öffentlich
Redaktion Druckversion

Online-Recherche im Handelsregister

Informationen über Geschäftspartner und Unternehmen

5
(1)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 11. Juni 2012 (aktualisiert)

Dem Finanzamt fehlen bei der Rechnung eines früheren Geschäftspartners die Pflichtangaben? Letzte Woche haben Sie noch mit dem Geschäftsführer einer GmbH telefoniert, jetzt meldet sich niemand mehr? In solchen Fällen hilft die Recherche im Handelsregister weiter. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie an die Informationen kommen und wann eine Handelsregister-Recherche Sinn macht.

Bild vergrößernMusterdokument einer Handelsregister-Bekanntmachung

Jeder kann zu Informationszwecken in die Handelsregistereintragungen und die zum Handelsregister eingereichten Dokumente über das Internet im elektronischen Unternehmensregister Einsicht nehmen. Die Einsichtnahme kann von einem privaten Computer aus oder über die in allen Registergerichten bereit gestellten Computer erfolgen. Dort ist die Einsicht in das elektronische Handelsregister sogar kostenfrei:

  • Im Gegensatz zur Einsicht im Unternehmensregister fallen bei Zugriff auf die Registerdaten des durch die jeweiligen Registergerichte geführten Datenbestandes Kosten an. Bei Abruf von Daten aus dem Register fallen folgende Gebühren an:

    • Aktueller Ausdruck (AD) = 4,50 Euro

    • Chronologischer Ausdruck (CD) = 4,50 Euro

    • Historischer Ausdruck (HD) = 4,50 Euro

    • Einfaches Dokument = 1,50 Euro

    • Sonstige Veröffentlichungen sind kostenfrei

    Der Benutzer erhält den Auszug als PDF-Datei und kann diese drucken und abspeichern. Der Abruf von kostenpflichtigen Daten bedarf keiner vorherigen Registrierung, wenn die Zahlung per Kreditkarte erfolgt. Lediglich bei Zahlung im elektronischen Lastschriftverfahren oder per Rechnung ist eine vorherige Registrierung erforderlich. Die Adresse lautet Handelsregister.de.

  • Alle neueren Bekanntmachungen (bundesweit ab 2007) sind unter der Adresse Handelsregisterbekanntmachungen.de öffentlich einsehbar.

  • Veröffentlichte Jahresabschlüsse können über den elektronischen Bundesanzeiger eingesehen werden.

Wann sollten Sie im Handelsregister recherchieren? Typische Anwendungsfälle

Wir haben Ihnen anhand einiger Fragen praktische Anwendungsfälle zusammengestellt, in denen eine Recherche im Handelsregister lohnt:

  • Wer ist der neue Geschäftsführer?

    Eine einfache Frage und anhand der letzten Meldungen im Handelsregister rasch beantwortet.

  • Das Finanzamt will einen Beleg

    Das Finanzamt zweifelt eine Ihrer Rechnungen an und möchte von Ihnen einen Beleg darüber haben, dass die Unternehmung, der Sie die Rechnung stellten, existiert oder existiert hat. Die Neueintragung aus dem Handelsregister erhalten Sie sofort.

  • Formfehler bei der Rechnung

    Wer kennt das nicht! Die Rechnung wird nicht akzeptiert, weil der Geschäftsführer oder die Firmenbezeichnung nicht stimmt. Mit einer Recherche im Handelsregister nach der letzten Veränderung erhalten Sie alle wichtigen Daten.

  • Kein Anschluss unter dieser Nummer

    Gestern haben Sie mit dem Kunden telefoniert und dann ist Funkstille. Auf Umwegen erfahren Sie vom Konkurs des Unternehmens. Wer ist der Insolvenzverwalter?

Zum Weiterlesen: Mehr zum Thema "Handelsregister" auf akademie.de

Mit der Frage, welche Anlässe und Angaben im Handelsregister für welche Rechtsform eintragungspflichtig bzw. eintragungsfähig sind, befasst sich der Beitrag "Unternehmens- und Handelsregister als Informationsquelle: Wer ist eigentlich Ihr neuer Geschäftspartner?".

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Guten Abend,

gern.

Ich weiß nicht genau, was Sie meinen mit "ein Handelsregisterauszug wird damit ausgetauscht". Ich muss jedenfalls den Hinweis aufrechterhalten, dass das angegebene sog. Musterdokument rein gar nichts mit dem Handelsregister zu tun hat. Die überschrift des Artikels lautet "Online-Recherche im Handelsregister". Es handelt sich um eine Bekanntmachung des Insolvenzgerichts. Wenn Sie im Handelsregister recherchieren, werden sie feststellen, eine entspr. Eintragung ist dort nicht erfolgt. Insofern ist das Beispiel nicht hilfreich.

Ich möchte gar nicht streiten über Sinn von Handelsregisterrecherche. Anfrage des Finanzamtes nach Beleg über Rechnungsaussteller wird sich regelmäßig jedenfalls nicht über Handelsregister klären lassen, da Rechnungssteller, die derartige Anfragen des Finanzamtes auslösen, in der Regel nicht im Handelsregister eingetragen sind. Beanstandete Formfehler des FA sind wohl nicht behebbar über Recherche, sondern nur über Korrektur durch Rechnungsaussteller, wenn überhaupt, oder?

Insolvenzverwalter bekommt man wie schon geschrieben nicht über Handelsregisterrecherche raus. Hier sind eher hilfreich Bekanntmachungen im Unternehmensregister, da dort auch die Bekanntmachungen der Insolvenzgerichte eingestellt werden, besser direkt die Insolvenzbekanntmachungen (www.insolvenzbekanntmachungen.de) Die haben aber nichts mit dem Handelsregister zu tun. Insofern geraten nach meinem Eindruck hier die Recherchemöglichkeiten im Handelsregister, im Unternehmensregister und im elektronischen Bundesanzeiger etwas durcheinander, was zu Verwirrung beim Leser führen kann.

Beste Grüße

V.Bartelt

Guten Tag,

danke für Ihr kritisches Feedback!

Jedoch: das angegebene Dokument entstammt in der Tat dem Bundesanzeiger, so wie es auch in der Veröffentlichung ersichtlich ist (ein Handelsregisterauszug wird damit ausgetauscht).

Ob die Anwendungsfälle zu Spiegelstrich zwei und drei theoretisch sind, darüber lässt sich vortrefflich streiten! Der Autor sieht das anders.

Zur Anmerkung, dass es bei Konkurs/Insolvenz keinen Liquidator gibt. Damit haben Sie natürlich recht.

Und: die neuen Gebühren sind zwischenzeitlich angepasst!

Mit besten Grüßen,
J. Ellenrieder

Das angegebene Musterdokument ist keine Handelsregisterbekanntmachung, sondern eine solche des Insolvenzgerichts, die nicht im Handelsregister eingetragen wird. Die Veröffentlichung ist im Bundesanzeiger erfolgt.

Die typischen Anwendungsfalle zu Spiegelstrich zwei und drei halte ich eher für theoretisch.

Der Anwendungsfall zu Spiegelstrich vier ist falsch. Bei Konkurs/Insolvenz gibt es keinen Liquidator. Sollte nicht mangels Masse abgewiesen werden, gibt es einen Insolvenzverwalter, keinen Liquidator. Es erfolgt gerade keine Liquidation, sondern Insolvenzverfahren. Der Insolvenzverwalter wird nicht in das Handelsregister eingetragen. Einen Liquidator gibt es bei Auflösung zum Beispiel durch Gesellschafterbeschluss; der wird dann auch eingetragen.

Abruf von Dokumenten außer Registerauszug kostet zwischenzeitlich € 1,50.

Ich empfehle Überarbeitung.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117272

Josef Ellenrieder, Jahrgang 1943, Diplom Betriebswirt FH, lehrt an diversen Fachhochschulen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern die Themen: Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechnungs ...

Newsletter abonnieren