öffentlich
öffentlich
Redaktion Druckversion

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? So finden Sie legale, bezahlbare (Hintergrund-) Musik für Multimedia- und Web-Projekte

Hintergrundmusik und Urheberrecht

Grundsätzlich ist es in Deutschland so, dass jedes Werk, also auch jedes Musikwerk, durch das Urheberrecht geschützt ist. Dazu steht im Gesetz (UrhG, § 11) "Das Urheberrecht schützt den Urheber in seinen geistigen und persönlichen Beziehungen zum Werk und in der Nutzung des Werkes. Es dient zugleich der Sicherung einer angemessenen Vergütung für die Nutzung des Werkes."

Das Urheberrecht ist für Kreative im Netz in doppelter Hinsicht relevant: Es dient auf der einen Seite zu Schutz ihrer eigenen Werke. Auf der anderen Seite schützt es natürlich auch die Werke anderer und erschwert damit die "Integration" fremder Werke in das eigene.

Man unterscheidet die persönlichkeitsrechtlichen und die verwertungsrechtlichen Aspekte des Urheberrechts:

  • Zunächst einmal hat der Urheber die Verwertungsrechte an seinem Werk, er kann deshalb entscheiden, was damit passiert und was andere damit tun dürfen. Zur Nutzung, Bearbeitung oder Umgestaltung eines fremden Werks brauchen Sie deshalb die Erlaubnis des Urhebers - oder aber des Inhabers der Rechte. Der Urheber kann die Verwertungsrechte nämlich abtreten - er kann die verschiedenen Nutzungsrechte an andere verkaufen oder verschenken oder bestimmte Nutzungsformen generell freigeben etc.

  • Das Urheberpersönlichkeitsrecht bleibt dagegen immer beim Urheber. Es verpflichtet den Nutzer zur Nennung der Quelle, also des Urhebers. Es sichert den Urheber außerdem vor der Entstellung seines Werkes. Auf Grund dieses Rechtes kann er erteilte Nutzungsrechte unter Umständen auch widerrufen.

Praktisch bedeutet das: Wenn Sie auf Ihrer Website, Ihrem Blog oder Ihrem Podcast eine Hintergrundmusik oder ein Musik-Intro einbauen, brauchen Sie dafür eine Erlaubnis. Das gilt auch dann, wenn die Website oder der Podcast rein privater Natur ist!

Wenn Sie "einfach so" Musikstücke unterlegen, ohne die Rechte zu klären, kann Ihnen das sehr schnell teuren Ärger einhandeln.

Weitere Informationen zu Urheberrecht, Urheberechtsverletzungen und Praxistipps zum Vermeiden von Copyright-Ärger finden Sie in den Beiträgen:

Zur Orientierung: Lizenzen, GEMA, Creative Commons ...

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Musik auf legalem und fairem Weg für das eigene Projekt zu nutzen, ohne dabei arm zu werden. Zum einen können Sie natürlich Musik selbst machen oder "machen lassen". Sie können aber auch "fertige Musik" von anderen verwenden.

  • Eine Möglichkeit ist es, Musikstücke zu nehmen, die unter einer Creative Commons-Lizenz angeboten werden. Creative-Commons-Lizenzen (CC-Lizenzen) sind "Fertiglizenzen" für Musiker und andere Urheber, die ihre Werke zur kostenlosen, aber nicht unkontrollierten Nutzung durch Dritte freigegeben wollen. So gibt es CC-Lizenzen, die die Verwendung für private, nicht aber für kommerzielle Zwecke erlauben, oder die Verwendung erlauben, nicht aber die Veränderung des Werks.

    In den nächsten beiden Abschnitten erfahren Sie, wie wie Sie bei der auf CC-Musik spezialisierten Website Jamendo freie Musik für Ihre Zwecke finden und herunterladen. Im Anschluss erkären wir außerdem, wie das System der Creative-Commons-Lizenzen praktisch funktioniert, damit Sie wissen, welchen CC-Titel Sie für welchen Zweck nutzen dürfen.

  • Den Großteil der gängigen Titel aus dem Radio werden Sie bei Jamendo nicht finden - denn die stehen normalerweise nicht unter einer freien Lizenz. Für die allermeisten "kommerziellen" Titel nimmt die Verwertungsgesellschaft GEMA die Urheberrechte wahr. Jeder Kneipenwirt muss an die GEMA bezahlen, wenn er Hintergrundmusik vom CD-Player spielt (außer er beschränkt sich rein auf GEMA-freie Musik) - und für Podcaster und Website-Betreiber gilt dasselbe.

    Auch bei der GEMA können Sie Lizenzen kaufen, um Musiktitel in Ihrem Podcast oder Ihrem Web-Projekt als Hintergrundmusik zu nutzen. Das ist dann allerdings nicht kostenlos. Wie Sie eine GEMA-Lizenz erwerben, erklären wir Ihnen ebenfalls in diesem Leitfaden.

    Zum Abschluss stellen wir Ihnen auch noch die Bezahl-Alternative von Jamendo vor: Jamendo PRO offeriert GEMA-freie (aber nicht kostenlose) Musik für kommerzielle Projekte.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117338

Brigitte Hagedorn gründete 2003 die Werkstatt für audio:beiträge, die sich darauf spezialisiert hat, die Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen akustisch zu ergänzen. Dabei schneidert Brigitte Hagedo ...

Newsletter abonnieren