öffentlich
Redaktion Druckversion

Experten fragen statt ewig "googlen"

Telefon-Hotlines zu den Themen Arbeitsleben, Bildung, Gesundheit, Alterssicherung, Eltern & Kinder, Wohnen, Schulden & Krisen

4.333335
(3)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 9. September 2010 (aktualisiert)

Ob es um Arbeitsrecht, Wohnen, Schulden, die Krankenversicherung, Ihre Altersvorsorge oder andere schwierige Themen geht: Mit Telefonauskünften von Experten und Praktikern kommen Sie oft sehr viel schneller an die entscheidenden Informationen als durch langwieriges Herumrecherchieren im Internet. Deshalb sind die einschlägigen Telefon-Hotlines von Behörden und Institutionen ein echter Tipp - dort kommen Sie oft ganz gezielt an Expertenwissen: "Ruf doch mal an - Fragen kostet nichts!"

Die folgende Zusammenstellung von Behörden- und Experten-Hotlines sorgt dafür, dass Sie als Verbraucher weniger Zeit bei der Internet-Recherche nach Fakteninformationen verschwenden. Spezielle Auskunftsstellen für Selbstständige und Unternehmer finden Sie in unserer Liste der besten Unternehmer-Hotlines.

Bitte beachten Sie: Alle aufgeführten Beratungs- und Informationsangebote sind grundsätzlich kostenlos - allerdings müssen Sie in vielen Fällen die Telefongebühren tragen. Wie hoch die Verbindungskosten sind, haben wir daher gleich dazugeschrieben.

Liste als PDF-Dokument herunterladen!

Wie bei allen Artikeln von akademie.de gilt auch für diesen: Zahlende Mitglieder können ihn als PDF-Dokument herunterladen und anschließend ausdrucken oder auf der Festplatte speichern.

(Für interessierte "Noch-Nicht-Mitglieder": Mehr Infos zur akademie.de-Mitgliedschaft)

Arbeitsleben

Das Bundesarbeitsministerium, die Bundesagentur für Arbeit und die Minijobzentrale informieren telefonisch über Rechtsfragen des Arbeitslebens - von der Berufsausbildung über die Arbeitslosigkeit bis hin zur Altersteilzeit:

  • Bürgertelefon Arbeitsrecht des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Tel.: 01805 - 67 67 13 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo.-Do. 8:00 bis 20:00 Uhr
    Internet: http://www.bmas.bund.de

  • Hotline für Arbeitnehmer und Auszubildende der Bundesagentur für Arbeit (z. B. Berufsausbildung, Arbeitslosengeld, Arbeitssuchendmeldung)
    Tel.: 01801 - 55 51 11 (0,039 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Fr. 8:00 bis 18:00
    Internet: www.arbeitsagentur.de

  • BMAS-Bürgertelefon zu Teilzeit/Altersteilzeit/Mini-Jobs
    Tel.: 01805 - 67 67 14 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo.-Do. 8:00 - 20:00 Uhr
    Internet: http://www.bmas.bund.de

  • Service-Center der Minijob-Zentrale
    (Teilzeit/Altersteilzeit/Mini-Jobs)
    Tel.: 01801 - 20 05 04 (0,039 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    oder 0355 - 29 02 70 799 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Zeit: Mo. - Fr. 7.00 - 19.00 Uhr
    Internet: http://www.minijob-zentrale.de

  • BMAS-Bürgertelefon zu Arbeitslosigkeit und Arbeitsförderung
    Tel.: 01805 - 67 67 12 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do. 8:00 - 20:00 Uhr
    Internet: BMAS-Bürgertelefon

Aus- und Weiterbildung

Das Bundesarbeits- und das Bundesbildungsministerium bieten Hilfestellungen bei Ausbildungsfragen beim lebenslangen Lernen:

  • BMAS-Infotelefon "Ausbildungsförderung/Ausbildungsbonus"
    Tel.: 01805 - 67 67 18 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do. 8:00 - 20:00 Uhr
    Internet: BMAS-Bürgertelefon

  • BAföG-Hotline des Bundesbildungsministeriums
    Telefon: 0800 - 22 36 341 (gebührenfrei)
    Zeit: Mo. - Fr. 08:00 - 20:00 Uhr
    Internet: www.das-neue-bafoeg.de

  • Meister-BAföG-Hotline des Bundesbildungsministeriums
    Tel.: 0800 - 62 23 634 (gebührenfrei)
    Zeit: Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr
    Internet: www.meister-bafoeg.info/

Gesundheit/Krankheit/Unfall

Die Bundesministerien für Gesundheit, für Arbeit und Soziales und die Berufsgenossenschaften informieren per Bürgertelefon über Gesundheitsvorsorge, Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung und bieten Unterstützung für Behinderte und deren Angehörige:

  • Bürgertelefon zur gesetzlichen Krankenversicherung des Bundesgesundheitsministeriums
    Tel.: 01805 - 99 66 02 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do. 8:00 bis 18:00 Uhr, Fr. 8:00 Uhr bis 12 Uhr
    Internet: BMG-Bürgertelefone

  • Bürgertelefon zur Pflegeversicherung des Bundesgesundheitsministeriums
    Tel.: 01805 - 99 66 03 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do. 8:00 bis 18:00 Uhr, Fr. 8:00 Uhr bis 12 Uhr
    Internet: BMG-Bürgertelefon

  • Bürgertelefon zu Unfallversicherung und Ehrenamt des Bundesarbeitsministeriums
    Tel.: 01805 - 67 67 11 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do. 8:00 bis 20:00 Uhr
    Internet: BMAS-Bürgertelefon

  • Infoline zu Berufsunfällen und Berufskrankheiten der Gesetzlichen Unfallversicherung
    Tel.: 0800 - 60 50 40 4 (gebührenfrei)
    Zeit: Mo. - Fr. 8:00 bis 18:00 Uhr
    Internet: BG-Infoline

  • Bürgertelefon für behinderte Menschen des Bundesarbeitsministeriums
    Tel.: 01805 - 67 67 15 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Schreibtelefon (für Gehörlose / Hörgeschädigte): 01805 - 67 67 16 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Gebärden-Telefon (ISDN): 030 - 18 80 80 80 5 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Gebärden-Telefon (VOIP): gebaerdentelefon@sip.bmas.buergerservice-bund.de (keine E-Mailadresse!)
    Zeit: Mo. - Do. 8:00 bis 20:00 Uhr
    Internet: BMAS-Bürgertelefon

  • Bürgertelefon zur gesundheitlichen Prävention des Bundesgesundheitsministeriums
    Tel.: 01805 - 99 66 09 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do. 8:00 bis 18:00 Uhr, Fr. 8:00 Uhr bis 12 Uhr
    Internet: BMG-Bürgertelefon

  • Infotelefon HIV/Aids der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Tel.: 01805 - 55 54 44 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do 10:00 bis 22:00 Uhr und Fr. bis So. 10:00 bis 18:00 Uhr
    Internet: http://www.bzga.de/service/infotelefone/

  • Infotelefon Suchtvorbeugung/Essstörungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Tel.: 0221 - 89 20 31 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Zeit: Mo. - Do 10:00 bis 22:00 Uhr und Fr. bis So. 10:00 bis 18:00 Uhr
    Internet: http://www.bzga.de/service/infotelefone/

  • Infotelefon Raucherentwöhnung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Tel.: 01805 - 31 31 31 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do 10:00 bis 22:00 Uhr und Fr. bis So. 10:00 bis 18:00 Uhr
    Internet: http://www.bzga.de/service/infotelefone/

Alterssicherung

Für Fragen rund um die gesetzliche Rentenversicherung gibt es Anlaufstellen im Bundesarbeitsministerium und beim zentralen Rentenversicherungsträger.

  • BMAS-Bürgertelefon zur Rentenversicherung
    Tel.: 01805 - 67 67 10 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do. 8:00 - 20:00 Uhr
    Internet: BMG-Bürgertelefon

  • Servicetelefon Rente der Deutschen Rentenversicherung (vormals BfA)
    Tel.: 0800 - 10 00 48 00 (gebührenfrei)
    Zeit: Mo. - Do. 7:30 bis 19:30 Uhr, Fr. 7:30 bis 15:30 Uhr
    Internet: DR-Servicetelefon

Eltern und Kinder

Bundesfamilienministerium, Vereine und Stiftungen bieten Eltern, Kindern und Jugendlichen telefonische Unterstützung:

  • Bundesfamilienministerium
    Service-Telefon für Eltern (Kindergeld, Elternzeit, Erziehungsgeld, Unterhaltsgeld, Mutterschutz)
    Tel.: 01801 - 90 70 50 (0,039 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Do. 9:00 bis 18.00 Uhr
    Internet: www.familien-wegweiser.de

  • Bundesfamilienministerium
    Servicebüro zur Unterstützung "Lokaler Bündnisse für Familie"
    Tel.: 01801 - 00 25 22 12 (0,039 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Internet: www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de

  • Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) "Mehr Sicherheit für Kinder e.V." und Verbraucherschutzministerium
    Eltern-Hotline zum Thema Kindersicherheit
    Tel.: 0228 - 68 83 434 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Zeit: Mo., Mi. und Do. 9:00 bis 13:00 Uhr
    Internet: www.kindersicherheit.de

Wohnen

Der größte Kostenblock bei den privaten Lebenshaltungskosten ist die Miete (oder der Schuldendienst fürs Eigenheim):

  • Deutscher Mieterbund (hilft, lokalen Mieterverein zu finden)
    Tel.: 01805 - 835 835 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Internet: www.mieterbund.de

  • Deutsche Energie Agentur (Träger: BMWi und KfW)
    Infotelefon zu Energiefragen und Förderbedingungen
    Tel.: 0800 - 07 36 734 (gebührenfrei)
    Zeit: Mo. - Fr. 7:00 bis 20:00 Uhr
    Internet: DENA-Verbrauchertoolbox

Schulden und Krisen

Wer bei persönlichen Krisen und wachsendem Schuldenberg nicht den Kopf in den Sand stecken will, kann sich telefonisch Unterstützung holen:

  • Schuldenhelpline (Arbeiterwohlfahrt Köln)
    Bundesweite Schuldnerberatung der Schuldnerhilfe Köln e.V.
    Tel.: 01804 - 56 45 64 (0,20 Euro pro Anruf aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Fr. 10:00 bis 13:00 Uhr, Di. und Do. zusätzlich 15:00 bis 18:00 Uhr
    Internet: schuldenhelpline.de

  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
    Verbrauchertelefon zu Vermögensanlagen und Krediten
    Tel.: 0228 - 299 70 299 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Zeit: Mo. - Fr. 8:00 bis 18:00 Uhr
    Internet: www.bafin.de

  • Evangelische und katholische Kirche
    Anonyme Telefonseelsorge
    Tel.: 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222 (gebührenfrei)
    Zeit: ganzjährig rund um die Uhr
    Internet: www.telefonseelsorge.de

  • Stiftung Deutsche Kinder-, Jugend- und Elterntelefone
    Kinder- und Jugendtelefon ("Nummer gegen Kummer")
    Tel.: 0800 - 11 10 333 (gebührenfrei)
    Zeit: Mo. - Sa. 14:00 bis 20:00 Uhr
    Sa. 14:00 bis 18:00 Uhr (Jugendliche beraten Jugendliche)
    Elterntelefon ("Nummer gegen Kummer")
    Tel.: 0800 - 11 10 550 (gebührenfrei)
    Zeit: Mo. bis Fr. 9.00 bis 11:00 Uhr
    Di. und Do. 17:00 bis 19:00 Uhr
    Internet: www.nummer-gegen-kummer.de

Sicherheit

Die Sicherheit am Computer und auf Reisen erhöhen die drei folgenden Info-Telefone:

  • Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
    Tel.: 01805 - 27 41 00 (0,14 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)
    Zeit: Mo. - Fr. 8:00 bis 17:00 Uhr
    Internet: http://www.bsi-fuer-buerger.de

  • Zentraler Sperr-Notruf für EC- und Kreditkarten, Mobilfunk- und Kundenkarten (soweit die Betreiber den Notruf unterstützen)
    Tel.: 116 116 (innerhalb Deutschlands gebührenfrei)
    Zeit: rund um die Uhr
    Internet: http://www.sperr-ev.de/
    akademie.de-Bericht: "Hotline '116 116': Bundesweit Karten sperren zum Nulltarif"

  • Bürgerservice des Bundesaußenministeriums (u. a. Reisewarnungen und Sicherheitshinweise)
    Tel.: 030 - 50 00 20 00 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Zeit: Mo. - Do. 8.30 bis 16.30, Fr. 8.00 bis 15.00 Uhr
    Internet: Aktuelle Reisewarnungen und Sicherheitshinweise

Bürger-Hotlines in Ländern und Kommunen

Viele Bundesländer bieten ihren Einwohnern mittlerweile zentrale Anlaufstellen, die Informationen bereithalten und/oder an zuständige Behörden und Institutionen weiterleiten. Hier einige Beispiele:

  • "Call NRW" (Bürger- und ServiceCenter Nordrhein-Westfalen)
    Tel.: 01803 - 100 110 (0,09 Euro/Min. aus dem Festnetz und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen
    Zeit: Mo. - Fr. 8:00 bis 18:00 Uhr
    Internet: http://www.callnrw.de

  • "Bayern Direkt"
    Tel.: 089 - 12 22 20 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Mo.-Do. 8.00 bis 18.00 Uhr und Fr. 8:00 bis 16 Uhr
    Internet: http://www.verwaltung.bayern.de/

  • "Bürgerberatung Berlin"
    Tel.: 030 - 90 26 20 20 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Zeiten: Mo., Di., Mi. 9.00 bis 15.00 Uhr, Do. 9.00 bis 18.00 Uhr und Fr. 9.00 bis 14.00 Uhr
    Internet: http://www.berlin.de/

  • "Hamburg-Service"
    Tel.: 040 - 42 82 80 (persönlicher Festnetz-Tarif)
    Zeiten: Mo. - Mi. 8.30 - 12.00 Uhr, Do. 8.30 - 12.00 Uhr und 13.30 - 18.00 Uhr sowie Fr. 8.30 - 12.00 Uhr
    Internet: http://www.hamburg.de/service/

Weitere Länder-Hotlines erschließen Sie sich über die Internetportale der einzelnen Bundesländer. Viele Städte, Gemeinden und Landkreise haben ebenfalls eigene Bürgerbüros und Bürgerämter.

Weitere Länder-Hotlines erschließen Sie sich über die Internetportale der einzelnen Bundesländer. Viele Städte, Gemeinden und Landkreise haben ebenfalls eigene Bürgerbüros und Bürgerämter.

Und Ihr Telefon-Tipp?

Vermissen Sie in unserer Übersicht nützlicher und kostenloser Telefon-Hotlines Ihre Lieblings-Auskunftstelle? Wir freuen uns über "sachdienliche Hinweise" an redaktion@akademie.de.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Liste kostenloser Angebote kostenpflichtig downloaden?!

Auf mich als Nutzer dieses Internetdienstes wirkt es "abstoßend", wenn mir zum Einen angeprießen wird:

"Bitte beachten Sie: Alle aufgeführten Beratungs- und Informationsangebote sind grundsätzlich kostenlos (...)"

und ich im nächsten Punkt freundlich gebeten werde, mich in Richtung Kasse zu bewegen:

"Liste als PDF-Dokument herunterladen!
Wie bei allen Artikeln von akademie.de gilt auch für diesen: Zahlende Mitglieder können ihn als PDF-Dokument herunterladen und anschließend ausdrucken oder auf der Festplatte speichern.
(Für interessierte "Noch-Nicht-Mitglieder": Mehr Infos zur akademie.de-Mitgliedschaft)".

An der Kasse wartet dann eine vertragliche Bindung auf mich, nicht das Produkt, welches ich suchte. Trotzdem alles bunt verpackt und mit Parfum eingesprüht.

Da die meisten Nutzer mittlerweile wissen, dass nahezu alle Informationen auf dieser Welt kostenlos über das Internet ausfindig zu machen sind, zielt das Motto des Artikels "Experten fragen statt ewig "googlen"" absolut ins Leere und bewirkt genau das Gegenteil dessen, was suggeriert wird. Auf gut Deutsch: Irreführung und reine Zeitverschwendung für mich als Nutzer. Gefunden, Angelesen, Motiviert, Enttäuscht, Auf nimmer Wiedersehen verschwunden... Ja, das ist hier leider das Resultat des Marketings - eine einfache Beobachtung.
Ich bin mir sicher, dass Sie nun mit Worten argumentieren könnten, doch sind wir alle ehrlich, so müssen wir einräumen, dass es zeitgemäß, fair und effektiv wäre, andere Mittel zum Geldverdienen zu nutzen, als eine Liste kostenloser Telefondienste an Hilfesuchende zu verkaufen - mit dem Argument "statt ewig zu googlen", denn das könnte u.U. einen nahezu kümmerlichen Eindruck von www.akademie.de hinterlassen.
Ähnlich dem Beispiel, Sie würden mir den Kontakt zu einem Arzt anbieten, worauf ich bejaend erwidere, dass ich soeben einen benötige und Sie letztlich Geld dafür verlangen, mir die Anschrift des Arztes zu verraten, die ich auch im Telefonbuch finden würde. Klar können Sie das, doch wie sieht das denn aus?!

Antwort: Liste kostenloser Angebote kostenpflichtig downloaden?!

Guten Tag,
vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns Ihre Unzufriedenheit mitzuteilen. Wenn wir über kostenfreie Informationsquellen in Form eines kostenpflichtigen Angebots berichtet hätten, könnte ich Ihre kritischen Anmerkungen nachvollziehen.

Das ist aber nicht der Fall: Sie haben offenbar übersehen, dass der gesamte Beitrag für jedermann frei zugänglich ist. Lediglich die Aufbereitung in Form eines PDF-Dokuments steht exklusiv (zusammen mit tausenden anderer Informationsangebote) den akademie.de-Mitgliedern zum Download bereit.

Wenn Sie sich nach wie vor für die Inhalte interessieren, können Sie sich oben im Text über sämtliche "Nulltarif-Hotlines für Privatleute" zum Nulltarif informieren. Bitte beachten Sie dabei, dass es sich um einen Beitrag aus unserem Archiv handelt: Er stammt aus dem Jahr 2010. Darauf weisen wir direkt unterhalb der Überschrift hin: "Stand: 9. September 2010 (aktualisiert)"

Noch einmal vielen Dank für Ihre Rückmeldung: Sie gab mir die Möglichkeit, das Missverständnis aufzuklären.

Freundliche Grüße
Robert Chromow

Hallo,
nur zur Sicherheit: Der Anruf bei der Schuldnerberatung kostet 20 Cent *pro Anruf" (nicht pro Minute!)
Mit freundlichen Grüße
Robert Chromow

Ich nehme auch nicht an, dass die Anbieter damit "reich" werden. Aber es mutet dann doch setsam an, wenn gerade ein Anruf bei der Schuldnerberatung sogar 24 Cent kostet... ;-)

Mit freundlichen Grüßen - Arne Steiff

Hm, Herr Breinlinger,
ich frage mich: Wer zockt da wen ab und warum? Meinen Sie, es lohnt sich für Behörden, Mitarbeiter für 01805-Hotlines abzuzustellen, um sich an (potenziellen) Minutenvergütungen von, sagen wir, 6 bis 10 Cent zu "bereichern"!? Im besten Fall käme ein Anbieter damit auf (Brutto-!)Stundenhonorare von 6 Euro pro "Call Agent"... Aber vielleicht habe ich den den besonders fiesen Abzocke-Trick ja bloß nicht verstanden... :-)
Davon abgesehen haben Sie natürlich vollkommen recht: Die Wahl eines günstigeren 0180-Tarifes wäre zweifellos bürgerfreundlicher...
Freundliche Grüße
Robert Chromow
--
Redaktionsteam akademie.de
Newsletter-Abo:
http://www.akademie.de/direkt?pid=14334#glx

Mir ist aufgefallen, dass die meisten dieser sogenannten "Bürgertelefone" über Telefonnummern laufen, die 14 ct. kosten. Da ein Telefonat über Call-by-Call derzeit problemlos für 1-2 ct. abzuwickeln wäre, halte ich diese Praxis für ausgesprochen bürgerunfreundlich. Im Grunde ist das eine reine "Abzocke".

MfG

Eberhard A. Breinlinger

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren