Rating verbessern? Das können Sie tun

Rating-Tipps für kleinere Unternehmen

1
(1)
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 27. Juli 2016

Die Bedeutung des Rating

Viele kleinere Unternehmen vernachlässigen ihr Rating. Das ist ein Fehler, denn mit Rating-Optimierung lässt sich indirekt der Wert des Unternehmens steigern. Hier lesen Sie praktische Informationen zum Rating und zu dessen Optimierung.

Wie können wir unser Rating verbessern?

Beispiel: Enttäuschendes Rating

Nehmen wir an, die Geschäftsführung des kleinen Metallbau-Unternehmens Metallbau Mustermann GmbH möchte zum ersten Mal in größerem Umfang expandieren und hat deshalb mit der Bank gesprochen. Nun kommt von dort eine Nachricht: Der Kredit sei genehmigt, die Verzinsung betrage 9 Prozent.

Dieser Kreditzins ist deutlich höher als von der Geschäftsleitung erwartet. Auf Rückfrage verweist die Bank lapidar auf das schlechte Rating des Unternehmens als Ursache für den hohen Zinssatz.

Metallbau Mustermann hat sich bislang wenig um das eigene Rating gekümmert – und erlebt jetzt die Folgen. So wie in unserem Beispiel-Unternehmen wird es noch vielen Betrieben ergehen. Doch wie kann man es besser machen?

Das wollen wir in diesem Beitrag zeigen.

Die Auswirkung des Rating

Bei der Kreditvergabe haben die Geldgeber und Banken schon immer wirtschaftliche und auch persönliche Faktoren herangezogen: Wie solide ist das Unternehmen geführt, wie steht es wirtschaftlich da, wie hat sich der Inhaber in der Vergangenheit in Bezug auf finanzielle Verbindlichkeiten verhalten? Früher gab es dafür kein verbindliches Schema, jede Bank oder jeder Kreditgeber wandte diese Gesichtspunkte nach individuellem Maßstab an.

Das hat sich seit den Basel-Richtlinien gravierend verändert. Jetzt entscheidet ein standardisierter Ansatz über die Kreditwürdigkeit, das sogenannte Rating.

  • Bedeutung für die Kreditbanken

    Um die Banken besser vor Kreditausfällen zu schützen, wurde mit Einführung des Regelwerks von Basel II das Rating zur Grundlage für die Kreditgewährung gemacht. Seither sind die Banken verpflichtet, für jeden geschäftlichen Kreditnehmer eine Bonitätsbeurteilung durchzuführen.

    Bewertet wird die jeweilige Ausfallwahrscheinlichkeit des Kredits. Abhängig von diesem Ergebnis ist die Bank verpflichtet, den Kredit mit Eigenkapital in einer bestimmten Höhe zu unterlegen. Da das Eigenkapital der Banken begrenzt ist, werden sie es tendenziell dort einsetzen, wo das Risiko am geringsten ist.

  • Bedeutung für Unternehmer und Unternehmen

    Das Ergebnis des Rating-Prozesses hat großen Einfluss darauf, ob Kredite überhaupt gewährt werden, und wenn ja, zu welcher Verzinsung. Kredite können durchaus auch auf Grundlage eines verschlechterten Ratings verweigert oder bestehende Kredite gekündigt werden. Ein gutes Rating ist somit maßgebliche Voraussetzung für die Entwicklungsfähigkeit des Unternehmens.

    Aufgabe der Geschäftsführung muss es sein, das Rating genau im Blick zu behalten. Die Verantwortlichen müssen es als ihre Verantwortung verstehen, eine möglichst gute Bewertung zu erreichen oder das Rating zu verbessern, wenn die Bank das nächste Mal ein Rating erstellt. Wenn im Betrieb dafür die nötige Fachkompetenz fehlt, ist es sinnvoll, einen externen Berater zu beauftragen.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren