Pfändungstabelle und Pfändungsfreigrenzen

Die Pfändungstabelle 2013 bis 2015: Hier können Sie nachsehen, wie viel gepfändet werden darf.

Von: Dr. Dietrich von Hase
Stand: 1. Juli 2013 (aktualisiert)
4.673075
(156)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134809

Dr. Dietrich von Hase arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Psychologie zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später dann als freier Fachjournalist, freier Proje ...

Newsletter abonnieren

Mit der Pfändungstabelle 2013 bis 2015 wurden zum 1. Juli 2013 die Pfändungsfreigrenze erhöht. Nach § 850c Abs. 2a ZPO (Zivilprozessordnung) sind die Pfändungsfreigrenzen alle zwei Jahre anzupassen. Grundlage für die Pfändungsfreigrenzen ist der steuerliche "Grundfreibetrag" gemäß § 32a Abs. 1 Nr. 1 Einkommensteuergesetz (s. a. Bundesministerium der Justiz). Wir veröffentlichen und kommentieren die aktuelle Pfändungstabelle.

Der Gesetzgeber hat dafür gesorgt, dass Schuldner bei Pfändungen von ihren Gläubigern nicht "kahlgepfändet" werden. Daher werden Pfändungsfreigrenzen für das persönliche monatliche Arbeits- oder Sozialeinkommen festgesetzt. Diese Beträge darf der Schuldner trotz Pfändung behalten, sofern er kein sonstiges Vermögen mehr besitzt. Sie sollen dem Schuldner und - bei Unterhaltspflicht - auch seinen Angehörigen das Existenzminimum sichern.

Die Pfändungsfreigrenzen sind von der Anzahl der unterhaltspflichtigen Familienangehörigen abhängig. Bis zu einer bestimmten Einkommenshöhe gibt es zunächst den Pfändungsfreibetrag. Was beim Arbeitseinkommen über diesem Pfändungsfreibetrag liegt, wird zunächst bis zu einer bestimmten Höhe zwischen Gläubiger und Schuldner aufgeteilt. So soll der Schuldner motiviert werden, mehr Einkommen zu erzielen. Davon profitieren beide, der Schuldner und die Gläubiger. Über der Einkommensobergrenze wird der volle Mehrbetrag an die Gläubiger abgeführt, bis deren Forderungen ausgeglichen sind.

Diese amtlich über die Pfändungstabelle festgesetzten Pfändungsfreigrenzen werden in bestimmten Zeitabständen an die gestiegenen Lebenshaltungskosten angepasst. Zum 01.07.2013 tritt die neue, aktualisierte Pfändungstabelle in Kraft. Achtung: Bei Lohn- und Gehaltspfändungen sind einige Zusatzvergütungen und Vorsorgebeiträge zusätzlich nicht pfändbar - näheres dazu sowie Tipps finden Sie in Kapitel 6 unseres Infopakets Lohnpfändung und Lohnabtretung.

Pfändungsfreigrenzen seit 01.07.2013

Die Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen sind in § 850c ZPO geregelt. Für Schuldner ohne Unterhaltsverpflichtung gilt im Moment ein Freibetrag (seit Juli 2013) ein monatlicher Freibetrag von 1.045,04 Euro.

Für den ersten Unterhaltspflichtigen steigt der monatliche Freibetrag um 393,30 Euro.

Für jeden weiteren Unterhaltspflichtigen kommen 219,12 Euro hinzu.

Bei mehr als fünf unterhaltsberechtigten Personen kann die Pfändungsfreigrenze auf Antrag des Schuldners erhöht werden (s. § 850f ZPO).

Überschreitet das Einkommen den jeweiligen Freibetrag, so wird zunächst gemäß Tabelle nur ein Teil des Mehreinkommens gepfändet. Alles, was über 3.203,67 EUR pro Monat liegt, wird vollständig an die Gläubiger abgeführt.

Lohnpfändung

Arbeitgeber, die für Gläubiger Lohnpfändungen durchführen müssen, sind verpflichtet, ihre Zahlungen an Schuldner und Gläubiger an die jeweils aktuellen Pfändungsfreigrenzen anzupassen.

Zahlt der Arbeitgeber dem gepfändeten Arbeitnehmer versehentlich zu wenig aus, haftet er gegenüber dem Arbeitnehmer für die Differenz! Der Arbeitgeber kann den an den Gläubiger irrtümlich überzahlten Betrag jedoch wieder zurückfordern oder die Überzahlung bei der nächsten Überweisung vom monatlichen Pfändungsbetrag abziehen.

Kontopfändung

Wer als Schuldner über den Arbeitgeber gepfändet wird, kann sich über die automatische "Gehaltserhöhung" bei Anpassung der Pfändungsfreigrenzen freuen. Wird dem Schuldner das Gehalt jedoch über sein Girokonto und nicht direkt beim Arbeitgeber gepfändet, muss der Schuldner zunächst beim Amtsgericht formlos beantragen, dass die erhöhten Pfändungsfreigrenzen bei der Pfändung seines Kontos berücksichtigt werden.

Zum Weiterlesen:

Mehr zum Thema Kontopfändung erfahren Sie hier: Bei Kontopfändung richtig reagieren.

Unterhaltsansprüche

Für Unterhaltsansprüche gibt es eine eigene Richtwert-Tabelle, die die Familiengerichte zugrunde legen, die so genannte Düsseldorfer Tabelle.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Pfändungstabelle und Pfändungsfreigrenzen

Für die AOK zählt diese Tabelle wohl nicht,sie läßt
meine Rente von 900€ pfänden.
Ich frage mich wieso es dann solche Tabellen gibt?

Pfändbares Einkommen und Pfändungsgrenze P-Konto

Hallo wertes Akademie-Team,

ich habe vor, eine Verbraucherinsolvenz einzuleiten und habe begonnen durch bereits zwei stattgefundene Gespräche bei der Schuldnerberatungsstelle und Informationen aus dem Internet, mich zu informieren.

Ich habe ein paar Fragen bzgl. des pfändbaren Einkommens durch den Gläubiger und der Pfändungsgrenze des P-Kontos.

Die Höhe des pfändbaren Einkommens entnehme ich aus der Pfändungstabelle. In meinem Fall wären das mit einem unterhaltspflichtigen Kind bei einem Nettogehalt von ca. 2600 Euro rund 600 Euro gesetzlich festgeschriebene Pfändungsgrenze des Nettogehaltes.

Ein P-Konto deckt aber lediglich 1050 Euro ab zzgl. dem Betrag für ein unterhaltspflichtiges Kind. Dies kann ja die Schuldnerberatungsstelle sofort bescheinigen und man kann bei der Bank die Pfändungsfreigrenze höher setzen lassen.

Wie ist es jedoch mit dem restlichen Gehaltseingang auf dem P-Konto, welches über den ca. 1400 Euro (Grundbetrag + 1 unterhaltspflichtiges Kind) liegt?

Warum wurden hier zwei verschiedene Höhen des pfändbaren Gehaltes und der Pfändungsfreigrenze des P-Kontos festgelegt? Diese widersprechen sich doch, denn alles was über der Pfändungsfreigrenze liegt, wird von der Bank automatisch einbehalten und an wen ausgezahlt? Somit brauche ich doch keinen maximal pfändbaren Betrag vom Gehalt, wenn eh alles über der Pfändungsfreigrenze gekappt wird!?

Ich habe ferner gelesen, dass man bei Gericht beantragen kann, die Pfändungsfreigrenze des P-Kontos zu erhöhen. Werden dazu spezielle Voraussetzungen benötigt, oder reicht es auf den gesetzlich festgelegten pfändbaren Höchstbetrag vom Gehalt zu verweisen?

Für die Beantwortung meiner Fragen bedanke ich mich im Voraus!

MfG

M.S.

Pfändungsschutz-Höhe bei Gehalts- und Kontopfändung

doch, es ist schon so, dass nach der Pfändungstabelle weniger pfändbar ist, als das P-Konto an Schutz gewährt. Das P-Konto ist in erster Linie dafür gedacht, dass mehrere Gläubiger versuchen zu pfänden

Was zählt in der Privatinsolvenz als Einkommen?

Hallo, ich bin alleinerziehend mit 3 Kindern , 7,9 und 3Monate.
Ich muss nun leider in die Privatinsolvenz gehen. Meine Frage ist was zählt bei mir als Einkommen? Ich bekomme 361,-€ ALG2, 762,-€ Unterhalt zusammen für die großen Kids, noch 133,-€ UHV für die kleinste da alles noch gerichtlich in Klärung ist, 328,-€ Elterngeld bis 08.16 ,da ich vorher selbständig war und 558,-€ Kindergeld. Wenn das gerichtliche geklärt ist würde ich eventuell zum einen ne Nachzahlung an Kindesunterhalt bekommen,laut Anwalt müsste er 273,-€ bezahlen und ich würde eventuell 700,-€ betreuungsunterhalt bekommen. Alles Rückwirkend seit April. Dann fällt ja das ALG2 weg. So und was dürfte davon dann gepfändet werden, oder liege ich noch in der Freigrenze?
Vielen Dank für ihre Antwort.
Mfg

Pfändung

Hallo , ich hab eine Frage :
Ich,mein Mann und Kinder (2) wohnen mietfrei bei Familie , haben eine 4 Zimmer Wohnung und befinden uns zur zeit vor der insolvenz.
Meine Frage an sich ist die , wenn wir ja mietfrei wohnen kann es sein das es dann mehr gepfändet darf als es in der Tabelle steht ?
Und der gläubiger Vergleich ist noch nicht statt gefunden dauert noch einwenig , wird dann die Schuldner Beratung dem entsprechend den vergleich höher ansetzte ? Weil wir ja mietfrei wohnen ?

Hab in Internet nichts darüber gefunden und werde echt dankbar für eine schnelle Antwort ☺️ Lg

Miethöhe etc. ist nicht relevant

hallo,

der Pfändungsbetrag ergibt sich aus der Höhe des Nettoeinkommens (also abzüglich von Aufwendungen für Krankenkasse und Altersvorsorge) und variiert zusätzlich je nach Anzahl der unterhaltsberechtigten Personen (deshalb ja die Tabelle). Die konkreten Umstände wie Wohnsituation etc. spielen keine Rolle - wenn Sie keine Miete bezahlen, wird Ihnen nicht mehr weggenommen, wenn Sie eine hohe Miete bezahlen nicht weniger.

Wie solche konkreten Aspekte Ihres Einzelfalls jedoch Einfluss auf den Vergleich mit den Gläubigern nehmen, hängt von den Verhandlungen ab.

Alles Gute wünscht
Ihre akademie.de-Redaktion

Und wie schaut es dann mit

Und wie schaut es dann mit den unterhaltspflichtigen Personen aus ?
Das die Kinder berücksichtigt werden ist klar , aber die Ehefrau ?? Wird der Ehepartner berücksicht ?? Wenn dies keinen Verdienst hat oder nur ein Mini Job ??
Lg

Einnahmen der Ehepartner

hallo,

das steht in § 850 Abs. 4 ZPO: "Hat eine Person, welcher der Schuldner auf Grund gesetzlicher Verpflichtung Unterhalt gewährt, eigene Einkünfte, so kann das Vollstreckungsgericht auf Antrag des Gläubigers nach billigem Ermessen bestimmen, dass diese Person bei der Berechnung des unpfändbaren Teils des Arbeitseinkommens ganz oder teilweise unberücksichtigt bleibt;

Sprich: Die Gläubiger müssen zum Amtsgericht gehen und beantragen, dass die Pfändungssumme erhöht wird, weil die Ehefrau selbst Geld verdient. Eine feste Tabelle mit vorgegebenen Werten, wie dieser Verdienst dann berücksichtigt wird, gibt es nicht.

Schöne Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Pfändungsfreigrenze mi Partnerin

Guten Tag, ich habe folgendes Problem: im März 2014 habe ich geheiratet. Mein Ehemann ist in der Privatinsolvenz. Er bekommt 1050€
Erwerbsunfähigkeitsrente wegen Parkinson. Ich beziehe auch eine volle erwerbsminderungsrente von 574€. Nun die Frage: Wird meine Rente mit zu seinem Einkommen gezählt - ich habe mit seiner Insolvenz nichts zu tun. 2016 ist er mit seiner Insolvenz fertig - nach 6 Jahren.
Dagmar

Nein!

Hallo Dagmar,

nein, das geht nicht, dass der Insolvenzverwalter Deine Rente als Einkommen Deines Mannes zählt, das wäre ja noch schöner.

hier steht noch eine Erklärung unter Adresse http://www.akademie.de/wissen/ehepartner-insolvent

Wo melden?

Guten Tag liebe Leute,

ich habe folgendes Problem:

Ich hab aufgrund vieler Gerichtsverhandlungen und Klagen Schulden aufgebaut und muss nun leider sagen, dass mir am Ende des Monats nur noch ca.630,- € bleiben.
Ich habe für alle derzeitigen Forderungen gegen mich schon Ratenzahlungen vereinbart, aber ich möchte mich vorsorglich für die Zukunft davor schützen, dass ich weitere Zahlungen vor Allem an Anwälte leisten muss. Die derzeitigen Ratenzahlungsvereinbarungen laufen noch mehr als 5 Monate, aber wenn nun noch mehr "unerwartetes" auf mich zukommt, wird es sehr schwer mich über Wasser zu halten. Ich verdiene 1670,- EUR Netto.
Also wo muss ich klopfen damit ich eine Art "Schein" bekomme, dass ich derzeit unter diesem pfändbaren Betrag gekommen bin? Was muss ich tun, dass eine zukünftige Forderung hinter die derzeitigen Forderungen gestellt wird?

Vielen Dank für die Antworten!

Grüße

Robert

P-Konto

Hallo Robert,

es wäre sicher sinnvoll, wenn Sie sich mit dem Thema Pfändungsschutzkonto bzw. P-Konto befassen und sich an eine Schuldnerberatung. wenden.

Alles Gute!

Pfändung zurücknehmen

Hallo,
also ich habe zwei probleme.
Leider bin ich in die schulden reingerutscht. der gläubiger wollte schneller das geld zurück haben und lies mein konto komplett sperren. dadurch konnte ich paar monate nicht an mein geld und konnte keine rechnungen bezahlen. und bin noch weiter in die schulden reingerutscht. nun habe ich ein p-konto. am anfang konnte ich 1030€ abheben, und jetzt wird es von monat zu monat immer weniger, obwohl ich noch über 500€ auf dem konto liegen habe, das gepfändet ist. ich habe nun endlich mit allen gläubigern eine ratenzahlung vereinbart, aber da es so viele sind, bleibt mir im monat vielleicht nur 50€ übrig. und die pfändung wollen die gläubiger nicht auflösen. was kann ich da tun? in die privatinsolvenz möchte ich nicht. zur zeit habe ich ca. 9500€ an schulden.

zweites problem: ich wohne mit meiner mutter alleine. jetzt muss sie sich sorgen um ihre arbeitsstelle machen, da ihr vertrag wahrscheinlich nicht verländert wird. sie hat sich schon arbeitslos gemeldet. meine sorge ist nun, dass ich dazu verpflichtet werde, die miete zu zahlen. wie soll ich es machen, wenn ich nur knapp 50€ für mich übrig habe?

wie kann ich vorgehen, damit die pfändung zurück gezogen wird?

Liebe Grüße
Jenny

pfändung zurücknehmen

eine privatinsolvens ist das beste...ich habe mich auch schwer getan damit,und ich hatte auch nicht mehr geld wie du.

es ist falscher scharm ,ich habs gemacht und hatte auch soviel schulden wie du.ich kann wieder schlafen
lass dich beraten :)

lg sabine

Gehaltspfändung von Tochter ?

meine ex lebensgefährtin(nicht verheiratet gewesen) wurde jetzt fristlos, wegen ausgebliebener Mietzahlungen, aus ihrer wohnung gekündigt. gerichtsvollzieher war auch schon da. trotzdem scheinen rechnungen noch offen zu sein. kann der gerichtsvollzieher an das noch jetzige Lehrlingsgehalt meiner aus der beziehung stammenden 18 jährigen tochter geld pfänden bzw wenn sie nächstes jahr ausgelernt hat ? meine tochter hat zu ihrer mutter null kontakt.

Wohl kaum

hallo,

eine konkrete Rechtsberatung im Einzelfall können wir leider nicht geben. Aber generell klingt das von Ihnen geschilderte Szenario nicht so, als ob Ihre Tochter sich Sorgen machen müsste.

Die Mietschulden der Mutter sind deren Schulden und - wenn nicht gerade eine Bürgschaft o.ä. vorliegt - nicht Sache der Tochter.

Etwas anderes ist es mit den Leistungen für Grundsicherung, Pflegeheim etc. Zwar gibt es prinzipiell einen Unterhaltsanspruch von Eltern gegenüber ihren Kindern, aber bei einem Lehrlingsgehalt ist kaum davon auszugehen, dass Ihre Tochter genug verdient, um dafür in Anspruch genommen werden zu können, denn die Grenzen liegen deutlich höher.

Ja nach Sachlage muss dabei auch ggf. das Verhalten des Elternteils berücksichtigt werden, dass dazu führen kann, dass der Anspruch verwirkt ist (bei schwerer Pflichtverletzung z. B. wie Misshandlung etc.).

Sollte wider Erwarten versucht werden, Ihre Tochter in Anspruch zu nehmen, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, der sich mit Familien- und Sozialrecht gut auskennt.

Beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Lohnpfändung Unterhaltsvorschusskasse

Das Gehalt von meinem Mann wurde von der Unterhaltsvorschusskasse gepfändet
Meine Frage wir haben eine 22 Monatige Tochter und ich geh keiner Arbeit nach , da ich noch im Erziehungsurlaub bin
Gilt da auch die Pfändungstabelle oder gibt es bei Unterhalt ( Er hat noch ein Kind aus einer anderen Beziehung)andere Richtlinien ?????

Gilt für Unterhaltsberechtigte

hallo,

das klingt ganz so, als ob sowohl Ihre kleine Tochter als auch Sie selbst Unterhaltsansprüche gegen Ihren Mann haben und damit bei der Festsetzung des Pfändungsbetrags berücksichtigt werden müssten.

Aber bitte beachen Sie, dass wir keine Rechtsberatung in konkreten Einzelfällen erteilen dürfen oder können. Deshalb sollten Sie sich für eine konkrete Auskunft an eine Schuldnerberatungsstelle oder einen Rechtsanwalt wenden.

Schöne Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

unterhaltspflichtig?

Guten Abend
Mein Mann ist leider in der Privatinsolvenz. Er verdient ca 1650 netto wir haben eine gemeinsame Tochter und ein Kind habe ich noch mit in die Ehe gebracht. Ich beginne demnächst eine teilzeit Beschäftigung wo ich 920 brutto verdiene und netto ca 643 raushabe. Jetzt meine fragen. Falle ich bei dem verdienst als unterhaltpflichtige person raus?

Lg

Keine feste Liste -

Guten Tag,

dafür, ob und inwieweit unterhaltspflichtige Angehörige aufgrund eigenen Einkommens beim Festsetzen des Pfändungsbetrags nicht mehr berücksichtig werden, gibt es keine Tabelle mit festen Werten. Der Gläubiger kann, wenn er davon weiß, beim Vollstreckungsgericht beantragen, dass Sie aufgrund des eigenen Einkommens nicht mehr berücksichtigt, der Pfändungsbetrag also erhöht wird. Rechtsgrundlage ist § 850c Nr. 4 ZPO http://dejure.org/gesetze/ZPO/850c.html. Ob und in welcher Höhe dem stattgegeben wird, ist Sache des Vollstreckungsgerichts.

Beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Pfändungsfreibetrag

Ich bin geschieden. Habe eine 14 jährige und eine 16 jährige Tochter, die nun eine Ausbildung angefangen hat ( Netto 410,00 Euro). Ausserdem erhalte ich für beide Kinder insgesamt 535;00 Euro Kindesunterhalt. Ab November werde ich voraussichtlich eine Vollzeitstelle bekommen ( Netto 1400,00). Ich habe ein P-Konto. Wie hoch ist mein Freibetrag? Zählen die Kinder auch bei mir als Unterhaltspflichtig oder bekomme ich nur den Freibetrag für eine Person bzw. mich? Für eine schnelle Antwort wäre ich ihnen sehr dankbar

Ausbildungsvergütung mindert Unterhaltspflicht, aber nicht voll

hallo,

in der Düsseldorfer Tabelle steht: "Die Ausbildungsvergütung eines in der Berufsausbildung stehenden Kindes, das im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils wohnt, ist vor ihrer Anrechnung in der Regel um einen ausbildungsbedingten Mehrbedarf von monatlich 90 EUR zu kürzen."

Damit werden von 410 Euro also noch 320 Euro angerechnet, zur Hälfte beim Vater und bei der Mutter. Davon entfällt die Hälfte (160 Euro) auf Sie als Mutter und mindert den Unterhaltsanspruch der Tochter Ihnen gegenüber (und erhöht Ihre Pfändungsgrenze), so die Standardrechnung.

Eine 14jährige Tochter zählt normalerweise ohne Abzüge, es sei denn, sie hat eigenes Vermögen o.ä.

Bitte beachten Sie: Zum konkreten Einzelfall können und dürfen wir keine Rechtsberatung leisten. Die konkrete Höhe des Ihnen zustehenden pfändungsfreien Betrages müssten Sie also zusammen mit einem Rechtsanwalt oder einer Schuldnerberatung ermitteln.

Beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Verheiratet + 1 Kind / wird das Gehalt angerechnet?

Hallo,

eine Kollegin ist verheiratet und sie haben ein Kind.
Ihr wurde zu viel Gehalt bezahlt, welches sie nun zurück bezahlen soll. Der Arbeitgeber möchte nun 100 Euro monatlich zurück fordern. Allerdings ist der Betrag für sie nicht möglich.

Kann das Gehalt des Ehegatten mit angerechnet werden, sollte sie hier die Pfändungsfreigrenze als Argument dem Arbeitgeber gegenüber vortragen? Oder wird das nur von ihrem Gehalt berechnet?

Für Ihre Antwort bedanke ich mich herzlich im Voraus!

Notbedarf muss gewahrt sein

Guten Tag,

in diesem Fall wirklich um eine Pfändung, d. h. um eine Zwangsvollstreckung aufgrund eines vollstreckbaren, z.B. gerichtlichen Titels?

Wenn der Arbeitgeber einfach 100 Euro weniger überweist, ist die Lage schuldrechtlich betrachtet zunächst einmal eine ganz andere, denn dann ist Ihre Kollegin ja die Gläubigerin.

Leider können wir sowohl generell als auch speziell in diesem Fall keine Rechtsberatung leisten, noch dazu aufgrund einer so skizzenhaften Schilderung des Falls. Wie hoch war die Überzahlung, hätte die Kollegin das erkennen müssen, wie lange liegt die Überzahlung zurück, gibt es irgendwelche arbeitsvertraglich relevanten Ausschlussfristen für Forderungen, etwa in einem Tarifvertrag? Alle diese Aspekte sind von Bedeutung.

Klar ist, dass der Arbeitgeber grundsätzlich einen Rückzahlungsanspruch hat, andererseits aber hat der Arbeitnehmer ein Recht, zumindest ein so genanntes Notbedarfsentgelt ausbezahlt zu bekommen. Dazu gibt es auch eine Entscheidung des Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (24.04.2007, AZ 9 SaGa 1/07, http://www3.mjv.rlp.de/rechtspr/DisplayUrteil_neu.asp?rowguid=%7B7BE5B25... )

Ich denke, Ihre Kollegin sollte sich um rechtliche Beratung bemühen, ggf. mit einem Beratungshilfeschein oder durch eine Schuldnerberatung.

Beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Pfändungsgrenze

Hallo,

mein Mann und ich werden in Kürze in Privatinsolvenz gehen.
Meine Frage:
Wird das monatliche Gehalt zusammengezogen, also z.B. 1400+850=2250 Euro und dann schau ich auf die Pfändungsgrenze? Oder wird das Gehalt einzeln gerechnet? Pfändungsgrenze 1400 Euro und Pfändungsgrenze 850 Euro weil wir sind als Ehepaar in die Insolvenz gegangen??? Wir haben noch ein Kind, das heißt, wenn es einzeln gelesen wird hat dann jeder einen Unterhaltsberechtigten?

Ich freue mich auf eine baldige Antwort...und bedanke mich im Voraus

bienchen

leider wurde diese Frage

leider wurde diese Frage nicht beantwortet ..........

hallo, selbst bei einem in

hallo,

selbst bei einem in Gütergemeinschaft lebenden Ehepaar gibt es noch Vermögen, das einer Person zuzuordnen ist. Dann wäre auch über das einzelne Privatvermögen die Privatinsolvenz zu eröffnen - es handelt sich also um zwei getrennte Verfahren.

In Normalfall wären jeweils der Ehepartner und das Kind unterhaltsberechtigte Personen, wenn diese kein eigenes Einkommen haben.

Beste Grüße

Ihre akademie.de-Redaktion

Pfändung der Rente

Mein Mann bekommt nach Abzug des Beitrages zur gesetzl. Krankenver-
sicherung € 520.-- Rente. Jetzt sagt die Deutsche Rentenversicherung Bund, dass eine Pfändung der KKH aus dem Jahre 1999 vorliegt (4.331 €) und von seiner Rente mtl. 260.-- € einbehalten werden.
Gilt hier nicht die Pfändungsfreigrenze? Was ich noch erwähnen möchte, mein Mann und ich haben Gütertrennung.

Doch, auch für Renten gibt es die Pfändungsfreigrenze

hallo,

wenn jemand neben den 520 € Rente kein weiteres Einkommen hat, dann kann ihm nicht einfach die Hälfte gepfändet werden. Die Pfändungsfreigrenzen gelten nicht nur für Arbeitseinkommen. Es kommt aber natürlich darauf an, wie die Gesamtsituation im Einzelfall ist und ob es z.B. weiteres Einkommen gibt.

beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

rente nur 520 euro und dann pfaenden?

diese schreiberlinge verschweigen etwas,jeder normal denkende mensch wird ueber so ein shit,nur 520 euro,davon die haelfe,angeblich gepfaendet,nur den kopf schuetteln,im grunde ist das keine antwort wert,weil der sachverhalt nicht stimmt,einfach laecherlich.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen
  • Sie bekommen erhebliche Rabatte auf unsere von Experten geleitete Online-Workshops