Rürup-Rente für Selbstständige

Taugt die Rürup-Rente als Vorsorge-Alternative für Selbstständige?

Ersten Kommentar schreiben
Stand: 10. März 2010

Vor- und Nachteile

Vor allem Selbständige und Freiberufler können mit Rürup steuerbegünstigt Geld für die Altersvorsorge ansparen. Steuerexperte Josef Ellenrieder erklärt Vor- und Nachteile der Rürup-Rente.

Als Faustregel gilt:

  • Riester-Verträge sind in erster Linie für Arbeitnehmer gedacht und

  • Rürup-Verträge für Selbständige, die nicht gesetzlich rentenversichert sind. (Rürup steht aber natürlich auch Arbeitern, Angestellten und Beamten als Ergänzung zur gesetzlichen Altersvorsorge offen.)

Die Rürup-Rente ist i. d. R. eine kapitalgedeckte Altersvorsorge und ermöglicht es, eine Altersvorsorge mit staatlicher Förderung über Steuervorteile aufzubauen. Kennzeichen eines Vertrags zur Erlangung einer Rürup-Rente ist, dass dieser Vertrag die Voraussetzungen für den besonderen Sonderausgabenabzug nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b EStG erfüllen muss.

Ab 2010 setzt der besondere Sonderausgabenabzug für einen Rürup-Vertrag (= sog. Basisrentenvertrag) voraus, dass auch dieser Vertrag zertifiziert worden ist.

Voraussetzungen für Rürup-Verträge:

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117272

Josef Ellenrieder, Jahrgang 1943, Diplom Betriebswirt FH, lehrt an diversen Fachhochschulen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern die Themen: Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechnungs ...

Newsletter abonnieren