Telearbeit: So gestalten Sie einen Telearbeitsvertrag

Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei der Gestaltung eines Telearbeitsvertrages beachten müssen

Telearbeit wird als Arbeitsform zunehmend wichtiger. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Vorteile des Home Office in den allermeisten Fällen bei weitem die Nachteile überwiegen:

Der Arbeitnehmer etwa spart Fahrtkosten und Fahrtzeiten. Außerdem ist er freier in der Einteilung seiner Arbeitszeit. Und er kann Familie und Beruf flexibler miteinander verbinden.

Aber auch für den Arbeitgeber hat Telearbeit viele Vorteile. So entfallen bspw. unproduktive und kostenträchtige Fahrtzeiten zwischen dem außerbetrieblichen Einsatzort und dem Betrieb selbst. Auch kann er auf Notfälle flexibler reagieren - bei verringertem Personalbedarf. Nebenbei muss er an Sonn- und Feiertagen keine Zuschläge zahlen, spart Büromiete und erreicht eine bessere Auslastung der IT-Ressourcen.

Steuerfachmann Josef Ellenrieder erklärt, was Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei der Gestaltung eines Telearbeitsvertrages beachten müssen.

Telearbeitsvertrag

Für Mitglieder von akademie.de steht das Vertragsmuster eines Telearbeitsvertrags zum Download bereit: Muster Telearbeitsvertrag (.doc, 58 kB)

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117272

Josef Ellenrieder, Jahrgang 1943, Diplom Betriebswirt FH, lehrt an diversen Fachhochschulen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern die Themen: Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechnungs ...

Newsletter abonnieren