öffentlich
Redaktion Druckversion

Genervt von "MSN Top Nachrichten" in Outlook?

So schalten Sie penetrante RSS-Newsfeeds ab

4.81188
(101)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 10. Februar 2010

Dass man RSS-Kurznachrichten inzwischen auch ganz bequem per Browser und E-Mailprogrammen lesen kann, ist zweifellos praktisch. Weniger erfreulich ist, dass MS Outlook viele Anwender zum Empfang des Microsoft-Nachrichten "MSN Top-Nachrichten" zwingt. Mehr noch: Ungeachtet aller Lösch-Anstrengungen taucht der penetrante RSS-Newsfeed des Herstellers bei jedem Outlook-Neustart wieder auf. Wir zeigen, wie Sie diesem und anderen ungebetenen Gästen den Garaus machen.

RSS-Newsfeeds sind grundsätzlich eine feine Sache. Zumal diese Kurznachrichten inzwischen ja auf vielerlei Wegen gelesen werden können, ohne dass dafür eine separate Software installiert werden muss. Unter anderem auch mit MS Outlook 2007. Wenn man jedoch Pech hat, werden dort unerwünschte RSS-Feeds angezeigt, die ständig für ungewollte Download-Aktivitäten sorgen. Vor allem die nervigen "Top-Nachrichten" von MSN ("Warum haben Frauen zwei Brüste?") tauchen vielfach ungefragt in den RSS-Abolisten auf:

Bild vergrößernMSN-Nachrichten in MS Outlook 2007

Erfolglose Löschversuche

Grundsätzlich kein Problem, denkt der leidgeprüfte Office-Anwender: Schließlich lassen sich RSS-Newsfeeds - wie alle anderen Outlook-Ordner auch - in der Navigationsleiste über das Kontextmenü entfernen: Ein rechter Mausklick auf den betreffenden Ordner und dann (z. B.) auf "Top-Nachrichten löschen" genügt:

Bild vergrößernErster Löschversuch: per Kontextmenü in der Navigationsleiste

Wie erwartet verschwindet der Eintrag daraufhin auch. Aber nur, um beim nächsten Outlook-Programmstart erneut aufzutauchen und den unerwünschten Nachrichten-Empfang ungerührt wieder aufzunehmen.

Einfaches Löschen genügt also offenbar nicht. Zweiter Anlauf: Im Outlook-Menü "Extras" - "Kontoeinstellungen" können im Register "RSS-Feeds" überflüssige Nachrichtenkanäle markiert und per Mausklick auf "Entfernen" aus der Liste getilgt werden:

Bild vergrößernZweiter Löschversuch: RSS-Feeds entfernen via Outlook-Kontoeinstellungen

An sich eine gute Idee - doch auch sie bringt nicht die erhoffte Ruhe an der MSN-Nachrichtenfront. Beim nächsten Outlook-Start sind die "Top-Nachrichten" wieder da.

Bestimmte RSS-Newsfeeds lassen sich in Outlook offenbar einfach nicht abschalten ...

Browser-Sabotage: Die Favoriten des Internet Explorer sind schuld!

Des Rätsels gut versteckte Lösung ist in der Favoritenliste des Internet-Explorers zu finden: Die darin gespeicherten Newsfeeds werden nämlich automatisch in Outlook übernommen - selbst dann, wenn sie dort zuvor ausdrücklich entfernt worden sind. Und weil die MSN-Top-Nachrichten bei Installation des Microsoft Browsers nun einmal automatisch in dessen "Favoriten" abgelegt werden, gehören sie quasi zu Outlooks permanenter RSS-Grundausstattung. Das Löschen und Entfernen des MSN-Feeds (und aller anderen mit dem IE abonnierten RSS-Feeds) in Outlook bringt daher herzlich wenig.

Wer von den unfreiwillig per IE abonnierten RSS-Feeds nichts weiß, dürfte lange nach der Fehlerursache suchen. Das gilt vor allem für Leute, die lieber mit Firefox, Safari, Opera, Google Chrome oder anderen alternativen Browsern arbeiten. Einmal erkannt, ist jedoch zum Glück schnell für Abhilfe gesorgt:

  • Sie starten den Internet Explorer,

  • rufen über den Menüpunkt "Ansicht" - "Explorer Leisten" - "Feeds" (oder per STRG+UMSCHALT+J) die Liste der RSS-Newsfeeds,

  • klicken auf den Ordner "Microsoft Feeds" und dort mit der rechten Maustaste auf die "Top-Nachrichten" und

  • im sich daraufhin öffnenden Kontextmenü auf "Löschen":

Bild vergrößernSo löschen Sie ungewollte RSS-Abos im Internet Explorer

Sie können selbstverständlich auch gleich den ganzen Ordner "Microsoft Feeds" löschen. Das wiederholen Sie mit allen störenden Newsfeeds. Sollte einer der unerwünschten Nachrichtenkanäle beim nächsten Outlook-Start doch noch einmal auftauchen, können Sie ihn wie oben beschrieben löschen - dann herrscht aber ganz bestimmt Ruhe im RSS-Karton.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren