Sicherungsrechte: So sichern Sie Ihre Ansprüche gegen Zahlungsausfall und Insolvenz beim Kunden

Die Sicherungsinstrumente im Einzelnen

Um den Anspruch auf Ihre Forderungen - auch im Fall der Insolvenz des Abnehmers bzw. Kunden - zu untermauern, stehen Ihnen die so genannten Sicherungsrechte zur Verfügung. Die sollten Sie sich möglichst schon bei Vertragsabschluß wirksam zuerkennen lassen.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die am häufigsten eingesetzten Sicherungsinstrumente und ihre rechtlichen Voraussetzungen.

Dabei ist die Situation des Lieferanten zentral, der eigene Forderungen sichern will. Aus Sicht des Kreditnehmers werden die Sicherungsinstrumente im Leitfaden "Kredit und Sicherheiten: Was Existenzgünder und Selbstständige über Kreditsicherheiten wissen sollten" betrachtet.

  • Eigentumsvorbehalt

  • Sicherheitsübereignung

  • Sicherheitsabtretung und Pfandrecht

  • Konflikt zwischen Sicherheitsrechten

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild80559

Dr. Ellen Ulbricht ist Juristin und Unternehmensberaterin, sie liefert unter Mahnen leicht gemacht Hilfen für das Forderungsmanagement. Dr. Ulbricht war 15 Jahre lang in leitender Position im Inkasso ...

Newsletter abonnieren