Mahnen trotz ärztlicher Schweigepflicht: Ärzte und offene Rechnungen

Rezepte für Ärzte - gegen Patienten, die ihre Rechnungen nicht zahlen

5
(2)
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 27. Mai 2016 (aktualisiert)

Viele Patienten zahlen Ärzten nach der Behandlung die Honorarrechnungen nicht oder nicht pünktlich. Für Ärzte, Zahnärzte und Angehörige der nichtmedizinischen Heilberufe sind Mahnungen und Inkasso jedoch oft kompliziert. Die Forderung muss so eingezogen werden, dass die Schweigepflicht nicht verletzt wird. Wir haben Inkasso-Tipps für Mediziner.

Der Umgang mit der Schweigepflicht und unbezahlten Patientenrechnungen

Selbst Ärzte, Zahnärzte und Angehörige der nichtmedizinischen Heilberufe bleiben nicht davon verschont: Patienten bezahlen die Arztrechnung nicht oder erst nach mehrmaligem Mahnen.

Eine im Auftrag der Stiftung Gesundheit durchgeführte Studie im Jahr 2011 zeigte die Ausmaße: Jeder dritte Arzt hatte danach Verluste im vierstelligen Bereich zu verzeichnen. Was liegt also anderes auf der Hand, als ein funktionierendes Forderungsmanagement in der Arztpraxis zu installieren?

Doch hier gibt es einen deutlichen Unterschied zu anderen „Unternehmen“. Schließlich steht die ärztliche Schweigepflicht im Fokus. Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie Ihnen als Arzt/Zahnarzt oder Angehöriger eines Heilberufs der Spagat zwischen ärztlicher Schweigepflicht und der Forderungsbeitreibung gelingt.

Arzt und Unternehmer

Medizinisches Wissen allein reicht heute nicht aus, um eine Arztpraxis auf Dauer gewinnbringend zu führen. Unabdingbar für die Unternehmensplanung ist es, Leistungen für Privatpatienten anzubieten und Kassenpatienten für IGeL-Leistungen zu interessieren. Wie alles im Leben hat freilich auch das zwei Seiten. Zwar ist das Erbringen solcher Leistungen für den Arzt wesentlich lukrativer und sichert das Einkommen, das Gehalt seiner Mitarbeiter und den Fortbestand der Praxis. Die Kehrseite beschert ihm Zahlungsverzögerungen bis hin zu unbezahlten Rechnungen.

Die Gründe für das verspätete Begleichen des Arzthonorars oder gar das Ausbleiben der Zahlungen sind vielschichtig. Unter den „Big Six“ an Ursachen für eine Überschuldung rangiert neben der Arbeitslosigkeit, gefolgt von der Trennung/Scheidung, auf Rang drei ausgerechnet die Krankheit als Grund.

Forderungen erfolgreich beitreiben: Forderungsmanagement beginnt in der eigenen Praxis

Ärzte übersehen – wie im Übrigen auch Unternehmer, Selbstständige und andere Freiberufler – allzu gerne, dass auch andere Ursachen eine Rolle spielen: die Abläufe in der eigenen Praxis. Nun gehören Rechnungserstellung und Patienten mahnen nicht gerade zum Kerngeschäft medizinischer und nichtmedizinischer Heilberufe. Sie stellen für viele – und hier sind Ärzte und nichtmedizinische Heilberufe erneut keine Ausnahme – ein eher lästiges Übel dar, dem man sich hin und wieder widmen muss.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren