mit völlig neuen oder unbekannten Ideen bzw. Vorschlägen für Webseiten-Content. Für den ein oder anderen Neueinsteiger als Webmaster dürften aber sicherlich hilfreiche Anregungen dabei sein.

Als Ergänzung zu Idee 5: Fremdleistungen nutzen, möchte ich gern noch Folgendes ergänzen: Als Lieferant für frischen Content in Form von aktuellen News und Nachrichten aus der eigenen Branche, bieten sich hier zum Beispiel Presseportale wie das Online-News-Center an. Bindet man einen solchen Feed in seine Webseite ein, bietet man nicht nur seinen Besuchern und den Suchmaschinen aktuellen Inhalt, nein man bleibt auch selbst auf dem Laufenden, z.B. was die Konkurenz so treibt.

Freundliche Grüße vom
Online-News-Center Team

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren