öffentlich
Redaktion Druckversion

Nichtraucher werden!

Weg mit den Fluppen

In welcher Phase stecken Sie (fest)?

Vielleicht finden Sie sich in einer der folgenden Phasen wieder. Oder Sie haben mehrere Phasen bereits in dieser oder einer ähnlichen Reihenfolge erlebt und fanden sich nach einem erfolglosen Aufhörversuch in einer früheren Phase wieder.

Rauchen gefällt mir. Ich habe täglich 100 Minuten reinen Genuss durch das Rauchen. Wenn ich dadurch ein paar Jahre früher sterbe, ist mir das egal.

Eigentlich würde ich gerne mit dem Rauchen aufhören, ich habe aber immer wieder gehört, wie stressig und wie schwierig das ist. Es wird ja nicht jeder Raucher krank. Mein Onkel Heinz ist bei zwei Schachteln täglich immerhin 83 Jahre alt geworden. Und Nichtraucher können auch Krebs bekommen.

Ich würde gerne aufhören, aber ich möchte z.B. auf Partys nicht auf Zigaretten verzichten. Wenn ich nicht mitrauchen kann, macht mir die Party weniger Spaß. Die Leute, die mit dem Rauchen aufgehört haben, sind doch echt nervig.

Ich möchte aufhören. In der letzten Zeit sehe ich immer öfter Fernsehbilder von Krebspatienten. Mein Herz rast, wenn ich zum Bus sprinte. Ich huste jeden Morgen.

Ich will aufhören. Unbedingt. Mein Cousin hat vor drei Monaten aufgehört. Er hatte viel mehr Zigaretten als ich geraucht und er sagt, ihm geht es supergut ohne Zigaretten.

Jetzt höre ich auf zu rauchen, der Termin steht schon fest. Vorgestern habe ich morgens wieder dunkelbraunen Schleim ausgehustet. Und ich habe immer öfter Stiche in der Herzgegend. Bis zur nächsten Woche rauche ich noch wie ein Schlot, gehe aber in die Apotheke und hole schon mal Nikotin-Pflaster. Dann, am Tag nach meinem 33. Geburtstag, höre ich auf zu rauchen.

Ich habe aufgehört mit dem Rauchen und fühle mich schrecklich. Ich könnte jederzeit aus der Haut fahren. Ständig fange ich Streit mit meinem Freund an. Sobald ich Rauch rieche oder im Fernsehen einen Raucher sehe, möchte ich sofort wieder anfangen. Aus lauter Verzweiflung esse ich ständig Süßes.

Ich habe aufgehört und ich fühle mich klasse. Meine Haut strahlt, ich bin energiegeladen und überhaupt nicht mehr nervös oder schlecht gelaunt. Der Acht-Stunden-Nichtraucherflug im letzten Monat nach New York war cool. Von dem Geld, was ich in diesem und im letzten Jahr an Zigarettengeld gespart habe, leiste ich mir demnächst einen tollen Club-Urlaub.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild117551

Rita Ostendorp-Schrumpf ist Jahrgang 1966 und Fan von Jimi Hendrix und Celia Fremlin. Ihre große Leidenschaft ist es, Texte zu verfassen und darin die eigenen Gedanken und die Ideen anderer lebendig ...

Newsletter abonnieren