öffentlich
Redaktion Druckversion

Erste-Hilfe-Koffer Unternehmenskrise

Entwicklung einer Krise

Probleme in der Gründungsphase

Wegen der hohen Zahl sehr junger Unternehmen in Krisensituationen, hier die häufigsten Gründe für Probleme in der Gründungsphase:

  1. Der Bedarf wird falsch eingeschätzt

    "Wenn mein Angebot einmal am Markt ist, wird es schon angenommen." Tatsache ist natürlich: Die Selbständigkeit wird nur funktionieren, wenn ausreichend viele Abnehmer (Kunden/Auftraggeber) das Produkt oder die Dienstleistung auch wirklich brauchen können - und bereit sind, angemessen dafür zu bezahlen. Tatsache ist: In vielen Bereichen und Branchen herrscht längst eine "Marktsättigung", die Nachfrage stagniert oder ist sogar rückläufig.

  2. Das Produkt bzw. die Dienstleistung wird überbewertet

    Viele machen sich in einem Tätigkeitsfeld selbständig, in dem sie eine eigene Idee umsetzen oder in dem sie sich verwirklichen möchten. Das kann funktionieren - wenn die Kunden die Leistung wirklich haben möchten und sie sich auch leisten können. Erstaunlich viele Gründungsideen sind als Idee für sich genommen, einfach o.K. - trotzdem aber "nicht marktfähig", weil zahlende Kunden für die Leistungen nicht gewonnen werden.

Erfolgreicher Umgang mit Misserfolgen

Der vermeintliche Selbstläufer "Gründung - Wachstum - Erfolg - Prestige" hat sich vielerorts in eine Abwärtsspirale der Misserfolge verkehrt. Doch während der Erfolg viele Väter hat, fühlen sich die meisten Business-Helden im Misserfolg allein gelassen. Ein Schlaglicht auf "die Kraft der Misserfolge" wirft der Beitrag: Erfolgreicher Umgang mit Misserfolgen.

  1. Die Marktsituation wird falsch beurteilt

    Man kann davon ausgehen: Egal, welches Produkt verkauft oder welche Dienstleistung erbracht werden soll - es gibt bereits Anbieter am Ort und in der Region. Echte Innovationen sind so selten wie die Blaue Mauritius. Jeder Gründer/jede Gründerin muss sich daher aber die Frage stellen: Warum sollen Kunden von etablierten Anbietern weggehen und zu mir wechseln? Oder noch drastischer: Warum zum Teufel soll überhaupt ein Kunde bei mir kaufen, wenn ich neu gründe? Und gerade diese bewusst scharf formulierte Frage macht deutlich: Hier müssen wirklich plausible Antworten kommen und keine Gemeinplätze.

  2. Der Kapitalbedarf wird nicht korrekt ermittelt

    Schrecklich viele Existenzgründungsvorhaben scheitern, weil ihnen das Geld ausgeht, bevor sie sich etablieren konnten. Gerade die Länge und damit die Kosten der sogenannten "Anlaufzeit" wird immer wieder völlig unterschätzt - der Zeitraum, bevor die Umsatzerlöse alle Kosten abdecken und auch die private Lebensführung sicherstellen. Ist die Finanzierung da zu knapp bemessen, wird es bitter: Nachfinanzierungen sind an der Stelle kaum möglich.

Werden in dieser ersten Phase des Umbruchs, der Veränderungen und der Warnsignale keine Maßnahmen ergriffen, so befindet sich ein Unternehmen rasch auf dem Wege zur Phase 2.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild80566

Hans-Joachim Brüser ist seit 1984 selbständiger Unternehmensberater. Seit 2001 ist er zertifiziert beim Bundesverband Deutscher Unternehmensberater. Die Unternehmensberatung Brüser berät KMU bei der ...

Newsletter abonnieren