öffentlich
Redaktion Druckversion

Psychische Gesundheit

Was ist psychische Gesundheit?

Probleme akzeptieren

Unser Leben ist meistens nicht so einfach, wie wir es gerne hätten. In Hochglanzblättern und Fernsehmagazinen wird uns vorgegaukelt, erfolgreiche und glückliche Menschen müssten alles im Griff haben oder störende Symptome sofort bekämpfen. Wir sind enttäuscht, wenn wir bemerken, dass diese Vorstellung nicht der Wirklichkeit entspricht. Ein Schnupfenmittel kann vielleicht die Symptome lindern, aber dennoch müssen wir sieben Tage warten, bis der Körper sich gänzlich erholt hat.

Anstatt Unpassendes einfach weghaben zu wollen, ist es viel wichtiger, das Störende erst einmal anzusehen und anzunehmen. Kopfschmerzen wollen genauso bemerkt werden wie Wut, Neid, Ärger oder Zweifel.

Akzeptieren Sie den ganz normalen Alltag

Manchmal müssen wir notwendigerweise auf unsere Bedürfnisse verzichten und z.B. einen Job machen, der uns nicht gefällt; aber zu diesem Zeitpunkt und in dieser Situation ist es eben notwendig, dass wir diese Arbeit tun. Es fällt leichter, seine Wünsche auch einmal hintenanzustellen, wenn man weiß, dass man diese später wieder erfüllen kann.

Beispiel:

Jan muss zusätzliche Arbeit für seine kranke Kollegin übernehmen und deswegen auf sein Fußballtraining verzichten, das ihm sehr wichtig ist. Er ärgert sich nur kurz - und entscheidet sich dann, heute abend eben schwimmen zu gehen. Er weiß, dass seine Kollegen auch seine Arbeit erledigen werden, wenn er einmal krank sollte.

Besonders im Beruf müssen wir manchmal "schauspielern" und z.B. freundlich auftreten oder uns auf eine Aufgabe konzentrieren, obwohl wir private Sorgen haben.

Beispiel:

Tina wartet unruhig auf das Ergebnis einer Brustkrebs-Untersuchung. Trotzdem gibt sie sich Mühe, im Büro so freundlich wie immer und im Meeting so kompetent wie möglich zu sein. Sie weiß: Wenn sie abends nach Hause kommt, hat sie Menschen um sich, denen sie ihre Ängste mitteilen kann.

Wenn wir akzeptieren, dass es nur allzu normal ist, gemischte Gefühle oder Ängste zu haben, zeitweise mit Übermüdung und Überarbeitung zu kämpfen und immer wieder an unsere Grenzen zu stoßen, dann führt allein schon diese Einstellung zur Entspannung.

Ein problemfreies Leben gibt es höchstens in der Werbung. Viel problematischer ist es, Probleme unbedingt vermeiden zu wollen!

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild80615

Dr. med. Dunja Voos, geb. 1971, ist freie Autorin, Medizin- und Psychologiejournalistin. Ihre Schwerpunkte sind die Themen Psychosomatik, Psychoanalyse und die seelische Gesundheit von Kindern. Als eh ...

Newsletter abonnieren