öffentlich
Redaktion Druckversion

Werbetexte formulieren: In drei Schritten zum überzeugenden Werbetext

Exkurs: Wann es sinnvoll ist, einen Profi zu beauftragen

Mit dem Texten ist es wie mit anderen Arbeiten auch: Hat man sie einmal selbst erledigt, weiß man, wie viel Zeit und Aufwand darin stecken. Vielleicht finden Sie die Arbeit am Text so spannend, dass von jetzt an jedweder Text über Ihren Schreibtisch geht. Vielleicht haben Sie aber auch festgestellt, dass Sie Ihre Zeit lieber mit anderen Arbeiten verbringen oder abends früher nach Hause wollen. Also doch einen Profi beauftragen?

Keine Frage, meinen Sie nun sicher: Als Texterin ist die Autorin natürlich dafür, Profis zu beauftragen. Stimmt - aus meiner Sicht. Aus Ihrer Sicht: jein. Haben Sie Freude am Texten, kostet es nicht Ihr Wochenende oder haben Sie gute Mitarbeiter? Dann ran an den Text! Haben Sie Lust auf den Blick und den Mehrwert von außen? Dann beauftragen Sie einen Texter.

Doch auch in diesem Fall gilt, was dieser Ratgeber Ihnen nahelegen möchte: Machen Sie sich Gedanken über Ihren Text. Überlegen Sie, welche Textsorte Sie möchten, wen der Text ansprechen, welche Argumente er beinhalten soll etc. Je mehr Gedanken Sie sich gemacht haben, umso mehr Material können Sie Ihrem Texter mit auf den Weg geben. Er kann aus dem Vollen schöpfen und trifft Ihre Erwartungen besser.

Auswahl

Kein Texter kann alle Themen abdecken. Sehen Sie sich deshalb das Profil des Texters an, bevor Sie ihn beauftragen. Wenn Sie jemanden für eine spezielle Branche suchen, ist es vorteilhaft, wenn der Texter damit bereits Erfahrungen hat. Wenn Sie andererseits einen bestimmten Texter beauftragen möchten, weil Ihnen der Schreibstil auf seiner Homepage gefällt, fragen Sie ihn einfach an. Technische Themen beispielsweise sind nicht jedermanns Sache. Aber die Textüberarbeitung eines technischen Themas gehört zum Texterhandwerk. Fragen kostet nichts.

Suchen Sie sich einfach zwei, drei Texter aus, deren Internetseiten Ihnen gefallen und lassen Sie sich ein Angebot machen. Je genauer Sie erklären, was Sie möchten, umso besser kann ein Texter seinen Aufwand einschätzen und einen Preis kalkulieren.

Das Honorar

Man kann nach Stunden abrechnen, es kann ein Pauschalpreis vereinbart werden, beim Lektorat und Korrektorat kann auch nach Zeichen abgerechnet werden. Im nächsten Abschnitt finden Sie Internetseiten mit Honorarempfehlungen. Der Stundensatz bei Werbetextern beträgt dort zwischen 70,- und 120,- Euro, Ausnahmen eingeschlossen.

Passt das Angebot nicht zu Ihrem Budget, fragen Sie nach, was Sie für Ihr Budget bekommen könnten. Vielleicht bietet sich eine Textüberarbeitung an, vielleicht investieren Sie selbst mehr Zeit in das Konzept, vielleicht lassen Sie sich nur die Startseite Ihrer Homepage texten etc. Was auch immer Sie tun werden, sicherlich stimmen Sie mir nach der Lektüre dieses Ratgebers zu: Ein Text ist nie einfach nur ein Text.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild117336

Andrea Görsch eröffnete im Juni 2009 den Wortladen und schuf sich damit den besten Arbeitsplatz überhaupt. Seitdem ist sie als freie Texterin selbstständig, schreibt für das Internet, textet Werbebri ...

Newsletter abonnieren