Preis- und Honorarverhandlungen als Selbstständige oder Unternehmerin: So kriegen Sie, was Sie wert sind!

Gleiches Geld für gleiche Arbeit!

5
(2)
Kommentar schreiben
Stand: 21. März 2011

Verhandlungspartnern auf Augenhöhe begegnen

Weibliche Angestellte verdienen über 20 % weniger als ihre männlichen Kollegen. Doch wie ist es, wenn Frauen selbständig sind? Wenn sie ihre Produkte oder ihre Dienstleistungen verkaufen, gibt es hier eine Entgeltsgleichheit? Und wenn nein, an wem liegt das? Wer kämpft für diese Frauen? Die letzten beiden Fragen haben dieselbe Antwort: Sie!, vielleicht sogar "nur Sie!". Gaby S. Graupner erklärt, warum selbstständige Unternehmerinnen zu ihren Preisen stehen sollten und wie sie das tun.

In meinen Coachings von selbständigen Frauen erlebe ich immer wieder das Gleiche: Die Tagessätze der Frauen liegen unter den Tagessätzen der Männer, immer verglichen innerhalb einer Branche. Wie kommt das?

Was Angestellte betrifft,

  • sind Frauen seltener in (gut bezahlten) Führungspositionen vertreten und haben weniger Berufsjahre angesammelt, was sich negativ auf ihre Gehaltsentwicklung auswirkt.

  • sind immer noch Rollenbilder maßgeblich: Berufswahl und Einkommen der Frau werden als nebensächlich abgetan.

  • sind auch staatliche Rahmenbedingungen für Einkommensunterschiede mitverantwortlich. (Mehr zu den Gründen bei Equal Pay Day.de.)

Viele dieser Gründe gelten in der Selbständigkeit nicht. Ob Sie wegen Ihrer Familie nur 20 Stunden in der Woche arbeiten oder 60, das hat keinen Einfluss auf den Wert der einzelnen Stunde oder auf den Wert des Produktes, welches Sie verkaufen.

Wenn wir die Preisdefinitionen innerhalb einer Branche bei Männern und Frauchen im Vergleich ansehen, trifft auch das Problem der Branchen mit niedrigem Entgeltniveau nicht zu. Nehmen wir zum Beispiel die Selbständigkeit in der Reinigungsbranche und vergleichen hier die Angebote von Frauen mit denen von Männern, so geben Frauen in vielen Fällen viel öfter nach bzw. mehr Rabatt als männliche Mitbewerber.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Danke für Ihre ermutigenden, klaren Worte!

Liebe Leserin, vielen Dank für Ihren Einwand. Macht es wirklich Sinn, mit jedem Service (auch schlechtem - zugegebenermaßen subjektiv schlechtem) aus geschlechtlicher Solidarität einverstanden zu sein? (Die Story gilt im übrigen auch für männliche Servicekräfte, das ist keine Frage des Geschlechts, sondern der Ausbildung). Ist eine klare Aussage der Unzufriedenheit nicht besser? Ich gebe dem Dienstleister damit die Chance sich zu verbessern und der nächste Gast, weiblich oder männlich, kann den verbesserten Service genießen. Das hilft allen. Aus meiner Sicht ist Wachstum nur so möglich.

Naja, nicht folgerichtig und der Latte-Kaffee-Einwurf ist ebenfalls daneben. Sie tun Frauen keinen Gefallen, wenn Sie weibliche Servicekraefte zurechtweisen, wenn diese Ihnen ein Angebot unterbreitet.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild142599

Als 18-Jährige musste sich Gaby S. Graupner von einer engstirnigen Religionsgemeinschaft lösen. Sie schmuggelte die Familie eines Freundes aus der DDR, zog allein drei Kinder groß und pflegte zwei Om ...

Newsletter abonnieren