Kinderbetreuungskosten von der Steuer absetzen

Für Kinderbetreuung bis zu 4.000 Euro von der Steuer abziehen und beim Finanzamt "zurückholen"!

4.8
(10)
Kommentar schreiben
Von: Ann Yacobi
Stand: 5. März 2012 (aktualisiert)

Kosten für Kinderbetreuung von der Steuer absetzen

Einen Teil Ihrer Ausgaben für die Kinderbetreuung können Sie vom Finanzamt zurückholen: Zwei Drittel der Ausgaben bis zu einer Obergrenze von 4.000 Euro pro Jahr und Kind können Sie abziehen.

  • Bis zur Steuererklärung für 2011 gilt: Wenn Sie Kinder haben und berufstätig sind, können Sie einen Teil der Kosten "zurückbekommen".

  • Ab dem Steuerjahr 2012 sind die Betreuungskosten für alle Eltern steuerlich absetzbar, unabhängig davon, ob sie arbeiten oder nicht.

Welche Betreuungskosten können Sie abziehen?

Ob das Kind im Kindergarten oder in einer Kindertagesstätte, durch eine Tagesmutter, ein Au-pair oder eine Kinderfrau im eigenen Haushalt betreut wird - die Betreuungskosten werden unabhängig davon steuerlich berücksichtigt. Auch ob Eltern einen Ganztags- oder Halbtagsplatz in Anspruch nehmen, spielt keine Rolle. Einzige Voraussetzung: Die Kosten fallen tatsächlich an. Das ist dann nicht der Fall, wenn Mutter oder Vater das Kind selbst betreuen.

Was gilt ab wann?

Bis einschließlich 2011 (Veranlagungszeitraum) hängt es hauptsächlich von der Berufstätigkeit der Eltern und vom Alter des Kindes ab, ob die Kinderbetreuungskosten abzugsfähig sind oder nicht. Arbeitnehmer ziehen die Ausgaben wie Werbungskosten ab, Selbstständige buchen sie wie Betriebsausgaben. Auch die Berücksichtigung der Betreuungskosten als haushaltsnahe Dienstleistung ist bis 2011 in bestimmten Fällen möglich. Diese Regelungen gelten seit dem Veranlagungsjahr 2006.

Ab 2012 (also mit der Steuererklärung für 2012) gilt eine Neuregelung: Künftig können grundsätzlich alle Eltern die Kosten für die Kinderbetreuung im Rahmen der Höchstbeträge von der Steuer absetzen. Ob die Eltern arbeiten oder nicht, spielt keine Rolle mehr. Auch die besonderen Abzugsmöglichkeiten für Eltern, die krank, behindert oder in Ausbildung sind, fallen weg.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

@anonym vom 7.2.10

Die Antwort von Frau Yacobi: "Nebenkosten, die nicht unmittelbar der Betreuung oder Beaufsichtigung des Kindes dienen, z. B. Kosten für die Fahrt zur Betreuungsperson, zählen nicht zu den begünstigten Aufwendungen. Dazu gibt es ein Urteil des Bundesfinanzhofs: BFH v. 29.08.1986, BStBl II 1987, 167 Diese Fahrtkosten sind sogenannte Unterhaltsaufwendungen, die durch die Regelungen zum Kinderlastenausgleich abgegolten sind."

Wie verhält es sich mit den Fahrtkosten zur KITA? Sind diese als Arbeitsweg geltend zu machen oder bei den Betreunungskosten absetzbar? Ich fahre jeden Tag einen Umweg von 8 km zur Arbeit (morgens 8 und nachmittags 8 km)....

Danke für eine Antwort

Guten Tag!

Ich arbeite in Russland, bin aber in Deutschland steuerpflichtig. Ich bin alleinerziehend mit einem kleinen Kind. Da meine Kinderfrau und Putzfrau schon aelter ist, hat sie kein Bankkonto. Ich selbst habe als Auslaenderin in Russland auch kein Bankkonto, kann also meine Zahlungen bei der Steuer nicht durch Ueberweisungen bestaetigen. Wie kann ich dennoch einen Nachweis bringen, der vom Finanzamt anerkannt wird?
MfG
Anja

Guten Abend,
ich bin Freiberuflerin, alleinerziehend mit einem Kind 13 Jahre. Ich habe feste Bürozeiten für meine Tätigkeit und mein Kind fährt jeden Tag in die ca. 15 km entfernte Ganztagesschule mit der Bahn. Diese Schule habe ich u.a. gewählt, weil das Kind dort ganztags betreut ist und auch die Hausaufgaben beaufsichtigt sind. Das Bahn-Ticket kostet ca. 400 Euro im Jahr. Würde ich es mit dem Auto in die Schule fahren, kostete mich das pro Tag hin und zurück 2 Stunden Arbeitszeit, die in die Bürozeiten fallen würde. Kann ich diese Fahrtkosten als Betriebskosten absetzen oder an anderer Stelle geltend machen? Mein Einkommen als Freiberuflerin ist grenzwertig...

Wie verhält es sich mit entstandenen Fahrtkosten zur Kindertagesstätte?

Ich bringe das Kind jeweils zur Kindertagesstätte, die jedoch entgegengesetzt zu meiner Arbeitsstelle liegt. Kann ich diese Fahrtkosten als einen Teil der Kindrbetreungskosten in Ansatz bringen ?

Vielen Dank für Ihre Rückantwort

MfG

Guten Tag, Kinderbetreuungskosten können Sie nur für die Betreuung von Kindern, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (oder wegen einer vor Vollendung des 25. Lebensjahres eingetretenen körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung außerstande sind, sich selbst zu unterhalten) geltend machen, also bis zum 14. Geburtstag des Kindes. (s. §9c EStG)
Schönen Gruß
B. Janßen
Redaktion akademie.de

Mein Sohn wurde im November 2008 15 Jahre. Ich bin alleinerziehend und arbeite. Kann ich die Betreuungskosten trotzdem noch für 2008 geltend machen, oder bekommt man ab dem 15. Lebensjahr dann keine Rückerstattung?

Kann ich meine Tochter (16 J.) oder die Nachbarstocher (auch 16) als Hausaufgabenbetreuung und Abholdienst für meinen kleinen Sohn(9 J.) einsetzen und das gezahlte Geld als Kinderbetreuungskosten absetzen? Welche Voraussetzungen müssen dafür vorliegen?

Viele Grüße

Besteht die Möglichkeit Kinderbetreuungskosten nachträglich
steuerlich abzusetzen? Ich habe bei der EST-Erklärung
2006 vergessen Kindergartengebühren als Betreuungskosten
steuerlich abzusetzen. Die Einspruchsfrist war auch
abgelaufen. Ich habe versucht diese nachträglich in 2007 abzusetzen. Wurde abgelehnt. Kann man hier noch anders vorgehen ?

Ich lebe nicht mit dem Vater meines Sohnes zusammen, sondern
mit meinem Lebensgefährten. Mein Sohn (3 J.)lebt bei mir und
ich zahle auch die Betreuungskosten (367,- im Monat).
Mein Jahresverdienst liegt wg. Teilzeit bei ca. 15.000,-. Ist
es sinnvoller bzw. möglich, dass der Vater oder mein Lebens-
gefährte die Kosten (nachträglich und künftig) absetzen? Wenn
ja, was müßten wir tun?
Danke für Ihre Antwort

Guten Tag,

wenn das Einkommen von Ihnen beiden über dem Grundfreibetrag liegt, dann können Sie die Kinderbetreuungskosten absetzen, und zwar der Elternteil, der sie bezahlt hat. Sie setzen dann 2/3 der Kosten, maximal 4.000 Euro, in der Steuererklärung als Werbungskosten an, und zwar in der Anlage Kind unter "Kinderbetreuungskosten" (Seite 3). (Falls Sie Selbstständiger sind, setzen Sie natürlich Betriebsausgaben an.) Für weitere Fragen zu Ihrem Fall sollten Sie sich an Ihren Steuerberater wenden, wir können - und dürfen! - keine Einzelfallberatung hier im Forum leisten.

beste Grüße

Simon Hengel
Redaktion akademie.de

Meine Verlobte und ich haben zusammen 1 Kind , 3Jahre. Er geht ganztags in den KIGA. Meine Verlobte zahlt aber nur wenig steuern da sie nur 6 Std arbeitet. diese Steuern bekommt sie aber schon zu 100% vom Lohnsteuerausgleich zurück.
Nun möchte ich die Kinderbetreuungskosten komplett absetzen. Geht das ohne Probleme, und wenn ja wie? (Wo muss ich dann was eintragen?)

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren