Selbstdarstellung in 60 Sekunden: So entwickeln Sie Ihren Elevator Pitch

In vier Schritten entwickeln Sie eine wirkungsvolle Kurzpräsentation Ihres Unternehmens

4.642855
(14)
Kommentar schreiben
Stand: 6. September 2013 (aktualisiert)

„Elevator Pitch ist neudeutsch für eine Kurzpräsentation Ihres Angebots, die nicht länger dauert als eine Fahrstuhlfahrt. Schließlich ist Selbst-Präsentation an passender Stelle im Geschäftsleben unverzichtbar. Was an Routine und Geistesgegenwart fehlt, läßt sich durch gute Vorbereitung wettmachen. Unser Vorschlag: Entwerfen Sie einfach das Drehbuch für eine einminütige Selbst-Präsentation oder einen "Werbespot in eigener Sache", den Sie bei Bedarf spontan abrufen können.

"Und was machen Sie?" Da ist sie, die erhoffte und zugleich befürchtete Frage: So gern und ausführlich Menschen über sich reden, so schwer fällt es vielen Selbstständigen, sich und ihre Dienstleistungen oder Produkte in wenigen Sätzen verständlich und überzeugend vorzustellen. Dabei geraten Freiberufler oder Unternehmer sehr oft in Situationen, in denen eine gute Mini-Präsentation in eigener Sache gefragt ist: Oft sind es zufällige, unverhoffte Gelegenheiten, bei denen sich Geschäftskontakte anbahnen lassen: Etwa der Small Talk auf Messen und Veranstaltungen, bei Geschäftsessen, auf Dienstreisen oder in der Freizeit.

Wer dann nicht geistesgegenwärtig ist, mühsam nach Worten sucht, ausschweifend über sein Geschäft schwadroniert und dessen Kern nicht auf den Punkt bringen kann, verschenkt große Chancen. Zwar lassen sich Geistesgegenwart und rhetorische Brillanz nicht im Handumdrehen antrainieren. Doch die inhaltliche Vorbereitung knackiger Kurzvorträge ist ohne große Mühe möglich.

Die Dauer eines solchen Standard-Statements sollte eine Minute nicht überschreiten. Wem es in diesem Zeitraum nicht gelingt, Inhalt, Kernnutzen und Zielgruppe des eigenen Angebots halbwegs überzeugend zusammenzufassen, hat mehr als nur ein Problem mit kurzen Selbst-Präsentationen: Es ist vielfach Ausdruck für eine fehlende Markt- und Kundenorientierung, die vor allem bei Service-"Bauchläden" anzutreffen ist ("... breites Dienstleistungs-Spektrum", "Komplett-Service...").

Ausbaufähiges Grundkonzept

Was für die Gesamtdarstellung des Unternehmens gilt, lässt sich selbstverständlich auch auf einzelne Projekte, Dienstleistungen oder Produkte zuspitzen.

So kommen Sie in vier Schritten zur professionellen Kurzvorstellung:

1. Stoffsammlung

Greifen Sie bei der Vorbereitung auf Ihren Businessplan oder vorhandene Website-, Flyer- und Anzeigentexte zurück. Darin sollten sich Antworten auf die folgenden Fragen finden lassen:

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Guten Tag und vielen Danke für die vertrauensvolle Anfrage. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir an dieser Stelle keinen individuellen Formulierungsservice bieten können - einmal abgesehen davon, dass in Ihrem Fall die erforderlichen Informationen fehlen. Nur so viel: _Sprechen_ Sie mit Ihren LeserInnen ("Sie"-Anrede) und machen Sie deutlich, welchen Nutzen Ihre Tätigkeit für die Gemeinde hat.
Freundliche Grüße
Robert Chromow

ich bin gemeindesekretärin und muss mich nun in einem kurzen text der gemeinde vorstellen .#
haben sie iwelche tipps?

Gefällt mir gut, werde ich ausprobieren, da ich mich hier noch verbessern kann.

Auf solch einen Artikel hab ich schon lange gewartet! Klasse, vielen Dank!

Ihr Bericht kam gerade richtig. Habe die Hinweise und Tipps gut in die Tat umsetzen können. Weiter so!

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren