öffentlich
Redaktion Druckversion

Stundungsrechner: Raten und Fälligkeit mit Excel berechnen

Der Kunde bittet um Stundung? Mit unserem Tool haben Sie im Handumdrehen einen Stundungs- und Tilgungsplan fertig.

Ihr Kunde kann nicht fristgerecht zahlen und bittet um Stundung – und Sie sind geneigt, das zu akzeptieren? Mit unserem Stundungsrechner für Excel können Sie schnell verschiedene Modelle der Rückzahlung erstellen und miteinander vergleichen – mit flexiblen Raten und Fälligkeitstagen, Restbeträgen und Stundungszinsen.

Stunden kann sinnvoll sein

Die Zahlungsmoral von Kunden lässt oft zu wünschen übrig. Es gibt aber auch Fälle, in denen ein Schuldner Ihre Rechnung nicht einfach ignoriert, sondern Sie von sich aus über einen finanziellen Engpass informiert. Dann ist in der Praxis oft eine Stundung der Forderung sinnvoll.

Zum Weiterlesen: Stundungstipps

Stundung heißt, dass Sie mit dem Schuldner eine Vereinbarung über eine Verschiebung der Zahlung treffen: Er verpflichtet sich, Ihnen das Geld zu einem späteren Zeitpunkt zu überweisen, entweder in einem einzigen Betrag oder in Raten.

Stundung basiert auf freiwilliger Basis. Außerdem kann diese Gefälligkeit niemand von Ihnen umsonst verlangen. Im Gegenzug können und sollten Sie angemessene Stundungszinsen verlangen. Weitere Praxisinformationen zum sinnvollen Umgang mit Stundung gegenüber Geschäftspartnern in Schwierigkeiten lesen Sie im Beitrag "Der Kunde bittet um Stundung? Was Sie als Gläubiger über Stundung, Ratenzahlung und Zahlungsaufschub wissen sollten".

Der Stundungsrechner für Excel

Grundsätzlich gibt es zwei mögliche Formen der Stundung:

  • Für die gesamte Zahlung wird ein Termin festgelegt.

  • Die Zahlung erfolgt in Raten zu im Vorfeld definierten Terminen.

Je nachdem, ob Sie eine einmalige Rückzahlung oder eine Rückzahlung in Raten vereinbaren, ist die Berechnung der Stundungszinsen allerdings entweder recht einfach oder komplex. Unser Stundungsrechner für Excel leistet in beiden Fällen wertvolle Hilfe und übernimmt die Kalkulationsarbeit.

Download

Stundungsrechner für Einmalzahlung nutzen

Die folgende Abbildung zeigt den Aufbau des Stundungsrechners. Verlangt werden folgende Angaben:

  • Vereinbarte Schuldzinsen

  • Offener Betrag

  • Ursprünglicher Fälligkeitstag

  • Neuer Fälligkeitstag

Die Eingabezellen erkennen Sie an dem hellblauen Zellhintergrund.

Aus Ihren Angaben errechnet Excel für Sie die Anzahl der Stundungstage, die Stundungszinsen pro Tag und die gesamten Stundungszinsen.

Stundungsrechner einfach (Screenshot)Bild vergrößernSo ist der einfache Stundungsrechner aufgebaut.

Zinsjahr mit 360 Tagen

Für das Jahr werden wie in der Zinsrechnung 360 Tage veranschlagt. Die einzelnen Zahlungsaufschubzeiträume werden jedoch sowohl beim einfachen Rechner als auch bei der Ratenzahlung exakt berechnet. Unter Umständen kann es dadurch zu geringfügigen Abweichungen bei der Jahresabrechnung kommen.

Stundungsrechner für flexible Ratenzahlungen nutzen

Komplexer sind die Angaben im Fall einer Ratenzahlung. Das bedeutet für Sie: Es werden mehr Angaben verlangt als beim einfachen Stundungsrechner. Vergleichen Sie dazu die folgende Abbildung. Auch hier erkennen Sie die Eingabefelder am hellblauen Zellhintergrund.

Excel-Stundungsrechner für variable Ratenzahlung (Screenshot).Auch beim Stundungsrechner für variable Ratenzahlung erkennen Sie die Eingabefelder am blauen Hintergrund.

Wie beim einfachen Stundungsrechner werden folgende Angaben verlangt:

  • Vereinbarte Schuldzinsen

  • Offener Betrag

  • Ursprünglicher Fälligkeitstag

Außerdem müssen Sie hier die Höhe sowie die Fälligkeit der einzelnen Raten erfassen. Achten Sie am Ende darauf, dass Sie auch die Stundungszinsen in Rechnung stellen. Sie werden, wie in der Abbildung ersichtlich, von unserem Excel-Tool ausgewiesen.

Wichtig zu wissen: Insgesamt können Sie den fälligen Betrag auf 30 Raten aufteilen.

Verzugsschaden

Zahlt der Schuldner bei Fälligkeit nicht und gerät in Verzug, können Sie einen Verzugsschaden geltend machen. Darunter fallen unter anderem Verzugszinsen. Verzugszinsen sind Zinsen, die Sie von Ihrem Schuldner unabhängig von einem konkreten Schaden verlangen können, wenn er sich in Verzug befindet. Bei deren Berechnung gibt es einige Besonderheiten zu beachten, insbesondere, was die Höhe der Zinsen und die Ermittlung des Zeitraums anbelangt.

Weitere Informationen und ein Verzugszinsen-Rechentool für Excel finden Sie hier: Verzugszinsenrechner und korrekte Verzugszinsen-Berechnung

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Newsletter abonnieren