Dienstreisen und Reisekosten bis 2013: So sparen Sie Steuern

Mit Muster-Reisekostenabrechnung und vielen Beispielen: Durch korrekte Buchungen sparen Arbeitnehmer und Arbeitgeber Steuern

5
(2)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 21. Juni 2013 (aktualisiert)

Betriebliche Reisekosten richtig zu verbuchen ist ausgesprochen mühselig - und genau deshalb verschenken Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Selbstständige immer noch beträchtliche Summen. Vor allem die kleinen Dienstreisen sind - zu Unrecht - wegen des Verwaltungsaufwands gefürchtet.

Zwar kommt man nicht darum herum, einzelne Belege dieser "Reisekosten" zu sammeln, aber aufs Jahr gesehen lohnt sich das, denn dabei kommen schnell erkleckliche Beträge zusammen, die Sie von der Steuer absetzen können. Mit nur ein wenig Akribie lassen sich die erforderlichen Nachweise von Betriebsausgaben und Vorsteuerzahlungen leicht erbringen.

Steuerexperte Josef Ellenrieder erläutert, welche Reisekosten und Vorsteuern Sie bei Dienstreisen geltend machen können. Zahlreiche Beispiele illustrieren Alltags- sowie Sonderfälle.

Muster-Reisekostenabrechung

Für Mitglieder von akademie.de haben wir das Muster einer Reisekostenabrechnung zum Download bereitgestellt.

Selbstständig?

Sie sind selbstständig? Alles Wissenswerte dazu steht im Beitrag "Selbstständige: Reisekosten bei Dienstreisen".

Außerdem empfehlen wir unseren Reisekosten-Rechner.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Fester Arbeitsplatz

Guten Tag,

ich bin Außendienstmitarbeiter der "XY Versicherung". Ich habe keinen festen Arbeitsplatz bei meinem Arbeitgeber.

Das wir mit den "ZV Banken" zusammenarbeiten, Bank und Versicherung also kooperieren, habe ich regelmäßig Termine in den Filialen der Bank.

Einen festen Arbeitsplatz habe ich dort jedoch nicht, ich nutze nur deren Räumlichkeiten für Beratungsgespräche.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, muß ich in meinem Fahrtenbuch nun nicht mehr darauf achten, dass ich nicht zu oft in einer Filiale bin und somit eine neue regemäßige Arbeitsstätte begründe?
Es ist somit also so, dass ich gar keine regelmäßige Arbeitsstätte habe, denn mein Arbeitszimmer zu Hause zählt nicht als Solches.

Ich kann also alle beruflich gefahrenen Kilometer als Dienstfahrten angeben und kann sogar noch die Verpflegungsmehraufwendungen steuerlich geltend machen?

Das ist schön, denn tatsächlich ist es ja auch so. Denn nur weil ich in bestimmten Filialen regelmäßig bin, habe ich dort keine regelmäßige Arbeitsstelle. Es könnte sogar sein, dass mein Arbeitgeber mir ein anderes Geschäftsgebiet zuteilt.

Ich freue mich auch eine Meinung hierzu!

Guten Tag:

Während Hotelübernachtungen (z.B. Deutschland) pflege ich kein Frühstück in Anspruch zu nehmen. Buche und bezahle also lediglich die Übernachtung ohne Frühstück.

Frage 1) Hotelrechnung ist definiert wie folgt: a) Logis. oder auch b) Übernachtung.

Kann in diesem Fall der Abzug von -20% (von Tagespauschale) in Abzug gebracht werden?

Frage 2) Hotelrechnung ist definiert: Logis /Übernachung excl. Frühstück.

Abzug -20% statthaft ?

Frage 3) Aussage von Hotels: Bei Nichtinanspruchnahme des Frühstück reicht die Definition

Logis bzw. Übernachtung auf der Rechnung. aus. Ist das richtig ?

Frage 4) Kann bei der Definition Logis oder Übernachtung davon ausgegangen werden, das

ein Frühstück in Anspruch genommen wurde?

Sehr geehrter Leser,

zur Beantwortung Ihrer u.a. Frage folgendes:

- Voraussetzung für die Anerkennung der doppelten Haushaltführung (Zweitwohnung) sind folgende Anlässe: Versetzung, Arbeitgeberwechsel, neues Arbeitsverhältnis.

- Eine regelmäßige Arbeitsstätte in Paris (Zimmer anmieten) reicht hierfür nicht aus, wenn Sie dort nur vorübergehend tätig waren.

- Wichtig: Falls es sich um eine anerkannte -Doppelte Haushaltsführung- tatsächlich handelte, können Sie Verpflegungsmehraufwendungen für Frankreich nur für die ersten drei Monate geltend machen.

Aber: Da ich die näheren Umstände der Beschäftigung in Paris nicht kenne, kann zur Frage der Doppelten Haushaltführung keine verbindliche Auskunft geben!

Mit freundlichen Grüßen
Ellenrieder

Hallo,

Ich habe die Artikel mit Interesse gelesen. Nun stellt sich für mich die folgende Frage:

Für welche Zeiträume werden die Auslandspauschalen gezahlt?

Ich war zum Beispiel in 2007 hauptsächlich in Paris tätig. Es zieht hier die doppelte Haushaltsführung. Ist es richtig, dass dei Verpflegungspauschale dann nur für 3 Monate gezahlt wird?

Ich warte gespannt auf Ihre Antwort.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117272

Josef Ellenrieder, Jahrgang 1943, Diplom Betriebswirt FH, lehrt an diversen Fachhochschulen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern die Themen: Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechnungs ...

Newsletter abonnieren