Riester-Rente: Wie mies ist die Rendite für Riester-Verträge?

Was kommt beim "Riestern" wirklich raus, kommt man aus dem Riestern wieder raus und wie sinnvoll ist die Riesterrente überhaupt?

4.5
(2)
Kommentar schreiben
Stand: 2. Dezember 2011

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hat Riester-Sparer mit harscher Kritik an der Vorsorge-Form "Riestern" aufgeschreckt. Macht das überhaupt Sinn? Mit was können Riester-Sparer rechnen? Sollte ein bestehender Riester-Vertrag gekündigt werden? Wir geben einen Überblick über die Sachlage.

Riester-Rente: Harsche neue Kritik und ernüchternde Zahlen

Skeptische Stimmen zur Riester-Rente gibt es schon seit geraumer Zeit. Bereits 2008 wurde durch einen Beitrag des ARD-Magazins "Monitor" (auf Youtube noch zu sehen) aufgedeckt, dass Leistungen aus der Riester-Rente auf eine eventuell notwendige Grundsicherung im Alter angerechnet werden. (Grundsicherung sind Sozialleistungen im Alter, falls die Altersrente nicht die Existenz sichert.) "Obendrauf", also zusätzlich, gibt es die Riester-Rente nur zur normalen Rente ohne Grundsicherungsbedarf. Wer eine sehr geringe Rente bekommt, hat also mit seinen Riesterzahlungen dem Sozialamt einen Teil von dessen Kosten vorfinanziert und selbst kein zusätzliches Geld.

Anders ausgedrückt: Sinn macht das Riestern also nur für Leute, die später eine Altersversorgung über dem Grundsicherungsbedarf erzielen. Kornelia Hagen, Expertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wurde mit den Worten zitiert: "Menschen, die im Alter auf Grundsicherung angewiesen sein werden, laufen Gefahr, von ihrem angesparten Beiträgen gar nicht zu profitieren. So wird nach jetziger Rechtslage die Riester-Rente mit der Grundsicherung verrechnet. Rentner, die geriestert haben, bekommen den gleichen Grundsicherungssatz wie die, die nicht geriestert haben, und keinen Cent mehr."

Das ist aber nur ein Aspekt, auf den Skeptiker verweisen. Die DIW-Kritik an der Riester-Rente zielte hautpsächlich auf einen anderen Punkt ab: Für viele Riester-Sparer besteht die Gefahr, dass sie die Auszahlung ihres eingezahlten Kapitals und der erhaltenen staatlichen Zulagen überhaupt nicht erleben, weil sie nicht alt genug werden.

Jede Rentenversicherung, egal ob mit einem Riester-Vertrag oder ohne staatliche Förderung, ja sogar die "normale" Einzahlung in die Rentenversicherung, ist immer auch immer ein Spekulieren auf ein langes Leben. Die Einzahlungen rentieren sich um so mehr, je länger man lebt, denn eine Rente wird lebenslang gezahlt.

Das DIW hat nun herausgefunden, dass die Anbieter von Riester-Renten anders rechnen, weil sie höhere Lebenserwartungen annehmen. Die monatliche Rentenzahlung muss nach ihrer Ansicht geringer sein, weil die meisten Rentner länger leben als bisher. Anders als die Deutsche Rentenversicherung (DRV) sind Banken und Versicherungen ja keine Solidargemeinschaft, sie wollen Geld verdienen.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Entweder sie wandeln Ihren Riester-Vertrag jetzt schon in etwas um, was mit der Finanzierung einer Immobilie zu tun hat(und zahlen weiter ein und bekommen weiter Zulagen), oder Sie warten bis Sie 60 sind, und lassen sich den BEtrag dann förderunschädlich als Abfindung einer Kleinbetragsrente auszahlen. Alles Gute Kuntz

Ich bin 32 und habe vor 3,5 Jahre eine Riester Rente abgeschlossen. Nun habe ich die Einzahlungen gestoppt. Kann ich mir das eingezahlte Geld ausbezahlen lassen? Was ist das beste um nich allzu viel zu verlieren?

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren