Kostenstellenrechnung: Wo sitzen Ihre Kostentreiber?

Das Rechnen mit Kostenstellen ist auch in kleineren Unternehmen sinnvoll

Ersten Kommentar schreiben
Stand: 31. Oktober 2016

Wo versickert bei Ihnen das Geld?

Den Begriff Kostenstellenrechnung sollten nicht nur Buchhalter kennen, sondern auch Unternehmerinnen und Unternehmer. Und zwar auch dann, wenn sie ein kleineres Unternehmen oder einen Handwerksbetrieb führen.

Kostenstellenrechnung ist deshalb sinnvoll, weil man so erfährt, wo im Unternehmen die Kosten anfallen. Und das ist für eine erfolgreiche Ausrichtung des Unternehmens – auch eines Kleinunternehmens – ganz entscheidend.

Von der Kostenartenrechnung zur Kostenstellenrechnung

Bei der Kostenartenrechnung war die zentrale Frage „Welche Kosten entstehen in meinem Unternehmen?“. Die anfallenden Kosten werden anhand eines Kontenrahmens den jeweiligen Kostenartenkonten zugerechnet. Das hatten wir an einem konkreten Beispiel durchgerechnet.

Unsere Möbelschreinerei Mustermann

Sie war das Beispiel, mit dem wir schon im ersten Teil der Serie gearbeitet haben.

Der Inhaber der Möbelschreinerei Mustermann OHG beschäftigt sich seit einigen Tagen mit der Kostenlage in seinem Betrieb. Er hat dazu die Einnahmenüberschussrechnung des vergangenen Geschäftsjahres vorliegen. Im Vergleich zum vorletzten Jahr sind die Kosten stark gestiegen, bei etwa gleichen Umsätzen. Der Überschuss ist dementsprechend gesunken.

(Weitere Daten siehe in dem Text der Kostenartenrechnung.)

Herr Mustermann möchte die Ursachen für diese Kostensteigerungen wissen. Dazu muss er die einzelnen Kosten besser beurteilen können.

Nehmen wir nun an, dass der Inhaber der Möbelschreinerei seine Kostenanalyse weiter verfeinern will. Er hat erfahren, dass es eine Methode gibt, die zusätzliche Informationen über die Kosten ergibt: die Kostenstellenrechnung. Dieses Verfahren werden wir in diesem Beitrag darstellen.

Anmerkung

Eine noch weitergehende Kostenanalyse ist die Kostenträgerrechnung. Sie baut auf der Kostenstellenrechnung auf:

  • Kostenartenrechnung: Welche Kosten sind angefallen?

  • Kostenstellenrechnung: Wo entstehen die Kosten?

  • Kostenträgerrechnung: Wofür entstehen die Kosten?

Kostenstellenrechnung

Worum geht es?

Bei der Kostenstellenrechnung steht nun die Frage „Wo entstehen die Kosten“ im Vordergrund der Kostenanalyse. Gemeint ist die Zuordnung zu funktionalen oder auch örtlichen Bereichen des Unternehmens.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Newsletter abonnieren