öffentlich
Redaktion Druckversion

Pfändungstabelle und Pfändungsfreigrenzen

Die Pfändungstabelle 2013 bis 2015: Hier können Sie nachsehen, wie viel gepfändet werden darf.

4.625
(168)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 1. Juli 2013 (aktualisiert)

Mit der Pfändungstabelle 2013 bis 2015 wurden zum 1. Juli 2013 die Pfändungsfreigrenze erhöht. Nach § 850c Abs. 2a ZPO (Zivilprozessordnung) sind die Pfändungsfreigrenzen alle zwei Jahre anzupassen. Grundlage für die Pfändungsfreigrenzen ist der steuerliche "Grundfreibetrag" gemäß § 32a Abs. 1 Nr. 1 Einkommensteuergesetz (s. a. Bundesministerium der Justiz). Wir veröffentlichen und kommentieren die aktuelle Pfändungstabelle.

Der Gesetzgeber hat dafür gesorgt, dass Schuldner bei Pfändungen von ihren Gläubigern nicht "kahlgepfändet" werden. Daher werden Pfändungsfreigrenzen für das persönliche monatliche Arbeits- oder Sozialeinkommen festgesetzt. Diese Beträge darf der Schuldner trotz Pfändung behalten, sofern er kein sonstiges Vermögen mehr besitzt. Sie sollen dem Schuldner und - bei Unterhaltspflicht - auch seinen Angehörigen das Existenzminimum sichern.

Die Pfändungsfreigrenzen sind von der Anzahl der unterhaltspflichtigen Familienangehörigen abhängig. Bis zu einer bestimmten Einkommenshöhe gibt es zunächst den Pfändungsfreibetrag. Was beim Arbeitseinkommen über diesem Pfändungsfreibetrag liegt, wird zunächst bis zu einer bestimmten Höhe zwischen Gläubiger und Schuldner aufgeteilt. So soll der Schuldner motiviert werden, mehr Einkommen zu erzielen. Davon profitieren beide, der Schuldner und die Gläubiger. Über der Einkommensobergrenze wird der volle Mehrbetrag an die Gläubiger abgeführt, bis deren Forderungen ausgeglichen sind.

Diese amtlich über die Pfändungstabelle festgesetzten Pfändungsfreigrenzen werden in bestimmten Zeitabständen an die gestiegenen Lebenshaltungskosten angepasst. Zum 01.07.2013 tritt die neue, aktualisierte Pfändungstabelle in Kraft. Achtung: Bei Lohn- und Gehaltspfändungen sind einige Zusatzvergütungen und Vorsorgebeiträge zusätzlich nicht pfändbar - näheres dazu sowie Tipps finden Sie in Kapitel 6 unseres Infopakets Lohnpfändung und Lohnabtretung.

Pfändungsfreigrenzen seit 01.07.2013

Die Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen sind in § 850c ZPO geregelt. Für Schuldner ohne Unterhaltsverpflichtung gilt im Moment ein Freibetrag (seit Juli 2013) ein monatlicher Freibetrag von 1.045,04 Euro.

Für den ersten Unterhaltspflichtigen steigt der monatliche Freibetrag um 393,30 Euro.

Für jeden weiteren Unterhaltspflichtigen kommen 219,12 Euro hinzu.

Bei mehr als fünf unterhaltsberechtigten Personen kann die Pfändungsfreigrenze auf Antrag des Schuldners erhöht werden (s. § 850f ZPO).

Überschreitet das Einkommen den jeweiligen Freibetrag, so wird zunächst gemäß Tabelle nur ein Teil des Mehreinkommens gepfändet. Alles, was über 3.203,67 EUR pro Monat liegt, wird vollständig an die Gläubiger abgeführt.

Lohnpfändung

Arbeitgeber, die für Gläubiger Lohnpfändungen durchführen müssen, sind verpflichtet, ihre Zahlungen an Schuldner und Gläubiger an die jeweils aktuellen Pfändungsfreigrenzen anzupassen.

Zahlt der Arbeitgeber dem gepfändeten Arbeitnehmer versehentlich zu wenig aus, haftet er gegenüber dem Arbeitnehmer für die Differenz! Der Arbeitgeber kann den an den Gläubiger irrtümlich überzahlten Betrag jedoch wieder zurückfordern oder die Überzahlung bei der nächsten Überweisung vom monatlichen Pfändungsbetrag abziehen.

Kontopfändung

Wer als Schuldner über den Arbeitgeber gepfändet wird, kann sich über die automatische "Gehaltserhöhung" bei Anpassung der Pfändungsfreigrenzen freuen. Wird dem Schuldner das Gehalt jedoch über sein Girokonto und nicht direkt beim Arbeitgeber gepfändet, muss der Schuldner zunächst beim Amtsgericht formlos beantragen, dass die erhöhten Pfändungsfreigrenzen bei der Pfändung seines Kontos berücksichtigt werden.

Zum Weiterlesen:

Mehr zum Thema Kontopfändung erfahren Sie hier: Bei Kontopfändung richtig reagieren.

Unterhaltsansprüche

Für Unterhaltsansprüche gibt es eine eigene Richtwert-Tabelle, die die Familiengerichte zugrunde legen, die so genannte Düsseldorfer Tabelle.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Insolvenz Motivationsrabatt im 5. und 6. Jahr

Wo kann/ muß ich mich denn sogenannten "Motivationsrabatt" beantragen den es doch lt. Insolvenzratgeber im 5. und 6. Jahr der Privatinsolvenz geben soll. Habe leider keinen Schuldenerberater (hat mich abgezockt mit Geldzahlungen) an meiner Seite. Meine Insolvenzverwalterin hat mir geschrieben "Sie ist nicht meine Rechtsberaterin" und beim Amtsgericht bekomme ich keine Auskunft dazu.Da ich selbst EU-Rentner bin und noch eine Witwen-Pension erhalte sind beide Rentenstellen mit der Fragestellung auch überfordert und es ist ihnen "nichts bekannt" von dem was ich dort nachgefragt habe.
Kann mir jemand weiterhelfen oder hat einen Tip z.B. eigene Erfahrung, übrigens staatliche Schuldnerstellen nehmen mich nicht mehr an da ich schon in der Insolvenz bin.
Danke und ich hoffe auf Hilfe

Pfändung der BU Rente meines Mannes

Hallo,

mein Mann bezieht eine BU Rente diese setzt sich aus BG Rente 330€ und gesetz. Rente ca. 1000€ zusammen. Mein Gehalt wird bereits gepfändet und ich habe ein P Konto. Wie hoch darf die Rente meines Mannes gepfändet werden?

Kann mein Mann auch einen Antrag auf Erhöhung der Pfändungsfreigrenze beantragen?

Das kann man so nicht sagen

Die Rente kann im Prinzip auch gepfändet werden! Allerdings nicht die Ihres Mannes, wenn es um Ihre SChulden geht, oder hat er eigenen Schulden? Wie viel davon gepfändet werden kann hängt v.a. von den Unterhaltspflichtigen Personen ab.Und davon, ob es vielleicht aus medizinischen Gründen einen Mehrbedarf gibt. In dem Fall muss dann wie immer beim Vollstreckungsgereicht die Erhöhung der Pfändungsgrenze beantragt werden.

Man kann es also so nicht pauschal sagen wieviel gepfändet werden kann.

Trotz hohem Einkommen Privatinsolvenz

Hallo zusammen,

ein Bekannter von mir hat sich von mir ein hohes Darlehen erschlichen und zahlt natürlich nicht zurück. Nun schlägt sein Anwalt unter der Androhung einer Privatinsolvenz einen Vergleich vor!

Mein Bekannter hat insgesamt ca. 140.000.- Euro Schulden und ein Nettoeinkommen von ca. 2.700.- Euro. Er gibt 2 Unterhaltsverpflichtungen an, wobei es nachweislich nur noch 1 unterhaltspflichtiges Kind ist.

Mir scheint, er will mit der Androhung der Privatinsolvenz nur schnell und billig von seinen Schulden herunterkommen. Mit diesem Einkommen von 2.700 Euro NETTO sollten die 140.000.- Euro zu schultern sein?

Wie seht Ihr das?

Vorab vielen Dank.

Du musst ja nicht darauf eingehen

die hohe Kunst des Vergleichs in solchen Fällen besteht darin, dem Schuldner gerade so viel an Vorteilen zu lassen, dass er auf die Privatinsolvenz verzichtet. Umgekehrt musst Du Dich fragen, was Du verlierst bzw. bekommst, wenn er die paar Jahre lang abstottert.

Ein Vergleich, der unter falschen Angaben (Unterhaltspflicht) abgeschlossen wird, ist allerdings jederzeit anfechtbar. Das kannst Du ja als Trumpf in der Hinterhand behalten.

Kontopfändung

Hallo,

habe folgende Situation. Bei mir gibt es seit dem letzten Jahr eine Kontopfändung. Da ich zu der Zeit nur Hartz IV bezogen habe kam ich auch mit dem normalen Freibetrag von knapp 1074 € monatlich hin (weil es nicht mehr Einkommen gab). Seit Februar bin ich nun glücklicherweise wieder in der Situation ein geregeltes Einkommen zu haben und habe daraufhin beim zuständigen AG eine entsprechende Festlegung der ind. Freigrenze auf Grundlage des erhöhten Nettoeinkommens beantragt. Das AG ist nun der Meinung, das dies nur in Frage käme wenn ich bereits eine Gehaltspfändung hätte und mir ansonsten nur der Sockelbetrag frei bleiben würde. Kann das richtig sein? Und wenn ja, wo sind hierfür die Grundlagen gelegt? Denn in einem solchen Fall müsste ich ja fast um eine Gehaltspfändung betteln um wenigstens etwas mehr Geld rauszubekommen.

Begründen

Du musst es schon irgendwie stichhaltig begründen wenn Du die Freigrenze erhöht haben willst. Was hast Du denn als Grund angegeben? Nur weil mehr Geld reinkommt wird Dir nicht automatisch mehr belassen, davon profitiert natürlich zuerst der Gläubiger.

Hallo, ich habe eine frage an

Hallo, ich habe eine frage an euch.
Mein Freund und ich bekommen im September und erstes gemeinsames Kinder. Ich habe bereits ein Kind von einem anderen Mann. Zurzeit beziehe ich Harz 4 mein Freund geht Arbeiten und hat netto ca. 1800€ nun wollen wir zusammen in ein Haus ziehen so das mein Harz 4 Wegfall. Wir haben uns mal Gedanken gemacht was passieren würde wenn mein freund eine Pfändung bekommt. Das wäre unser finanzielles Ende. Da er ja der Alleinverdiener ist und ich nur Unterhaltsvorschuss und Kindergeld für mein ersten Sohn bekomme. Auch wenn mein freund noch nicht Unterhaltspflichtig ist gegenüber unserem Ungeborenen. Gibt es da eine höhere Freigrenze oder eine andere Regelung? Mfg

Vorschau des Kommentars | akademie.de

Oh my goodness! Incredible article dude! Thanks, However I am experiencing difficulties with your RSS.
I don't understand the reason why I can't join it. Is there anybody else having identical RSS problems?
Anybody who knows the solution will you kindly respond?

Thanx!!

Feel free to surf to my web blog :: Event Results

P_Konto

Hallo,
ich habe ein kurzes Anliegen, ich habe zur zeit eine Kontopfändung und verdiene auch nur 1000 euro.Jetzt ist es aber so ,dass mein Gehalt für Februar im März und mein Gehalt für März auch im März kommen und ich damit den Freibetrag überschreite, obwohl ich monatlich nur 1000 euro habe...Kann ich dagegen etwas tun , bzw die Bank.
LG

P-Konto

Hallo,du kannst dagegen nichts tun.Die Bank zieht automatisch alles was über deiner Pfändungsfreigrenze liegt auf ein sogenanntes Unterkonto.Das bekommst du dann zwar am 1.des Folgemonats wieder auf deinem Konto gutgeschrieben,sofern es nicht schon eher an einen Gläubiger überwiesen wird,der auch einen vollstreckbaren Titel bei der Bank vorliegen hat.Jedoch werden Geldeingänge im selben Monat nach diesem 1.addiert und alles was wieder drüber ist,kommt wieder auf dieses Unterkonto,wo du selbst nicht ran kommst.Das ist dann von Monat zu Monat nur ein ewiger Kreislauf.Das beste ist wenn du jemanden hättest auf dessen Konto du deinen Lohn überweisen lassen kannst und deine Geldeingänge auf dem eigenen Konto nur im Rahmen der Pfändungsfreigrenze begrenzt...;-).Das alles trifft aber nur zu,wenn du ein P-Konto hast.Wenn nicht kann dir deine Bank sogar das Konto ganz dicht machen.
Alles Gute für dich!

Lohnpfändung für Kind meines Freundes

Hallo zusammen,
Folgendermaßen sieht es bei mir aus:
Mein Freund hat einen Sohn, für den er immer Unterhalt gezahlt hatte. Durch ein paar Probleme hörte er irgendwann einfach auf zu zahlen (Job verloren...und einfach etwas nachlässig gewesen) Dadurch sammelte sich natürlich ein Unterhaltsrückstand an. Ihm wird nun schon lange 500€ von seinem Nettolohn gepfändet. (Nettoeinkommen: 1300€). Nun kam raus (durch gerichtlich angeordneten Vaterschaftstest) dass er noch eine Tochter hat. Den Rückstand des Unterhaltes bezahlt er nun mit 10 € pro Monat bei dem Amt ab. (Ca. 3800€ insgesamt). Zusätzlich wird jetzt gefordert, dass er für das Mädchen auch Unterhalt zahlen soll...kann er aber doch gar nicht durch die Lohnpfändung, oder? Die 3800€ für das Mädchen sind auch in einer anderen Stadt angefallen. Da sie nun umgezogen sind, wird von dem jetzigen Wohnort noch ein Unterhaltsrückstand in Höhe von ca. 280 € gefordert, außerdem dass er den Unterhalt in Höhe von ca. 150€ pro Monat zahlen soll. Wie soll das mit 800€ Einkommen Pro Monat machbar sein? Ist er dazu verpflichtet?
Nun erwarten wir ein gemeinsames Kind.
Kann man ihm bei dem genannten Nettoeinkommen überhaupt noch etwas pfänden? Denn er ist ja nun schon für 3 Personen Unterhaltspflichtig. Die 500€ die abgezogen werden sind für seinen Sohn (Unterhaltsschuld)
Vielen Lieben Dank schon mal.
Bella

Das muss alles wieder neu

Das muss alles wieder neu berechnet werden...entweder vom Jugendamt oder wenn der Beschluss vom Gericht kommt,dort dann. Ihm wird sein Freibetrag berechnet+gerissenen Anteil den er behalten darf und der Rest was drüber ist,wird auf 3 Unterhaltspflichtige Personen aufgeteilt . Wenn immer noch etwas übrig bleibt ,nach Abzug des Unterhalts,dann wird es für unterhaltsschulden genommen.

Rentnerin mit ca. 350 € gepändet Geht das ?

hallo liebe leute, folgendes problem: Meine mutter 65 j. alt bekommt eine rente von ca. 350€ ihr konto ist schon seit etwas längerem ein p-konto. da sie ca 3 monate im ausland war wegen pflege eines verwandten.. hat sie ihre monatliche rente nicht abheben können. am 7. nov. 15 reist sie wieder ein ..am 10.11.15 geht zur bank, will gesammelte rente von ca. 1150€ abheben ,bank verweigert auszahlung !? am 12.11.15 auf anraten, sie zum amtsgericht und antrag auf pfändungsschutz gestellt... am 26.oder 27.11.15 kommt schreiben vom amtsgericht worin singemäß drinsteht:

"...bis zur endgültigen entscheidung in diesem falle, darf weder an gläubiger noch an schuldner ausgezahlt werden...".... bis hierhin schön und gut.. was macht bank als drittschuldner erst nachdem sie bei der bank vorstellig war hat diese das gesammte guthaben von ca 1150€ an gläubiger gezahlt undzwar genau am 25.11.15...

nun meine frage ... Ist oder war dies rechtens seitens derbank oder hat da die bank willkürlich ohne rechte zu beachten das geld ausgekehrt...

bitte um eure erfahrungen und antworten

vielen dank schonmal im voraus zk

dann ist doch alles prima ...

Der Gläubiger hat sein Geld und die Bank muss es trotzdem wieder aufs Konto buchen, ist doch prima.

Jedenfalls wenn die Sachlage korrekt geschildert. ist. Ruf mal an dort und sprech mit der Dame von der Vollstreckungsabteilung, was sie sich dabei gedacht haben.

Frage zur Pfändung

Wie hoch sind die monatlichen Pfändungen bei einem Nettoeinkommen von 3200 Euro, 2 Unterhaltspflichtigen Kindern. Ehefrau bezieht 1300 € aus BU?

P-Konto

Hallo, wer kann mir sagen, dass wenn ich ein P-Konto einrichte, können dann die Gläubiger DIREKT meinen Arbeigeber anschreiben und die Überweisung meines Lohns an sie einfordern?? Brauche dringend fachgerechte Antworten. Vielen Dank
Claudia

Kontopfändung, Lohnpfändung: Zwei paar Schuhe

wenn Du ein P-Konto einrichtest, kann Dein Konto nur noch bis zum Freibetrag gepfändet werden. Aber eine Kontopfändung ist parallel trotzdem möglich. Aber auch da gibt es Freibeträge: Schau mal in diese Übersichtstabelle

Neuer Job und Pfändung

Hallo zusammen.

Ich werde demnächst einen neuen Job antreten bei dem mein Nettogehalt bei 1450 - 1550€ liegt.
Zu meiner Situation: Ich bin vor ca. 4 Jahren als Strohmann missbraucht worden ubdund verurteilt worden. Meine Steuerschulden betragen 212000€, dazu kommen noch ca. 7500€ private Schulden. Ein P-Konto habe ich schon.
jetzt zu meiner Frage(n).
Kann ich meinen Pfändungsfreibetrag erhöhen, wenn ich mit meiner Freundin zusammen ziehe? Wie hoch ist dann der Freibetrag? Was kann ich sonst noch machen?

Unterhaltspflicht?

Bist Du Deiner Freundin gegenüber unterhaltspflichtig? Nein. Deshalb: Nein.

doppeltes einkommen durch eu-rente und 450euro job

meine frage ..
ich beziehe eu -rente und übe einen 450euro job aus.mein arbeitgeber von dem job ist der meinung das er alles was ich über 1049,99 euro pfändungsfreien betrag an den insolvenzverwalter abführen muss obwohl ich eine zusammenrechnung der beiden beträge vereinbart habe.wer kann mir da weiter helfen
insolvenzverwalter sagt zusammenlegung der beträge ist richtig .aber arbeitgeber sagt nei
danke für eure hilfe

lohnpfändung

Hallo
Ich bin seit 6 Jahren wieder verheiratet ' habe 2 minderjährigen Kinder die beim Vater leben , nun droht er mit Lohn Pfändung.... Ich habe ein Gehalt netto ca. 1000 Euro .. Darf gepfändet werden
Vielen dank für die Hilfe

LG M.U

Darf nicht!

Darf nicht!

keine Pfändung

Für Unterhaltszahlungen gilt nicht die Pfändungstabelle hier, sondern die Düsseldorfer Tabelle. Und da kann gepfändet werden.

Pfändungsbeträge nach Geburt u. Hochzeit?

Hallo zusammen,

bei mir ist es folgende Situation:
Mit meinem ehemaligen Lebensgefährten habe ich vor einigen Jahren einen irren Kredit aufgenommen, mit horrenden Zinsen, etc (jugendliche Dummheit). ..

Seit ich ihn damals dann verlassen habe, zahle ich diesen Kredit alleine ab, auch wenn wir beide Gesamtschuldnerisch haften. Ihn interessiert das alles nicht, ist nicht auf zu finden, etc.

Mit dem Bankinstitut habe ich mich bislang immer irgendwie einigen können (auch wenn ich arbeitssuchend/-los war). Momentan zahle ich freiwillig den nach meinem Gehalt pfändbar möglichen Betrag, da die eigentliche Rate über diesem Betrag läge (also es liegt keine Pfändung vor).

Soviel zu meiner “Vorgeschichte“..

Jetzt erwarte ich ein Kind und die Hochzeit ist ebenso angedacht.
Ich habe Angst, dass meinem künftigen Ehemann sein Gehalt gepfändet werden könnte, wenn es die Bank sich irgendwann anders überlegen sollte und doch eine Pfändung durchführen würde.
Auch wenn mein Lebensgefährte von alldem weiß und mich unterstützt, möchte ich das alleine schaffen. Denn dies hat nichts mit ihm zu tun.

Daher meine Fragen:

1. Kann die Bank auch an das Gehalt meines künftigen Ehemannes bzw.derzeit ja noch Lebensgefährten gehen?
Wenn ja, zählt es dann nur für die Dauer bis ich wieder ein eigenes Einkommen habe (wegen Elternzeit, etc) oder Dauerhaft?

2. Unabhängig von der Hochzeit - Durch mein Kind, erhöht sich dann der pfändbare Betrag auf den festgesetzten Beitrag der für 1 Unterhaltsberechtigte Person gilt (also ~1400,-€) - habe ich das soweit richtig verstanden?

Ich danke Ihnen vorab für die Hilfe und Antwort.

keine Pfändung bei zukünftigem Ehemann

Hallo,

gepfändet werden darf generell nur derjenige, der die Schulden verursacht oder geerbt hat. Dein Partner ist somit nicht pfändbar bzgl. der genannten Forderung.

Dein pfändungsfreier Betrag erhöht sich sowohl durch dein Kind, als auch durch die Hochzeit (im Falle deines Mannes, kann der Gläubiger jedoch beantragen, dass er aus deiner Unterhaltspflich herausgerechnet wird, wenn er ein eigenes Einkommen über 500€ hat)
Dein pfändungsfreier Betrag wird also bei mind. 1400€ liegen.

Ich würde dir auch zu einem Besuch bei einer Schuldnerberatungsstelle deiner Wahl raten (am besten bei einer der Wohlfahrtsverbände Z.Bsp Arbeiterwohlfahrt (AWO), Caritas oder Diakonie die sind kompetent und kostenlos ;-).Mit deren Hilfe kannst du eine ordentliche Ratenzahlung vereinbaren oder über das Thema Privatinsolvenz sprechen. Die Privatinsolvenz würde dir die Möglichkeit bieten, nach 5 oder 6 Jahren eine Restschuldbefreiung zu erlangen und somit der Schuldenfalle zu entrinnen (falls du Probleme haben solltest, die Raten weiterhin alleine zu tragen.)

lg eine Schuldnerberaterin

Beim neuen Ehemann darf nicht gepfändet werden

Schulden die vor einer Eheschließung gemacht wurden, dürfen und werden beim neuen Mann/Frau nicht gepfändet. Mach dir keine Sorgen und genieße dein Leben ;-) Auch hast du die Möglichkeit, eine Privatinsolventz beim Gericht zu beantragen dann bist du nach 3 Jahren schuldenfrei. Am besten du gehst zu einer Schuldnerberatung denn die können dir unentgeltlich helfen. Deine 2. Frage kann ich dir leider nicht beantworten da ich es selbst nicht weiß. Ich wünsche dir eine tolle Hochzeit und mach dir nicht zu viel Sorgen :-) Liebe Grüße, Sandra

Ausbildungvergütung

Hallo!
Ich habe während meiner ausbildung ein Kind bekommen und war 9 Monate in elternzeit, während dieser Zeit habe ich fälschlicher weise einige Monate meine ausbildungsvergütung weiter erhalten, was mir aber nicht bewusst war!
Nun fordert mein Arbeitgeber selbstverständlich das Geld zurück ich habe eine Ratenzahlung von 150 € pro Monat angeboten!ich gehe jetzt wieder arbeiten, Nun will mein Arbeitgeber meine ausbildungsvergütung von 811 € bis Mai einbehalten und mir kein Geld auszahlen! Ist das so erlaubt? Wovon soll ich mich und mein Kind dann ernähren?
Bitte um rasche Antwort

Notbedarfsentgelt

Guten Tag,

Ihr Arbeitgeber kann bei zuviel bezahlter Vergütung nicht einfach nichts mehr bezahlen, bis der Anspruch ausgeglichen ist. Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf den so genannten Notbedarfsentgelt zur Deckung des Existenzminimums (LAG Rheinland-Pfalz, 24.04.2007, 9 SaGa 1/07), das gilt meines Erachtens auch für Auszubildende. Die näheren Umstände Ihres Einzelfalls sollten Sie jedoch mit einem Anwalt oder z. B. mit der Gewerkschaft klären.

Freundliche Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Arbeitslosengeld 1 bekomme 600€ in monat

Hallo, folgendes ist geschehen. Eine Bank bekommt von mir noch Kohle. Die haben gleich ein Inkasso unternehmen eigeschalten. So nun bin ich seid 31.8.2014 arbeitslos geworden. Und nun haben die mir pfändungsbescheid geschickt. Dürfen die mein arbeitslose ngeld 1 pfänden?

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren