öffentlich
Redaktion Druckversion

Kurzarbeit in kleinen Unternehmen

Wie viele Mitarbeiter muss ein Betrieb haben, um Kurzarbeitergeld beantragen zu können?

Kurzarbeitergeld können alle Betriebe beantragen, die mindestens einen Arbeitnehmer beschäftigen. Es ist also nicht nur eine Lösung für Konzerne, sondern auch eine Alternative für kleinere und mittlere Unternehmen. Allerdings sollten Unternehmen mit fünf oder weniger Mitarbeiter überlegen, ob Sie den Verwaltungsaufwand betreiben können oder wollen, der mit der Gewährung von Kurzarbeitergeld verbunden ist.

Wird angestrebt, dass die 1/3-Lösung gewählt werden soll (bei der auch Arbeitnehmer mit geringeren Gehaltsverlusten als 10 Prozent Kurzarbeitergeld-Anspruch haben), stellt sich noch die Frage nach den Betriebsabteilungen. Als Betriebsabteilung versteht man in diesem Zusammenhang eine geschlossene Arbeitsgruppe mit eigener Ausrüstung, die aus sachlichen Gründen vom übrigen Betrieb getrennt ist und einen eigenen Betriebszweck verfolgt. Bei diesem Betriebszweck kann es sich auch um einen Hilfszweck handeln. Bei der Berechnung der 1/3-Lösung kann das Mindesterfordernis auch auf Basis der Mitarbeiter einer Betriebsabteilung berechnet werden.

Beispiel

Ein Automobilzulieferer beschäftigt 100 Mitarbeiter in der Produktion. In der Abteilung "Motorhauben" - mit 30 Mitarbeitern - bricht der wichtigste Kunde weg. Darum wird die Arbeitszeit für 10 Mitarbeiter von 40 auf 30 Stunden gekürzt, die anderen 20 Mitarbeiter arbeiten 37 Stunden. Da die Abteilung "Motorhauben" unabhängig von den anderen Produktionsbereichen ist, büßen also 1/3 der Abteilung mehr als 10 Prozent ihres Lohns ein, sodass alle Kollegen in der Abteilung Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117279

Hartmut Fischer war über 15 Jahre für eines der führenden Steuersoftwareunternehmen Europas tätig und ist seit 2006 mit seiner Firma Wort Macht selbstständig tätig. Als freier Journalist mit Schwerpunkt Steuerrecht schreibt er für verschiedene Verlage.

Newsletter abonnieren