Selbstständig als Belletristik-Autorin

Businessplan

Der Businessplan bzw. Antrag auf Gründungszuschuss: Aufbau und Gestaltung

Ihr Businessplan: Ganz wichtig!

Ihr Antrag auf Gründungszuschuss muss erstens die "fachkundige Stelle" und zweitens die Bundesagentur für Arbeit selbst vom Erfolg Ihres Unternehmenskonzepts überzeugen. Deshalb ist er für Ihren Antrag von entscheidender Bedeutung.

Je nach Vorhaben und Branche gibt es unterschiedliche Ansprüche an einen Businessplan. Für ein geplantes Einzelunternehmen als freiberufliche Autorin und Online-Redakteurin sind andere und weniger Inhalte, Angaben und Berechnungen erforderlich als beispielsweise für ein kapitalintensives Technnologie-Unternehmen. Unterschätzen sollten Sie die Anforderungen aber nicht! In dem Plan muss Ihr Geschäftskonzept systematisch durchgerechnet sein, außerdem müssen sowohl Chancen als auch Risiken klar und deutlich beschrieben werden.

Bei der Prüfung Ihres Businessplans durch die fachkundige Stelle wird großer Wert auf den Zahlenteil gelegt. Was speziell für eine Selbständigkeit als Autorin und Online-Redakteurin dazu gehört und worauf Sie bei der Erstellung achten müssen, erläutere ich Ihnen in diesem Kapitel.

Beachten Sie bei der Erstellung aber auch, dass Ihr Konzept nicht zu umfangreich wird. Als Richtwert gelten 10 bis 30 Seiten. Erwartet werden konkrete Aussagen über das Vorhaben, keine langatmigen, allgemeinen Ausführungen. Bei meinem Antrag auf Gründungszuschuss kam ich auf 40 Seiten. Allerdings musste ich ja auch zwei Bereiche abdecken, Belletristikautorin und Online-Redakteurin.

Businessplan-Anleitungen

Eine allgemeine Kurzanleitung zum Erstellen eines Geschäftsplans für den Antrag auf Gründungszuschuss finden Sie hier: "Das gehört in Ihren Mini-Businessplan: Was Sie in den Geschäftsplan für Ihren Gründungszuschuss-Antrag schreiben sollten". Eine sehr ausführliche, allgemeine Businessplan-Anleitung ist "Businessplan für Existenzgründer". Einen Blick wert ist auch die Liste "Die 10 häufigsten Fehler beim Businessplan".

Businessplan-Tool

Für die Erstellung Ihres Antrages auf Gründungszuschuss können Sie auch das kostenfreie Businessplan-Tool von Unternehmenswelt.de nutzen (Registrierung erforderlich). Ich selbst habe damit die Grundzüge meines Businessplans erstellt.

Sie können über dieses Business-Netzwerk auch Ihre fachkundige Stellungnahme anfordern (gegen Entgelt), falls Ihr Arbeitsvermittler Unternehmenswelt als fachkundige Stelle akzeptiert.

Inhaltliche Vorgaben der Arbeitsagentur

Die Arbeitsagentur gibt keine feste Struktur oder Gliederung vor, an die Sie sich mit Ihrem Businessplan halten müssen. Sie erwartet aber explizit bestimmte Angaben, Ausführungen und Kalkulationen, und zwar:

  • eine Vorstellung Ihrer Person samt Lebenslauf und Zeugnissen

  • eine Beschreibung Ihres Gründungsvorhabens samt Darstellung der Geschäftsidee, der beabsichtigten Rechtsform,

  • eine Darstellung der Marktsituation in Ihrer Branche sowie der Konkurrenzsituation

  • Hinweise auf bereits bestehende Kundenstrukturen, falls vorhanden

  • eine Darstellung Ihres Marketingkonzepts sowie der geplanten Werbung

  • einen Kapitalbedarfsplan mit einer Auflistung der notwendigen Investitionen und Betriebsmittel, einem Kostenplan, einer Auflistung des Eigenkapitals und einem Finanzierungsplan

  • eine Umsatzplanung und eine Rentabilitätsvorschau, und zwar für drei Jahre. In diesem Abschnitt müssen Sie auch zeigen, wie Sie die geplanten Umsätze erzielen wollen, d. h. welche Leistungen in welcher Menge Sie zu welchem Preis an welche Auftraggeber bzw. Kundengruppen erbringen wollen.

  • einen Liquiditätsplan, der eine monatliche Aufstellung aller vorhersehbaren und erwarteten betrieblichen Einnahmen und Ausgaben für die ersten 12 Monate umfasst,

Außerdem werden Angaben zum benötigten Personal erwartet, was uns aber nicht weiter beschäftigen soll, da wir vorerst niemanden einstellen wollen.

Meine Gliederung eines Businessplans - Variante 1

Meinen Businessplan habe ich folgendermaßen gegliedert:

  • Teil 1: eine Zusammenfassung meines Vorhabens in wenigen Abschnitten mit den wichtigsten Eckpunkten und einer Kurzfassung aller im Businessplan abgehandelten Punkte.

  • Teil 2: Darstellung der Geschäftsidee zusammen mit einer Begründung, warum ich sie für erfolgversprechend halte, welche Motivation hinter meiner Gründungsabsicht steckt und welche Kundengruppe von meinem Angebot profitieren wird.

  • Teil 3: eine detaillierte Darstellung der von mir geplanten Dienstleistungen, also meines Angebotsspektrums.

  • Teil 4: eine ausführliche Analyse der Marktsituation in meiner zukünftigen Branche, zu den von mir ins Auge gefassten Kundengruppen und zum Kundennutzen des von mir geplanten Angebots

  • Teil 5: Ausführungen zu meinen zukünftigen Mitbewerbern

  • Teil 6: Eine ausführliche Übersicht über die von mit geplanten Marketing- und Akquise-Aktivitäten.

  • Teil 7: Hinweise zur Rechtsform meines Unternehmens

  • Teil 8: Angaben zum Standort meines Unternehmens

  • Teil 9: Argumente zu meiner Eignung als Unternehmerin

  • Teil 10: das komplette Zahlenwerk mit Kostenplanung, Umsatz- und Rentabilitätsprognose sowie Liquiditätsplan

  • eine abschließende Einschätzung der Chancen und Risiken meiner Gründung.

Manche dieser Punkte musste ich gleich zweimal abhandeln, weil sich meine Planung auf zwei Tätigkeitsbereiche erstreckt, Schreiben und Online-Redaktion.

Auf diese Unterpunkte gehen wir in den nächsten Abschnitten jeweils ein, samt Hinweisen und Beispielformulierungen. Das bedeutet nicht, dass Sie Gliederung oder gar Formulierungen sklavisch übernehmen sollten - aber als Orientierungshilfe sollte dieser Aufbau durchaus tauglich sein.

Die formalen und inhaltlichen Anforderungen an Ihren Businessplan

  • Tipps zur formalen Gestaltung:

    • Achten Sie auf leserfreundliches Layout (möglichst mit eigener "Corporate Identity")

    • Denken Sie daran, das Deckblatt zu personalisieren, indem Sie sich speziell an die Adressaten richten (mehr dazu unten).

    • Bauen Sie aussagekräftige Grafiken und Tabellen ein.

    • Geben Sie den Geschäftsplan gebunden ab. Eine Ringheftung ist ausreichend.

  • Allgemeine inhaltliche Anforderungen:

    Folgenden inhaltlichen Anforderungen muss Ihr Businessplan gerecht werden:

    • Das Konzept muss strukturiert und gegliedert sein.

    • Ein roter Faden muss erkennbar sein.

    • Bemühen Sie sich um eine verständliche, klare Sprache in kurzen, prägnanten Sätzen.

    • Überzeugen Sie durch Fakten und sachliche Aussagen.

Welche Angaben gehören auf das Deckblatt?

Das Deckblatt sollte speziell für den Adressaten bestimmt, d. h. personalisiert sein und folgende Daten enthalten:

  • Ihre Unternehmensbezeichnung

  • Ihre Geschäftsfelder

  • die Bezeichnung "Antrag auf Gründungszuschuss bei der Arbeitsagentur [Ihr Standort]"

  • den Namen des Arbeitsvermittlers, bei dem Sie die Unterlagen einreichen

  • Ihre Kundennummer bei der Agentur für Arbeit

  • Angabe der fachkundige Stelle, die den Antrag geprüft hat, mit Adresse

  • Ihre persönlichen Adressdaten sowie

  • persönliche Kontaktdaten: E-Mail, Festnetz- und Handynummer

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild135426

Ines Böttger ist Diplom-Kauffrau mit den Schwerpunkten Marketing und Controlling. Nach jahrelanger Tätigkeit als Projektkoordinatorin in der Informationstechnologie Branche machte Sie nach der Geburt ...

Newsletter abonnieren