öffentlich
Redaktion Druckversion

Deutsche Rechtschreibung - der Online-Selbstlernkurs von akademie.de

3.37721
(1413)
Beitrag bewerten
Stand: 1. April 2012

Interpunktion - das Komma

Die erste Grundregel und Aufzählungen

Über die wenigen noch verbliebenen Regeln der Kommasetzung einen Überblick zu bekommen, sollte nun nicht mehr allzu schwer sein.

Grundregel

Zwischen den Satzteilen Subjekt, Prädikat, Objekt, Adverbiale und Attribute dürfen keine Kommas gesetzt werden.

Beispiel:

Aufgrund der unverständlichen Wettervorhersage geht Herr Dr. Balser an einem verregneten und stürmischen Donnerstag unendlich verwundert in den Supermarkt.

Komma bei Aufzählung

Das Komma steht immer zwischen Aufzählungen, es sei denn, diese werden durch Konjunktionen wie und, sowohl als auch, weder noch verbunden:

Sie spielten weder Fußball noch gingen sie ins Stadion.

Ihr Bruder Mark, seine Tante Maria und eine gewisse Marta waren zugegen.

Sie waren jung, schön und wohlhabend.

Wenn sich ein Attribut auf ein darauffolgendes bezieht oder beide Attribute gleichgestellt sind, handelt es sich in diesem Fall nicht um eine Aufzählung!

Beispiel:

Die allgemeine wirtschaftliche Lage,
der leise dahinmurmelnde Bach,
der schweigsame junge Mann.

Wenn Sie hingegen aussagen möchten, dass der Mann sowohl jung als auch schweigsam ist, handelt es sich um eine Aufzählung und Sie müssen ein Komma setzen: der schweigsame, junge Mann.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren